.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Warbringer
CD Review: Warbringer - Woe To The Vanquished

Warbringer
Woe To The Vanquished


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Krieg ist die Hölle"
CD Review: Warbringer - IV: Empires Collapse

Warbringer
IV: Empires Collapse


Heavy Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Zwischen Baum und Borke"
CD Review: Warbringer - Worlds Torn Asunder

Warbringer
Worlds Torn Asunder


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Thrash-Königsklasse, Teil III"
CD Review: Warbringer - Waking Into Nightmares

Warbringer
Waking Into Nightmares


Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Vom Phänomen zur Band"
CD Review: Warbringer - War Without End

Warbringer
War Without End


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Slayer wären stolz"
Mehr aus den Genres
CD Review: Exodus - Let There Be Blood [Re-Issue]

Exodus
Let There Be Blood [Re-Issue]


Thrash Metal
Keine Wertung
"Neuvertonter Klassiker!"
CD Review: Vanderbuyst - In Dutch

Vanderbuyst
In Dutch


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Fest für Retro-Fans"
CD Review: Abandoned - Thrash You!

Abandoned
Thrash You!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Hessen ist jetzt in die Bay Area integriert!"
CD Review: Human Nature - Hate Machine

Human Nature
Hate Machine


Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"Zurück zur Wurzel Brasiliens"
CD Review: Crystal Viper - Possession

Crystal Viper
Possession


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die besessene Viper"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Share:
Band: Metalnews nach 'Warbringer' durchsuchen Warbringer
Interviewpartner: Ryan Bates

Die Thrash Metal-Szene der amerikanischen Westküste war über die vergangenen vier Jahre so aktiv wie schon lange nicht mehr. Bands im College-Alter sagen der mittlerweile zum Mainstream avancierten Metal-, Hard- und sonstwas-Core-Szene den Kampf an und stürmen lokale Bühnen in engen Jeans und Slayer-Shirts. Allen voran sind hier die überaus talentierten WARBRINGER aus dem sonnigen Ventura, die jüngst einen weltweiten Plattenvertrag zum Abschluss gebracht haben und eine US-Tour mit EXODUS ablsovierten. Wir hatten die Möglichkeit, Schlagzeuger Ryan Bates zum Interview zu erreichen.




Glückwunsch zum neuen Album, es ist der Wahnsinn! Schön, zu sehen, dass es noch Bands gibt, die Thrash so spielen, wie es sich gehört… Also, Ihr habt erst kürzlich einen weltweiten Vertrag mit Century Media Records unterschrieben. Wie kam es dazu?

Century Media hatten schon seit einiger Zeit ein Auge auf uns und schickten Leute zu unseren Konzerten. Wir haben ihnen dann ein Demo mit fünf Songs zugeschickt und es hat dem Label so gut gefallen, dass sie uns einen Deal angeboten haben. Natürlich haben wir angenommen!

Im Moment tourt Ihr gerade als Support für die Thrash-Legende EXODUS und werdet kurz danach mit NILE auf Reisen gehen. Wie fühlt sich das für Euch an?

Es ist großartig! Ich bin als EXODUS-Fan aufgewachsen und wenn Du dann herausfindest, dass Du mit ihnen auf Tour gehen wirst ist das geradezu unwirklich! NILE sind ebenfalls eine tolle Band. Es ist wirklich eine Ehre schon so früh bei derart großen Touren dabei sein zu dürfen.

Was war der bisher aufregendste Moment auf der Tour?

In einer ausverkauften Halle in Mokena in Illinois vor einem Publikum aus lauter abgedrehten Thrash-Fans zu spielen. Alle haben den Namen meiner Band gebrüllt und ein paar Mädels kamen auf die Bühne und haben mit ihrer Unterwäsche nach uns geworfen.



Nach Aussage des Labels seid Ihr alle erst Anfang zwanzig. Wie lange spielt ihr schon und wie wurden WARBRINGER geboren?

Yep, wir sind alle so zwischen 18 und 22 Jahre alt. WARBRINGER gibt es seit 2004. Die Band ist in John Laux’s Garage entstanden, als wir eines Tages MANOWAR-Cover gejammt haben.

Erzähl uns hier in Deutschland doch ein bisschen was über diese neue Bay-Area-Szene, die sich in den letzten paar Jahren entwickelt hat! Seit wann ist Old-School-Thrash wieder so angesagt? Welche anderen jungen, viel versprechenden Bands gibt es noch?

Das hat sich über die letzten vier bis fünf Jahre entwickelt. Die Leute hatten einfach die Schnauze voll von der Hardcore/Metalcore-Szene und wollten etwas Neues. Es gibt hier eine ganze Menge guter Bands, z.B. WITCHAVEN, HEXEN, MERCILESS DEATH, MELTDOWN und FUELED BY FIRE.

Von den fünf Songs der „One By One The Wicked Fall“-EP haben es drei auf „War Without End“ geschafft. Warum habt Ihr gerade diese Tracks gewählt?

Eigentlich sind ja vier Tracks von der EP auf dem Album. Wir haben alle Songs außer „Road Warrior“ neu aufgenommen, weil wir den ein bisschen schwach fanden.

Der Sound von „War Without End“ kommt dem 80er-Thrash-Sound, der durch Bands wie SLAYER berühmt wurde, verdammt nahe, sogar noch mehr als auf der EP, was ziemlich cool ist. Wart ihr mit dem Klang der EP nicht zufrieden oder war es die Idee von Bill Metoyer, das Klangbild zu verändern?

Wir haben die Platte aufgenommen ohne viel mit Kompressoren oder Triggern herumzumachen und finden, dass das Ergebnis ziemlich fies klingt. Wir stehen ziemlich auf diesen rohen Old-School-Sound und dachten, dass es zu unecht klingen würde, wenn wir diesen ganzen neuen, extravaganten Scheiß benutzen würden.



Apropos Bill Metoyer: Nachdem er mit Bands wie SLAYER oder DARK ANGEL gearbeitet hat, ist er definitiv kein Unbekannter im Thrash Metal. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? Hattet Ihr auch noch andere Möglichkeiten?

Wir trafen ihn über einen gemeinsamen Freund und er fand uns so cool, dass er zustimmte, mit uns zu arbeiten. Als klar war, dass er an uns interessiert war, war es uns egal, ob es noch andere Optionen gab oder nicht!

Im Moment tourt Ihr nur in den USA…gibt es irgendeine Möglichkeit Euch auch in Deutschland zu sehen, vom Wacken Open Air jetzt mal abgesehen? Vielleicht sogar eine ganze Europa-Tour?

Hell yeah! Wir kommen im Mai mit NAPALM DEATH und SUFFOCATION nach Europa. Wir fallen dann über ganz Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Dänemark usw. her! Ihr könnt die Daten auf unserer MySpace-Seite nachlesen.

Vielen Dank für Deine Zeit!

Danke Dir, thrash on!

Metalviech

Autor: Thomas Meyns [Metalviech] | 05.03.2008 | 13:33 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin