.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu The Great Old Ones
Reviews von The Great Old Ones
CD Review: The Great Old Ones - EOD - A Tale Of Dark Legacy

The Great Old Ones
EOD - A Tale Of Dark Legacy


Black Metal, Melodic Black Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Zurück in Innsmouth"
CD Review: The Great Old Ones - Tekeli-li

The Great Old Ones
Tekeli-li


Doom Metal, Post Rock, Post/Avantgarde Black Metal
6 von 7 Punkten
"Lovecraft reborn!"
Live-Berichte über The Great Old Ones
Mehr aus den Genres
CD Review: Leather Nun America - Kult Occult

Leather Nun America
Kult Occult


Doom Metal, Southern Rock, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"Hochtrabende Titel und ihre verloren gegangene Bedeutung"
CD Review: Mournful Congregation - The Book Of Kings

Mournful Congregation
The Book Of Kings


Doom Metal
6 von 7 Punkten
"So lest denn nach, im Buch der Könige..."
CD Review: Saturnalia Temple - To The Other

Saturnalia Temple
To The Other


Black Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Schwer verdauliche Dunkelheit"
CD Review: Cryptic Tales - VII Dogmata Of Mercy [Re-Release]

Cryptic Tales
VII Dogmata Of Mercy [Re-Release]


Black/Death Metal, Melodic Black Metal, Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Polnische Black/Death-Attacke!"
CD Review: Bastard Feast - Osculum Infame

Bastard Feast
Osculum Infame


Death Metal, Doom Metal, Sludge
6 von 7 Punkten
"Zweitwerk passt, sitzt und hat Luft!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Share:
Band: Metalnews nach 'The Great Old Ones' durchsuchen The Great Old Ones
Interviewpartner: Sébastien Lalanne

Neben DYSTHEMIA aus Österreich werden auch die französischen Blackies von THE GREAT OLD ONES das „Celebrare Noctem Fest“ am 15. November in Österreich unsicher machen. Die Band gilt – vollkommen zu Recht – schon seit einiger Zeit als Geheimtipp und ist damit sicher eine jener Truppe, auf denen sich die Besucher des Festivals am meisten freuen. Abgesehen vom zweiten Album „Tekeli-li“ [Review] ist es somit auch notwendig, mit Bassisten Sébastian Lalanne etwas über die Live-Qualitäten der Lovecraft-Jünger zu plaudern!




Hallo Sébastien und vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für meine Fragen nimmst. Obwohl THE GREAT OLD ONES gerade im Underground ziemlich bekannt sind, wäre es nett, wenn Du Dich und Deine Band unseren LeserInnen etwas vorstellen könntest!

Ich bin Sébastien Lalanne, der Bassist von THE GREAT OLD ONES. THE GREAT OLD ONES ist eine atmosphärische/doomige Black Metal Band. Uns gibt es seit 2011, das heißt seit jenem Jahr, in welchem Benjamin Guerry ein persönliches Projekt in eine echte Live-Band verwandeln wollte. Momentan sind wir fünf Leute in der Band: Benjamin [Gitarre, Gesang], Jeff Grimal [Gitarre, Gesang], Xavier Godart [Gitarre] Léo Isnard [Drums] und ich. Die Songs und Lyrics von THE GREAT OLD ONES basieren alle auf den Werken von H.P. Lovecraft. Wir haben zwei Alben gemacht, „Al Azif” im Jahre 2012 und „Tekeli-li” im Jahre 2014. Beide sind via Les Acteurs De L’ombre Records erschienen.

Wie würdest Du in Deinen eigenen Worten die Musik auf „Tekeli-li“ beschreiben? Und könntest Du uns etwas in die lyrischen Konzepte und Themen eures zweiten Albums einführen?

Das neue Album dreht sich vollkommen um den Text „At The Mountains Of Madness“. Es ist eine Neuinterpretation dieser Geschichte. Es geht darin um eine Expedition in die Antarktis, welche eine unglaubliche Lebensform entdeckt. Als sie anfangen, diese Entitäten zu erforschen, versinken sie im Unbekannten.

Musikalisch spielen wir eine Form von Black Metal, welche mit Post-Rock Elementen und Sludge/Doom Sounds verbunden wird. Ihr könnt es nennen, wie ihr wollt …

Ihr habt ziemlich viele Shows vor und nach der Veröffentlichung von „Tekeli-li“ gespielt – wie wichtig sind Live-Auftritte für euch? Bleibt ihr lieber im Studio und erschafft neue Musik, oder liebt ihr es, auf die Bühne zu gehen und eure geschriebenen Songs zu performen?

Wir lieben es, auf der Bühne zu stehen! Das ist für uns das ultimative Ziel. Wir mögen es wirklich, unsere Songs live zu spielen und zu fühlen, wie die Amps den Sound über das Publikum auskotzt.

Im November spielt ihr auf dem „Celebrare Noctem Fest“ in Österreich. Könntest du unseren LeserInenn erzählen, was sie von einer Show von THE GREAT OLD ONES erwarten können?

Man kann eine innere Erfahrung, die wie eine Trance wirkt, erwarten. Wir haben viel dafür gearbeitet, eine professionelle Show abliefern und unseren Sound und unsere Effekte kontrollieren zu können. Wir hoffen, es wird euch gefallen!




Abgesehen von THE GREAT OLD ONES werden auch Bands wie THE ONE oder FIDES INVERSA beim Festival auf der Bühne stehen. Werdet ihr euch auch andere Bands anschauen? Und wenn ja, auf welche Bands freut ihr euch am meisten?

Wenn es sich ausgeht, freuen wir uns immer, die Shows anderer Bands zu sehen. Ich habe mir vor einiger Zeit THOU SHELL OF DEATH angehört und ich bin gespannt, wie sie live klingen werden.

Normalerweise tragt ihr auf der Bühne kein Corpsepaint oder andere spezifische Black Metal Kleidung. Wie wichtig ist die Art und Weise wie sich Musiker auf der Bühne präsentieren – glaubst Du, dass ihr an „mystischer“ Atmosphäre einbüßt, wenn ihr „normal“ ausseht?

Wir können diejenigen, die Corpsepaint oder ein spezielles Outfit verwenden, wirklich verstehen. Viele Bands, die wir lieben, sehen so aus. Aber das wären nicht wir. Wir würden uns nicht wohl fühlen und es wäre auch nicht ehrlich, mit Corpsepaint aufzutreten. Während der Show versuchen wir hinter der Musik und der Lichtshow zurückzutreten.

Werdet ihr dieses Jahr neben diesem Gig in Österreich auch noch an anderen Orten in der deutschsprachigen Welt zu sehen sein?

Wir werden auch in der Schweiz auf dem „Into The Void“ Festival am 22. November auftreten.

Letzte Frage: Was ist das erste, was Dir einfällt, wenn Du an Österreich denkst? Und hast Du irgendwelche lustige Anekdoten von früheren Gigs oder anderen Dingen, die Du in Österreich erlebt hast, auf Lager?

Ich kenne Österreich wirklich nicht. Ich stelle mir vor, dass Leute mit den Ski rumfahren und es Frauen mit langen blonden Haaren gibt. Sehr albern! Es wird mein erster Aufenthalt in Deinem Land sein.

Vielen Dank für Deine Mühe und Deine Zeit! Ich wünsche Dir und THE GREAT OLD ONES nur das Beste! Hast Du noch irgendwelche letzte Worten für eure deutschsprachigen Fans?

Danke Dir für diese Möglichkeit. Man sieht sich bald!


Squiggofant

Autor: Jonathan Jancsary [Squiggofant] | 22.10.2014 | 20:08 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin