.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Wizard
CD Review: Wizard - Fallen Kings

Wizard
Fallen Kings


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zurück in der Königsklasse"
CD Review: Wizard - Trail Of Death

Wizard
Trail Of Death


Heavy Metal, True Metal
4.5 von 7 Punkten
"Niveauvolles Durchschnittswerk"
CD Review: Wizard - ...Of Wariwulfs And Bluotvarwes

Wizard
...Of Wariwulfs And Bluotvarwes


True Metal
6 von 7 Punkten
"Biss zum Nackenmuskelkater"
CD Review: Wizard - Thor

Wizard
Thor


Heavy Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Das war schon spannender..."
CD Review: Wizard - Head Of The Deceiver

Wizard
Head Of The Deceiver


Power Metal
4 von 7 Punkten
"Der Inbegriff von True?"
Live-Berichte über Wizard
Mehr aus den Genres
CD Review: Pegazus - In Metal We Trust

Pegazus
In Metal We Trust


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Auf Metal kannste dich verlassen..."
CD Review: Trick Or Treat - Evil Needs Candy Too

Trick Or Treat
Evil Needs Candy Too


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Süßes oder Saures!!!"
CD Review: Gamma Ray - Master Of Confusion [EP]

Gamma Ray
Master Of Confusion [EP]


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schmackhafter Appetithappen"
CD Review: Masterplan - Time To Be King

Masterplan
Time To Be King


Melodic Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"Kein Meisterplan mehr in der Hinterhand"
CD Review: Amberian Dawn - End Of Eden

Amberian Dawn
End Of Eden


Power Metal, Symphonic / Epic Metal
4 von 7 Punkten
"Technik VS Durchschnitt"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Share:
Band: Wizard Homepage Metalnews nach 'Wizard' durchsuchen Wizard
Interviewpartner: Sören van Heek

Die Bocholter True Metaller WIZARD sind nun auch schon über zwanzig Jahre im Geschäft – nachdem sie ihr Jubiläumsalbum „Thor“ dem im Genre geradezu überrepräsentierten nordischen Donnergott widmeten, nimmt die Truppe mit ihrem neuen Album „...Of Wariwulfs And Bluotvarwes“ ein gänzlich anderes Konzept in Angriff und befasst sich mit Vampiren, Werwölfen und dergleichen mehr. Verpackt wurde das Ganze in eines der besten WIZARD-Alben seit Langem, weshalb wir uns Schlagzeuger Sören „Snoppi“ van Heek für ein kurzes Interview zur Brust nahmen…






Hallo Snoppi und vielen Dank für das Interview! Vor zwei Jahren habt Ihr mit „Thor“ Euer 20-jähriges Bestehen gefeiert. Was hat sich seitdem getan?

Tjaaaa, was hat sich seitdem getan? Wir haben fleißig neue Stücke gemacht und im Studio aufgenommen. Natürlich auch noch eine Reihe Konzerte gegeben und nebenbei auch noch eine Coverversion von VIRGIN STEELEs „Mind, Body, Spirit“ aufgenommen. Das Stück sollte für ein Tribute Album sein, aber ich habe keine Ahnung, ob das je rauskommen wird. Ich denke, dass wir das irgendwann auf unserer Homepage umsonst anbieten werden. Ich selber steh’ zwar nicht auf Coverversionen, aber das hier wollten die anderen gerne machen.


Wie würdest Du den Sound Eurer neuen Platte beschreiben und wo liegen Deiner Meinung nach die größten Unterschiede zum Vorgänger?

Der Sound ist dank Achim Köhler mal wieder erste Sahne geworden. Achim passt zu WIZARD wie Sau, er ist mein Traum-Produzent. Den Unterschied zum Vorgänger finde ich gar nicht so groß. Der Sound ist etwas härter, also auf jeden Fall von den Gitarren her. Dafür ist das Schlagzeug diesmal viel weiter im Vordergrund. Die Songs selber haben melodiösere Refrains und insgesamt gesehen gibt es auf „…Of wariwulfs And Bloodvarwes“ mehr Abwechslung von den Kompositionen her.


Was kannst Du uns über die Geschichte erzählen, die dem Konzept von „...Of Wariwulfs And Bluotvarwes“ zugrunde liegt, erzählen und was hat Euch darauf gebracht?

Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit Andre Wiesler erstellt, der die dazugehörigen drei Bücher geschrieben hat [„Teufelshatz“, „Hexenmacher“ und äh, hab‘ ich grad vergessen]. Volker hatte die Bücher gelesen und war sehr begeistert, weswegen er Andre kontaktierte und er das dann mit uns zusammen umgesetzt hat. Es geht grob gesagt um eine Vampir-Story, eingebettet in einen historischen Zusammenhang und reicht vom Mittelalter bis ins Jahr 2007. Die Wörter [„Wariwulf“ etc.] sind meist alte deutsche Wörter, daher klingen die so komisch [„Wariwulf“ ist ein christlicher Werwolf, „Vagr“ = Vampir, „Hagr“ = Hexe usw.]. Auf der CD werden die Wörter auf der Rückseite ein bisschen erklärt. Viele tun sich mit der Aussprache des Titels schwer [klar, ist ja auch deutsch, hahaha]. Man spricht es wie im englischen: Of Wariwulfs And Bloodwarfes.

„...Of Wariwulfs And Bluotvarwes“ klingt deutlich frischer als sein Vorgänger – habt Ihr beim Songwriting bewusst etwas anders gemacht? Was war Eure Herangehensweise an die Platte?

Nä, wir haben eigentlich nix anders gemacht. Die meisten Sachen hat Dano zu Hause vorbereitet und wir haben das dann im Proberaum alle zusammen in WIZARD-Songs umgewandelt. Dano hat meistens geniale Ideen, die jedoch erst mal „wizardisiert“ werden müssen, hahaha. Er war zwischendurch arbeitslos und hatte daher ziemlich viel Zeit, um irgendwelchen Krempel aufzunehmen. Vor allem den Gitarrensoli hört man das wirklich an, die hat er wirklich absolut geil hingekriegt [vor allem das Solo von „Messenger Of Death“ liebe ich].


Verändert sich der Songwriting-Prozess automatisch, wenn man ein Konzeptalbum plant?

Nö, in keinster Weise. Das Konzept merkt man im Endeffekt erst, wenn man wirklich die Texte durchliest. Das war bei den anderen Alben auch meistens so. Wenn wir nie erwähnt hätten, dass wir Konzept-Alben machen, hätte das wahrscheinlich nie einer gemerkt. Das Gute daran ist ja, dass der, dem die Texte egal sind, einfach nur das Album zu hören braucht. Wer aber Fantasy-Storys liebt und Interesse an der Materie hat, der hat, zusätzlich zum Album, die Möglichkeit, ganz tief in die Story abzutauchen, indem er die Bücher liest. Besser geht doch nicht, da kann ich auch nicht verstehen, dass manche stöhnen: “Ooohhh, schon wieder ein Konzept.“ Die Texte fürs nächste Album habe ich bereits geschrieben, da gibt’s zwar keine zusammenhängende Story als Konzept, allerdings ein großes Überthema, um das sich alles dreht. Aber da reden wir dann in zwei Jahren drüber, hahaha.


In welchem Studio und mit welchem Produzenten habt Ihr aufgenommen? Wie kam die Zusammenarbeit zustande?

Die ganzen Instrumente haben wir bei uns im Studio aufgenommen. Also wir proben im Studio [jaaa, wir haben den Luxus], deswegen können wir ziemlich easy alles aufnehmen, was wir so spielen. Produziert hat das aber, wie oben schon erwähnt, der Achim Köhler. Der kann die ganzen Knöpfsche einfach so geil befummeln, dass am Ende ein ganz fantastischer Sound rauskommt. Keine Ahnung, wie er das macht, aber so lange er Bock hat, für uns zu arbeiten, ist mir das auch völlig Wurscht *lach*.


Mit neun Alben und über zwanzig Jahren im Geschäft habt Ihr Euch schon lange als feste Größe im Metal etabliert – ist es da nicht langsam Zeit für ein amtliches Live-Album?

Etabliert haben wir uns, ja, aber die Größe ist ja eher klein. Insgesamt kennt uns praktisch keine Sau, die Leute kaufen immer noch lieber die Standardware wie MANOWAR oder HAMMERFALL. Das ist halt so, egal. Wir haben schon öfters geplant, ein Live-Album zu machen, aber die Umsetzung ist nicht ganz einfach. Zum einen braucht man ein geiles Konzert mit ordentlich Leuten, wo man auch Einfluss auf die Technik hat [evtl. separate Mischpulte aufbauen etc.]. Dann müssen wir natürlich auch noch halbwegs gut spielen. Da wir live mehr Wert auf Performance als auf sauberes Spielen legen, hört sich das auf den Aufnahmen manchmal doch etwas schief an. Aber gut, das macht vielleicht auch ein Live-Album aus. Mal sehen, vielleicht kommen wir ja mal dazu.


Kannst Du uns etwas über Volkers Wrestling-Abenteuer erzählen? Was genau ist da vorgefallen? Und ohne respektlos wirken zu wollen: War das wirklich echt?

Wie meinst du das, echt? Also er hat auf jeden Fall „echt“ was auf die Fresse gekriegt, hahaha. Ich war ja beim finalen Kampf dabei. Volker konnte zwei Wochen keinen Bass mehr umhängen, weil er echt grün und blau geschlagen war. Aber er hat sich trotzdem ganz respektabel gehalten, und das hat Bad Bones ja auch akzeptiert. Worum es da genau ging? Volker hatte was für einen anderen Wrestler als Eingangssong komponiert, was Bad Bones nicht gefallen hat. Und Volker hat halt meist eine ziemlich große Klappe. Und ab und an muss man dann auch mit den Konsequenzen leben, in diesem Fall mit einem Kampf gegen einen fiesen Wrestler, hahaha.


Wie sieht es mit Euren kommenden Tourplänen aus?

Morgen geht’s erstmal nach Irland, wo wir zwei bis drei Gigs spielen werden. Danach kommen dann noch Holland, Tschechien [mit GAMMA RAY und MR. BIG], Slovenien [mit DESTRUCTION und ENTOMBED] und natürlich Deutschland. Wir hatten außerdem gerade eine große Europatour angeboten bekommen, die konnten wir jedoch nicht wahrnehmen, da das alles zu kurzfristig war und wir keinen Urlaub bekommen haben. Aber vielleicht geht ja noch was, mal abwarten.


Möchtest Du gerne noch etwas hinzufügen?

Es wäre schön, wenn ihr unser neues Album genauso lieben würdet, wie ich es tu! Ich kann mich daran einfach nicht satt hören *lach*. Außerdem könntet ihr den großen Festivals in deren Foren mal ein bisschen auf den Sack gehen, dass die uns spielen lassen. Würde schon mal ganz gerne wieder in Wacken oder Balingen auftreten.
Ach ja, Shirts etc. gibt’s natürlich auch [metalmerchant.com], ansonsten besucht uns mal auf unserer Seite [www.legion-of-doom.de , nehmt ja nicht www.myspace.com/wizardgermany *würg*].


Vielen Dank!

Metalviech

Autor: Thomas Meyns [Metalviech] | 25.03.2011 | 15:53 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin