.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Rotting Christ
Reviews von Rotting Christ
CD Review: Rotting Christ - Rituals

Rotting Christ
Rituals


Dark Metal
4.5 von 7 Punkten
"Rituale im Zehnerpack"
CD Review: Rotting Christ - Kata Ton Daimona Eaytoy

Rotting Christ
Kata Ton Daimona Eaytoy


Black/Death Metal, Dark Metal, Gothic Metal
6 von 7 Punkten
"Spare in der Not"
CD Review: Rotting Christ - Aealo

Rotting Christ
Aealo


Dark Metal, Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Alltag: aus - Kopfkino: an"
CD Review: Rotting Christ - Sanctus Diavolos

Rotting Christ
Sanctus Diavolos


Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Nach dem Weggang der Langzeitmitglieder Costas (git.) und George (key.) macht die griechis... [mehr]"
CD Review: Rotting Christ - Genesis

Rotting Christ
Genesis


Black Metal
4 von 7 Punkten
"Mit “Genesis” kommt nun die neunte Veröffentlichung der –schon seit ca. 15 Jahren tätigen-... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Therion - Gothic Kabbalah

Therion
Gothic Kabbalah


Dark Metal, Gothic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Quo vadis THERION"
CD Review: Transilvanian Beat Club - Das Leben soll doch schön sein

Transilvanian Beat Club
Das Leben soll doch schön sein


Black Metal, Folk Metal, Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Schwarzgebranntes aus Ost!"
CD Review: The Other - Fear Itself

The Other
Fear Itself


Gothic Metal, Horror Punk
4 von 7 Punkten
"Nur der Jerry macht's noch anders..."
CD Review: Dark Funeral - Diabolis Interium [Re-Issue]

Dark Funeral
Diabolis Interium [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Attera Totus Sanctus klingt auch nicht fetter!"
CD Review: Tears Of Martyr - Tales

Tears Of Martyr
Tales


Gothic Metal, Symphonic / Epic Metal
3.5 von 7 Punkten
"Leider belanglose Geschichtensammlung"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Share:
Band: Rotting Christ Homepage Metalnews nach 'Rotting Christ' durchsuchen Rotting Christ
Interviewpartner: Sakis

Shilrak: Hallo Sakis! Wie geht es Dir und der Band, kurz nach dem Release Eures neuen Albums “Genesis”? Wie ist Eure Stimmung und was denkt Ihr über die Reaktionen? Habt Ihr diese erwartet?

Sakis: Hallo, Shilrak! Es ist seltsam mit so viel Regen, den wir zur Zeit in Athen haben... Die meiste Zeit diesen August ging mit viel Regen und Fluten an uns vorbei. Als Südländer sind wir so etwas nicht gewöhnt! ...um auf die Veröffentlichung von „Genesis“ zu kommen, muß ich sagen, dass ich sehr glücklich bin, denn die Reaktionen waren durchweg positiv und das wichtigste: Ich habe mich genau so ausgedrückt, wie ich es wirklich wollte.


Shilrak: Seit dem letzten Album habt Ihr Euch live sehr rar gemacht. Was waren die Gründe dafür und noch wichtiger: wird es mehr Tour-Aktivitäten geben, um “Genesis” zu supporten?

Sakis: Wir haben kaum interessante Angebote erhalten, also haben wir kaum getourt. too much. Wir haben nur einmal in Europa getourt und haben ein paar Shows in der Süd Östlichen Gegend Europa’s gespielt. Zur Zeit wird an einer „Genesis“-World Tour gearbeitet, welche wahrscheinlich von Griechenland aus startet. Anfang nächsten Jahres werden wir dann Euer Land heimsuchen... so, see you there!


Shilrak: Die Medien haben oft von Ähnlichkeiten zu Eurem '96er Output "Triarchy Of The Lost Lovers" gesprochen. Ich, für meinen Teil muß sagen, dass ich eigentlich mehr Ähnlichkeiten zu "Khronos" ausmache.

Sakis: Aus meiner Sicht der Dinge stimme ich nichts von beidem zu. Ich denke, das Album ist eine Mischung aus allen vorangegangenen Veröffentlichungen mit den heutigen Erwartungen an Soundtechnischem Können gekoppelt. Es ist bei weitem unser atmosphärischstes Album und es ist ein Schritt weiter in der Richtung, die wir für „Khronos“ gewählt hatten. Ok, das ist meine Meinung, aber ich bin froh, dass es so viele Ansichten gibt, denn das ist unser Ziel als Band: nicht unsere exakte musikalische Richtung festzulegen!


Shilrak: Gibt es Dinge, die Ihr im Nachhinein an “Genesis” gerne ändern würdet, oder seid Ihr mit dem Ergebniss völlig zufrieden?

Sakis: So kurz nach der Veröffentlichung muß meine Antwort natürlich “NEIN! Wir sind total zufrieden blablabla“ lauten. Aber auch das wird sich mit der Zeit ändern. Das ist das typische Verhalten für Musiker, denke ich.


Shilrak: Was inspiriert Dich/Euch, solche sowohl aggressiven als auch depressiven Songs zu schreiben?

Sakis: Ich habe das meine Innerstes noch nicht wirklich entdeckt. Ich folge einfach meinem Instinkt und ich glaube, dass das die versteckten Teile meiner Seele zum Ausdruck bringt. Somit lässt sich sagen: Rotting Christ ist meine beste Psychotherapie!


Shilrak: Habt Ihr je darüber nachgedacht, wieder zu dem Sound zurückzukehren, den Ihr auf "Thy Mighty Contract" hattet?

Sakis: Wenn man versucht, sich selbst zu kopieren wird man ein Fake seiner selbst. When man versucht, so zu fühlen, wie man es vor 10 Jahren getan hat, wird man ein Lügner. Das ist etwas, was wir als Band nie sein wollen und wenn wir das jemals täten, so ware das keine Absicht. Es wäre das Ergebnis, weil wir immer unserem Instinkt folgen.


Shilrak: Hört sich vernünftig an. Lass uns das Thema wechseln: Rotting Christ privat: habt Ihr alle normale Jobs oder seid Ihr mittlereweile so bekannt, dass Ihr von der Musik leben könnt?


Sakis: Der Rest der Jungs haben alle normal Jobs, und ich selbst mache die ganze Arbeit für die Band. Du kannst Dir denken, dass so nicht genug Zeit für einen normalen Job wäre. Niemand kann sich davon ernähren, in einer Underground Band zu spielen, wenn man die Macht des weltweiten Musik-Geschäfts trotzen muß.


Shilrak: Was ist Deine Meinung über…

…Black Metal?


Der Ausdruck jedermanns dunklen Seite der Seele – ein Schlag in das Gesicht der Musikbranche.


…Religion?

Das wohl mit Abstand absatzträchtigste Geschäft, dass der Menschheit je passieren konnte.


…die Metal Szene?

Eine der wenigen alternativen Wege um deinen Musikgeschmack zu nähren. Sehr homogen und über die ganze Welt verteilt.


…Liebe vs. Freunde vs. Geld?

Der Verlust des Gefühls von Unglück, das für jeden von uns existiert; weniger Liebe = mehr Frieden / Zu viele und zu wenige / Fuck! Es passiert viel zu viel für dieses Scheiss-Papier!


…”The Osbournes”?

Eigentlich fuhr ich total auf Ozzy ab! Aber jetzt…


…der griechische Underground?

Sehr stark und kraftvoll!


…Deutschland?

Deutchland ist schoone!


Shilrak: Wie würdest Du einem Fremden, der nichts von Euch und dieser Art von Musik weiß, Rotting Christ beschreiben?

Sakis: „Es ist Metal und Du kannst es beschreiben, wie Du willst, aber es ist Metal!“


Shilrak: Welche Art von Musik/Metal/Bands hört Ihr gerne privat? Seid Ihr fanatische Beatles-Fans oder mögt Ihr Britney Spears? Schieß los!

Sakis: Zu viel, um es aufzuzählen, allerdings keine dieser schwachen Sachen, die Du hier aufführst. Ich denke, Du verstehst, dass wir diese kommerziellen Kreaturen nicht mögen. Ich stehe auf Musik, die zu meinem Herzen spricht und meine dunklen Verlangen erfüllt!


Shilrak: Ich danke Dir für Deine Zeit und dieses Interview. Die letzten Worte gehören Dir!

Sakis: KEEP THE DARK CULT ALIVE!!!

Shilrak

Autor: Markus Jakob [Shilrak] | 04.09.2002 | 15:19 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
Benutzername:
Passwort:
Team-Login

METALNEWS.DE - Metal-Magazin