.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Totenmond
CD Review: Totenmond - Der letzte Mond vor dem Beil

Totenmond
Der letzte Mond vor dem Beil


Crust, Doomcore, Punk
5.5 von 7 Punkten
"Solides Comeback"
CD Review: Totenmond - Thronräuber

Totenmond
Thronräuber


Deathcore, Doomcore, Noisecore
6 von 7 Punkten
"Wie kannst du in der Hölle sein, wenn du in meinem Herzen bist?"
CD Review: Totenmond - TonbergUrtod

Totenmond
TonbergUrtod


Doomcore, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Eine intonierte Zerstörungsorgie"
Mehr aus den Genres
CD Review: The Agonist - Prisoners

The Agonist
Prisoners


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Entwicklung geglückt!"
CD Review: Cataract - Kingdom

Cataract
Kingdom


Metalcore, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"(Thrash) Metal (Core) in Perfektion!"
CD Review: King 810 - Memoirs Of A Murderer

King 810
Memoirs Of A Murderer


Alternative, Metalcore, Nu Metal
4 von 7 Punkten
"Musik hui, Image pfui"
CD Review: Various Artists - Stay Brutal [2CD]

Various Artists
Stay Brutal [2CD]


Black Metal, Death Metal, Deathcore, Metalcore
Keine Wertung
"Immer schön bruhdl bleiben!"
CD Review: Birds Of Prey - Sulfur And Semen

Birds Of Prey
Sulfur And Semen


Death Metal, Doomcore, Rock'n'Roll, Southern Rock
6 von 7 Punkten
"Heute wirst du ungewaschen bleiben müssen, kleiner Bierbauch!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Share:
Band: Totenmond Homepage Metalnews nach 'Totenmond' durchsuchen Totenmond
Interviewpartner: Senf

Keine Kompromisse – kein anderer Krach. TOTENMOND sind auch auf ihrem neuesten Werk „Thronräuber“ das, was sie schon immer gewesen sind: Ein eigenwilliger Haufen mit Spaß am Lärm und gesunder Selbtironie, aber auch mit einigem an Skepsis gegenüber jedweder Art von Szene. Basser Senf äußerte sich zum neuen Album, TOTENMOND allgemein, schlechten Coverversionen, eigenwilligen Gitarrenumbauten und dem Leben als Rockstar. Lest selbst!



Moin moin! Auch wenn's wie Schleimerei rüberkommt: Ich freu mich tierisch, dass TOTENMOND wieder mal was aufgenommen haben, vor allem, weil „Thronräuber“ ein echter Hammer ist. Glückwunsch dazu! Anbei ein paar kleine Interviewfragen. Weil ich ja noch nicht weiß, wer sich alles damit befasst, habe ich sie einfach ganz unpersönlich an alle formuliert! Auf gehts!


Senf: Moin!!Und vielen dank!! Hört man doch gerne!!


Was war der Anlass für eure Pause nach „Tonberg Urtod“? Oder war es gar keine wirkliche Pause? Seit wann wusstet ihr, dass ihr ein weiteres Album einspielen werdet?

Senf: Das war seit Ende von „Tonberg“ klar, dass da noch eins kommen würde!!
Und nun ja... seit Ende von „TonbergUrtod“ biegen und brechen wir an den Songs für „Thronräuber“ rum. Haben gefeilt und geschliffen... in dem Fall eher gesägt und gesprengt... und das Ergebnis von knapp 3 Jahren Lied-Vergewaltigung liegt nun vor...


„Thronräuber“ lässt sich ziemlich gut neben den Vorgänger stellen, auch wenn es eine Handvoll Änderungen gibt. Sind auf „Thronräuber“ noch Ideen aus den Sessions zu „Tonberg Urtod“ oder habt ihr alles von Grund auf neu geschrieben?

Senf: Is nich immer eindeutig zu trennen... und klar zu definieren!! Auf jeden Fall wurde noch das restliche Material von „Tonberg“ verwurstet.. Sachen, Teile, Riffs, die damals nich gepasst haben.. Ideen, die nich funktioniert haben auf der „Tonberg“-Scheibe... die aber neu zerhackt und gequält Sinn für nen „Thronräuber“ machen!


Ihr habt ja wieder bei Achim Köhler aufgenommen wie schon zuvor bei „Tonberg Urtod“ und der Sound ballert reichlich zufriedenstellend. Hattet ihr die Schnauze voll von Hamburg und dem Soundgarden Studio? Ich persönlich war ja reichlich genervt vom Schlagzeugsound auf „Unter Knochen“. Welche Gründe hattet ihr, Chris von Rautenkranz nach drei Alben den Rücken zu kehren?

Senf: Schnauze voll kann man nie sagen!! Wir sind völlig begeistert von Chris gewesen und ich persönlich finde auch den Sound einfach beeindruckend!! Man hat definitiv gemerkt, dass sich Herr von Rautenkranz mit uns und der Musik beschäftigt hat und seine absolut gelungene Version von Totenmond gebastelt hat!! Hut ab!!
Aber wie so oft is bei uns nach 2 bis 3 Alben Schluss. Wir haben was Neues probiert und mit Achim Köhler auch einen mehr als fähigen Nachfolger für den Sound von TOTENMOND gefunden!!


Auf „Luzifer stampft 2“ schlagt ihr endlich den Bogen zurück zur Metallperkussion und dem Industrial-touch von „Reich in Rost“. Weshalb habt ihr diese Elemente auf „Reich in Rost“ so exzessiv eingesetzt und danach einfach fallen gelassen? Die industrielle Kälte steht euch nämlich prima! Werdet ihr in Zukunft wieder mehr davon verwenden?

Senf: Ich denke nicht! Wir selber sehen uns nicht als Band mit nem Industrial-touch!! Das war damals für genau die Scheibe in Ordnung... danach gings anners weiter!! Wir sind keine allzugrossen Freunde des Elektrischen in der Musik!! Reicht, wenn die Gitarren mit Strom funktionieren... wir brauchen keinen Computer, der schlauer und besser is als wir selbst!! Ausserdem... wer soll sowas kompliziertes denn bedienen von uns...


Auch wenn auf „Thronräuber“ einiges an zähen, langsamen Doomriffs zu finden ist, so habe ich doch den Eindruck, dass TOTENMOND insgesamt über die Jahre schneller geworden sind – würdet ihr das auch so sehen?

Senf: Das is das letzte Aufbäumen vorm absoluten Untergang!!! Ein letztes Zucken und Aufbäumen bevor alles implodiert!!! TOTENMOND wird demnächst spontan ein kleines schwarzes Loch bilden und die scheiss Kleinstadt-Idylle von Backnang einfach mit ins Nichts reissen!!!




Das Cover ist sehr gelungen. Von wem stammt es und warum habt ihr euch dafür entschieden? Es ist ja das zweite Cover mit Kriegsthematik in Folge, allerdings mit einer anderen Perspektive. Verfolgt ihr ein Konzept?

Senf: Ja, das Cover is sehr gelungen!! Absolut!! Von wem das stammt hab ich keine Ahnung... leider...
Pazzer hat ne Menge Kupferstiche und so in seiner Sammlung... der schleppt immer son Zeuch an. Aber es passt ziemlich gut!!
Konzept... Konzept wäre zuviel!! Ein Konzept setzt ein gewisses Maß an Intelligenz voraus, die Fähigkeit zu planen und Sachen in Relation zu stellen.... alles ein bisschen schwierig für uns 3...


Warum habt ihr euch entschieden, den Text von „Luzifer stampft“ in zwei musikalisch sehr gegensätzlichen Versionen zu vertonen?

Senf: Weils funktioniert!!!! Weils verdammt gut funktioniert, weils 2 Sachen sind, die eins sind!!! Zusammengesetzt macht das alles Sinn...auch zeitlich!


Auf dem Infozettel selber steht es nicht, aber sonst nahezu überall wo die Bandbesetzung erwähnt wird: Pazzer – Stimme, Dreisaiter. Was verbirgt sich hinter dem Dreisaiter – eine Anspielung auf den Spielstil oder tatsächlich eine Klampfe mit drei Saiten? Wenn ja, welche Saiten sind übergeblieben?

Senf: 3 Saiten... die untersten 3!! Mehr braucht man nich!!Pazzer is nich STEVE VAI, der eine mehr braucht, sondern so stumpf, dass 3 völlig reichen!! Vielleicht gibt’s ja auch mal ne Spezial-Gitarre von uns...



„Auf dem Mond ein Feuer“ war ne feine Sache. Habt ihr vor, noch einmal Coverversionen aufzunehmen? Gibt es vielleicht den einen oder anderen Dauerbrenner zum Warmspielen im Proberaum?

Senf: Wir sind dauern am covern... die ganze Zeit.. allerdings werden wir dann ganz schnell unserer eigenen Erbärmlichkeit bewusst... und lassen das dann auch schnell wieder...
Dauerbrenner im Proberaum sind definitiv „Angelfuck“ von MISFITS, ne Menge DEEP PURPLE, „White Room“ von CREAM und „Immigrant Song“ von LED ZEPPELIN. Aber das is alles so erbärmlich...


Ich habe die Texte leider noch nicht vor der Nase, aber glücklicherweise kann man ja das Meiste verstehen. Ich hab hier natürlich keine weitschweifende Analyse vorgenommen, aber ich habe den Eindruck, dass sie eine Spur direkter und nicht mehr ganz so abstrakt und verschachtelt wie auf „Unter Knochen“ und „Tonberg Urtod“ ausgefallen sind, kann das angehn?

Senf: Keine Ahnung... ich beschäftige mich eher selten mit Pazzers Texten... ich bekomm nur Koppschmerzen davon!! Das meiste sind eh Liebeslieder!!


Dies hier wiederum ist eine ausgesprochene Pazzer-Frage: Wie schreibst du eigentlich üblicherweise deine Texte? Womit fängst du an, überlegst du dir erst ein Thema oder fallen dir diese irren Formulierungen einfach ein und du suchst dann aus ihnen heraus wie es weitergeht?

Senf: Das kann dir in der Tat leider nur Pazzer beantworten, der aber schon einen 40-stündigen Interview-Marathon hinter sich hat und gerade mit ner Flasche Bier, nem Herrenmagazin und nem Burn-out-Syndrom inner Ecke liegt...
Ich kann nur sagen, dass er einfach immer wieder mit was neuem, verstörendem ankommt.... wie und woher will ich garnich wissen!! [Ich aber! Anm. d. Verf.]


Ihr seid ja durchaus dafür bekannt dafür, Metal und Metaller auch mal verbal anzugehen [„Metal Sau z.B.]. Andererseits bin ich ziemlich sicher, dass ein Großteil eures Publikums aus dem Metalbereich stammt, auch wenn TOTENMOND ganz ursprünglich aus der Punk-Ecke stammen. Was nervt euch eigentlich so am Metal? Auf der anderen Seite: was ist geil am Metal?

Senf: Naja... wir sind kein Freund mehr von Szenen und Bewegungen!!! Wir mögen keine Punker, keine Metaller, auf keinen Fall das ganze Nazigesocks.... naja.. eigentlich mögen wir fast keinen.... nich mal uns...
Aber ganz im Ernst: ich kotze bei dem ganzen pseudo-linken Punker-Pack.... Semi-Revoluzzer und Kindergarten-Anarchisten, die völlig politisch korrekt sind!!
Und noch schlimmer sind für mich die richtigen truen Metaller!! Die Spießer-Könige jeglicher Szenen!!! Das sind die Gesinnungs-Rentner die sich hinter dem Deckmantel „harter“ Musik verstecken aber einfach nur ein mitmarschierender und verdammt gut funktionierender Teil der grössten Industrie- und Geldmaschine sind!!
Ganz oben auf meiner persönlichen Liste sind die BÖHSE ONKELZ-Fans....


Mal ganz im Ernst: 18 Jahre TOTENMOND, wenn man die Vorgeschichte mit WERMUT dazurechnet sind es sogar 24 Jahre Bandgeschichte. Hättet ihr das jemals für möglich gehalten?

Senf: Ganz im Ernst? Nein!


In Punkto Beständigkeit gibt es noch etwas Auffälliges: ihr seid seit eurem Debüt „Lichtbringer“ bei Massacre Records. Es ist ja nich unbedingt alltäglich wenn eine Band so lange bei einem Label ausharrt. Massacre Records und TOTENMOND – die große, unverbrüchliche Liebe? Was macht Massacre so ideal für euch? Oder gibt es einfach gemeinste, mit Blut geschriebene Knebelverträge?

Senf: Massacre gibt’s uns Unmengen von Geld!!! Wir sind stinkreiche Bastarde, mit fetten Karren, geilen Häusern weltweit und nur die besten Miezen als Mädels!!! Die pulvern uns die Knete in Arsch und wir liefern nun seit 8 alben Scheisse ab!!
Ein toller Deal!!


Wenn ich nicht falsch liege sind die Hamburger von EISENVATER ein nicht unbeträchlicher Einfluss für TOTENMOND. Die sind jetzt ja auch wieder aktiv, habt ihr die neuen Sachen schon gehört? Besteht die Chance, TOTENMOND und EISENVATER mal gemeinsam auf der Bühne zu sehen?

Senf: Ja, die Chance besteht!! Wir sind gerade in Kontakt und versuchen was auf die Beine zu stellen!!


Wo wir schon bei Konzerten sind: wird es zu „Thronräuber“ eine Tour geben? Oder beschränkt ihr euch nach wie vor auf ausgewählte Einzelgigs? Gibt es schon Pläne, die über die zwei bisher angekündigten Konzerte hinausgehen?

Senf: Immer schöne Einzelgigs!! Wir wollen nich inflationär rumreisen.. und ich denke, keiner will uns öfter als unbedingt nötig sehen!! Von daher suchen wir uns unsere Konzerte mit Bedacht aus!!
Und mal sehen... wir lassens mal langsam angehen!!




Okay, der ernsthafte Teil wäre hiermit beendet! Nun kommen noch ein paar Bonusfragen und dann hat sich der Lack, dann habe ich euch vermutlich auch genug genervt! Los geht's!


Die Ärzte oder die Toten Hosen?


Senf: Definitiv Ärzte!!!


Wenn ihr einen Menschen essen müsstet, mit welchem Körperteil würdet ihr anfangen?

Senf: Was soll denn der Scheiss?? [He, solcherlei Antwort untergräbt meine tiefenpsychologischen Forschungen! Anm. d. Verf.]

Wer hat uns denn nun eigentlich verraten?

Senf: ?


Wer wird auf keinen Fall Europameister und warum?

Senf: Deutschland!!! DARUM!!!!


Wenn TOTENMOND ein Film wäre, welches Genre?

Senf: Eine nicht witzige Komödie!


So, dann danke ich für eure Geduld und wünsche noch mehr als nur einen einzelnen schönen Tag. Die letzten Worte gehören euch:

Senf: Selber nen schicken Tach!! Ich hoffe ihr seid nich vor Langeweile gestorben!!! Vielen Dank fürs interesse!!
Macht euer Ding, hört schlechte Musik und gehorcht euren Eltern!!!

Sorry für die Rechtschreibfehler,
Senf

Grim_Rieper

Autor: Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper] | 30.04.2008 | 01:59 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin