.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Age Of Taurus
CD Review: Age Of Taurus - Desperate Souls Of Tortured Times

Age Of Taurus
Desperate Souls Of Tortured Times


Doom Metal, NwobHM, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Hoch die Hörner, es ist Stierzeit!"
CD Review: Age Of Taurus - In The Days Of The Taurean Empire [Demo]

Age Of Taurus
In The Days Of The Taurean Empire [Demo]


Doom Metal, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Die Extraportion Ei"
Live-Berichte über Age Of Taurus
Mehr aus den Genres
CD Review: Black Sun Aeon - Routa

Black Sun Aeon
Routa


Dark Metal, Doom Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Winter - jetzt auch für den Sommer zuhause!"
CD Review: Dark Forest -  Dawn Of Infinity

Dark Forest
Dawn Of Infinity


Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Eddies wahre Erben"
CD Review: Sirenia - The Enigma Of Life

Sirenia
The Enigma Of Life


Gothic Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Etwas stärker, als zuvor"
CD Review: Holy Mother - Agoraphobia

Holy Mother
Agoraphobia


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
3 von 7 Punkten
"Holy Mother servieren uns auf ihrem fünften Album Power Metal der moderneren Machar... [mehr]"
CD Review: U.D.O. - Mastercutor Alive [Live]

U.D.O.
Mastercutor Alive [Live]


Heavy Metal, Teutonic Metal
Keine Wertung
"Extra viel drin, extra viel dran"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Share:
Band: Metalnews nach 'Age Of Taurus' durchsuchen Age Of Taurus
Interviewpartner: Toby

Je öfter "In The Days Of The Taurean Empire" in meiner Anlage rennt, desto schwerer komme ich von dem Gedanken weg, dass AGE OF TAURUS das Zeug dazu hat, zu den interessantesten Combos in ihrem Metier heranzuwachsen - und das, obwohl gerade einmal vier Songs dieses Quasi-Ein-Mann-Unternehmens veröffentlicht wurden! Der Mann mit der großen Zukunft vor sich, genannt Toby, stand für METALNEWS.DE Rede und Antwort.




Hey Toby! Aus dem Nichts kommst du mit einem der besten Doom-Demos diesen Jahres daher. Da ich nicht recht glauben will, dass dein Talent ebenso von nirgendwo herkommt, möchte ich dich bitten, uns zu offenbaren, wie sich dein musikalischer Hintergrund lesen lässt. Hast du dir das alles selbst erarbeitet oder wurde dir professionelle Hilfe zur Seite gestellt? Warum hast du dich dazu entschlossen, Gitarre zu spielen? Welche Kräfte kannst du mit diesem Instrument entfachen, das dir bei anderen verwehrt bleibt? Welche Bands haben dich beziehungsweise deine Truppe am meisten beeinflusst?

Hey Micha – danke für das Treuebekenntnis und die netten Worte zum Demo! Nun, wo soll ich anfangen? Ich spiele Gitarre nun schon seit fünfzehn Jahren und ich habe mir mein Können komplett selbst beigebracht [was vor allem erklärt, warum ich technisch kein besonders versierter Saitendrescher bin]! Als ich dreizehn war, nahm ich eine beschädigte Akustische in die Hand und habe mich von da an [über schreckliche BC Rich-Modelle] hin zur allmächtigen Gibson SG.

Ich habe mich entschieden, die Gitarre gegenüber alle anderen Instrumenten vorzuziehen, weil ich schlichtweg geile Riffs und unheimliche Soli liebe. Ich meine, der Sound eines mächtigen Gitarrenriffs [und der spielerischen Kontrolle darüber] ist eines der wichtigsten Dinge in meinem Leben! Bevor ich zur Sechssaitigen griff, habe ich sogar in der Schule eine Zeit lang die Posaune und Blechbläser bedient. Obwohl es alles andere als cool [oder für Frauen attrkativ!] war, hat es mir dennoch sehr früh ein gutes Verständnis von Musik verschafft.

AGE OF TAURUS wurden von einer wahren Fülle an Musikern und Truppen beeinflusst, da ich auf sehr viele Spektren innerhalb des Universums des Heavy Metal abfahre. Natürlich hat Doom Metal von jeher eine wichtige Rolle gespielt und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich heute ohne CANDLEMASS, TROUBLE, BLACK SABBATH, REVELATION, PENANCE etc. stehen würde. Desweiteren fahre ich auf NWOBHM [SAXON sind meine Allzeit-Lieblingsband] sowie frühen bis Mitt-Achtziger-Metal aus Europa [vor allem die französische Szene der Marke HIGH POWER, SORTILEGE, H BOMB, STARTTSON usw.] ab. RUSH sind eine weitere Leidenschaft meinerseits, auch wenn man davon kaum etwas in meiner Musik wiederfinden wird.


Für dein erstes Demo hast du Sam Thredder hinter das Schlagzeug setzen können. Die Beschreibung auf deinem MySpace-Konto lässt vermuten, dass dies das einzige Jointventure mit ihm sein wird. Wie wahr ist denn meine Behauptung, gemessen an seiner Arbeit an dem Demo und daran, wie ihr euch überhaupt getroffen habt?

Ich kenne Sam schon seit ein paar Jahren. Wir spielten/jammten in ein paar Projekten hier und da mal. Er ist ein großartiger Allround-Musiker und wir stehen geschmacklich auf einer Linie. Abgesehen vom Schlagzeug-Spielen kanner auch noch brilliant die Gitarre als auch den Bass, darüber hinaus noch auch gut singen und produzieren.
Obwohl er allerdings auf dem Demo eine fabelhafte Arbeit geleistet hat, brauchte ich jemanden, der sich in den weiteren Verlauf der Band einbringt [er werkelt die meiste Zeit über in seinem Studio sowie an anderen Projekten, die er nebenbei führt].


Das gesagt habend, hast du im MySpace-Blog verlauten lassen, dass du nun eine „passende Band“ um sich scharen konntest. Könntest du uns eventuell die Vorgeschichte der Mitglieder erzählen, welche sich schon ganz sicher in der fixen Konstellation von AGE OF TAURUS befinden? Wie lief die „Born To Be Doomed“-Show für euch ab? Gibt es sogar bereits neue Konzertdaten?

Ich habe in der Tat eine ganze Band um mich geschart und wir werden demnächst die Bühnen dieser Welt in Angriff nehmen! Die Identität der anderen Mitglieder war bislang ein Geheimnis, jetzt aber nicht mehr. Hier kommt nun die weltexklusive Aufhüllung der Personen in meiner Horde:

An der zweiten Gitarre haben wir Rev. Alastair Riddell – er ist ein richtiger Heavy-Metal-Jäger und Vinyl-Fanatiker. Ihn kennt man wahrscheinlich noch am ehesten, da er es bereits in Combos wie MOURN, DECOMPOSED und zuletzt BLOOD ISLAND RAIDERS krachen ließ.

Mr Richard Bruce besetzt die Bass-Position – schottischer als “Braveheart”, kann man auch ihn als Heavy-Metal-Verrückten bezeichnen, der vom Plattensammeln und IRON MAIDEN komplett besessen ist. Trotz seiner ungeheuren, bärtigen Erscheinung scheinen in seiner musikalischen Vorgeschichte eher Punk-Bands auf.

Schlussendlich haben wir das Kraftwerk Darius Claydon hinter den Kesseln. Er spielt seit zwanzig jahren Schlagzeug und hat vor AGE OF TAURUS in so ziemlich jeder vorstellbaren Sorte von Band gespielt, wobei der Schwerpunkt am Thrash Metal liegt. Er ging sogar mit Leo Smee [CATHEDRAL] zur Schule und hat sogar mit ihm einige ausgedehnte Jams gespielt, wovon Teile auf CATHEDRAL-Alben landeten.

Da hast du es also - AGE OF TAURUS leben! Obwohl bislang noch kein Date zu 100 Prozent steht, werden wir sehr bald einige aufregende Neuigkeiten zu erzählen haben.

Die “Born to Be Doomed”-Show war streng genommen eine drei Tage andauernde Party. Von so vielen außerordentlichen Musikern [wovon mich eine Menge inspiriert haben] umgeben zu sein, machte dieses Wochenende perfekt. BLOOD FARMERS, ORDORUIN, REVELATION, IRON MAN und dergleichen waren allesamt stark. Es war ein Vergnügen, mit ihnen am Billing stehen zu können.
Das Set von AGE OF TAURUS ging wirklich gut von der Hand [obwohl wir nur ein einziges Mal gemeinsam die Songs durchgegangen sind] und das Publikum hat uns beim Spielen das Gefühl gegeben, am richtigen Ort zur richtigen Zeit zu sein – was wahrscheinlich mit den enormen Jägermeister-Mengen zu tun hatte, die damals geflossen sind!


Stürzen wir uns auf den Inhalt von "In The Days Of The Taurean Empire". Wie sehen die konzeptionellen Eckdaten zum Demo aus, was verbindet und/oder trennt die Stücke voneinander diesbezüglich? Wenn du willst, kannst du auch kurze Beispiele geben, um deinen Standpunkt zu untermauern.

Ich verfüge über eine sehr lebendige Vorstellungskraft, weshalb ich es einfacher finde, Fantasie-Geschichten als Themen aus dem Alltag zu Lyrics zu verarbeiten.
Die Idee hinter “In The Days Of The Taurean Empire” und AGE OF TAURUS im Allgemeinen liegt darin, über eine Ära zu singen, die ich entworfen habe – ein Zeitalter, wo das Land von einem bösen Biest [halb Stier, halb Mensch] beherrscht wird, der sich um nichts Anderes als seine eigene Kraft kümmert. Die Texte auf dem Demo [und dem zukünftigen Zeug] drehen sich um Geschichten aus dieser Ära. Einige werden in der Ich-Form [“Unto the Hour Of The Dead”], andere hingegen werden aus der Außenperspektive erzählt [“The Age Of Taurus”].
Ich bin ein Anhänger von Fantasy-Reihen [zum Beispiel die von Raymond E. Feist, Terry Pratchett, David Eddings...] und die haben meine Texte mit Sicherheit geprägt. MANILLA ROAD, BROCAS HELM, ATTACKER und dergleichen hatten ebenso einen großen Einfluss auf die Entstehung meiner Verse. Wie auch immer, die Geschichte wird sich im Verlauf der nächsten Scheiben weiter entwickeln...



Was mich an deiner Musik am meisten fasziniert, ist der durch und durch britische Klang. Es scheint, als ob du das Erbe deiner Idole weiterführst, ohne es je erzwungen wirken zu lassen. AGE OF TAURUS beweisen wieder einmal, dass nicht wie ein Wahnsinniger Gas geben muss, um absolute Heaviness in seinem Sound zu erreichen. Beschreibe uns doch, wie die Arbeiten im Cro's Nest Studios in Purley von sich gegangen sind und ob es während des gesamten Vorganges Phasen gegeben hat, die länger als erwartet gedauert haben und/oder auf die du am meisten stolz bist.

Danke dir vielmals für deine freundlichen Worte. Es klingt vielleicht ein wenig billig, aber ich denke, der Grund, warum die Stücke so britisch klingen, ist einfach, dass ich selbst Brite bin! Ich finde, ich habe eine sehr englisch klingende Stimme und so kommt es auch rüber, wenn ich singe. Einige Leute haben mich sogar mit Albert Witchfinder verglichen [obwohl ich ehrlich gesagt diese Meinung nicht teile] und ich denke, das liegt daran, weil sein englischer Akzent stark zur Geltung kommt, wenn er performt.

Was die Aufnahmen angeht, sind sie in Wahrheit sehr flott vonstatten gegangen, auch wenn die Nummern zunächst nur in meinem Kopf existiert haben, bevor ich sie auf Band gebracht habe. Es war für mich daher ein ziemliches Erlebnis, ihnen bei ihrer Geburt zuhören zu können, als ich an den einzelnen Spuren arbeitete.
Wenn überhaupt, habe ich wesentlich weniger Zeit an den Arbeiten verbracht, als wenn ich eine Band um mich gehabt hätte, da ich genau wusste, was ich als Nächstes spielen sollte und wie ich das Endergebnis klingen lassen wollte. Das Schlagzeug hat mit Abstand am meisten Zeit verschlungem, da Sam bis zu dem zeitpunkt noch nicht einmal das Material gehört hat! Wenn man all diese Faktoren zusammenzählt, bin ich sehr stolz darauf, wie die Scheibe letztendlich ausgefallen ist.
Aber das Album, das wir im späteren Verlauf des Jahres aufnehmen werden, wird alles Dagewesene in den Schatten stellen!


Welcher Song auf dem Demo fasst die Aura von AGE OF TAURUS' momentan am besten zusammen? Ändert sich das bei dir tagtäglich?

Hmmm, interessante Frage. Es ändert sich täglich, weil wir ja an dem Album arbeiten. Wir haben einen neuen Song namens “A Rush Of Power”, der unser Debüt eröffnen wird. Er ist sehr heftig und erinnert an TROUBLE sowie CANDLEMASS. Wir sind schon ganz heiß darauf, ihn spielen zu können! Dann gibt es noch einen anderen Titel mit Namen “Sinking City”, der wiederum sehr heavy ist – den liebe ich auch sehr.
Aber frage mich nächstes Wochenende und ich werde dir wahrscheinlich eine andere Antwort liefern!


Wenn "In the Days Of The Taurean Empire" als Soundtrack für einen Film verwendet wäre, welcher Art von Film würde er denn am besten stehen?

Wieder eine sehr interessante Frage! Er muss etwas von Conan oder einer Erwachsenen-Version [= Blut und Eingeweide] von Dark Crystal haben! Ich bin zudem ein großer “Star Wars”-Fan, aber AGE OF TAURUS stammen defintiv eher aus der Vergangenheit als auf der Zukunft. Wer weiß, vielleicht setze ich die Stücke in zehn Jahren in einem Hollywood-Skript um...


Das Layout zu „In The Days Of The Taurean Empire“ wurde von Scott Simpson entworfen. Wie bist du mit ihm in Kontakt getreten, was hat dich an seinen Arbeiten so sehr beeindruckt, dass du dir gesagt hast: „Mann, ich muss dem Typen mein Demo-Artwork zeichnen lassen“?

Scott ist ein alter Freund von mir [sowie auch von unserem langjährigen Kumpanen Darius] und er zeichnet schon seit ein paar Jahren. Er zeichnet in seinem ganz eigenen Stil, der meiner Meinung nach gut zum Demo-Sleeve passt. Ich musste ihm nur Bescheid sagen, was ich sehen wollte und er hat es dann auch umgesetzt. Er hat darüber hinaus das T-Shirt für die “Born to Be Doomed”-Show entworfen und ich hoffen, er wird uns auch für weitere Designs zur Verfügung stehen.


Sage unseren Lesern noch, wo sie dein Demo abstauben und dir letzten Endes zum Reichtum verhelfen können.

Hah! Ich bin mir nicht sicher, ob sie mich reich machen könnten, aber das CD-Demo ist immer noch erhältlich, wenn auch nicht mehr lange. Mailt uns [ageoftaurus@googlemail.com] für weitere Informationen. Das Demo kostet £3.50 [also etwas mehr als vier Euro! - Anm.] inklusive Porto und Verpackung.
Man kann auch eine professionell hergestellte Kassette erstehen, die eigentlich schon seit zwei Monaten erhältlich sein sollte [ein Freund von uns bringt die über sein neues Label Reliquary Records heraus]. Es wird sehr bald auf Lager sein; checkt einfach die MySpace-Seite oder schickt uns eine Mail für weitere Infos.
Desweiteren gibt es ein auf 50 Einheiten limitiertes T-Shirt zu erstehen, dessen Entwurf auf unserer MySpace zu sehen ist. Schickt uns einfach eine Mail an die oben angegebene Adresse hinsichtlich der Verfügbarkeit und Kosten.


Wir sind fast am Ende, aber ich möchte ein Thema anreißen: Was ist die Essenz oder die Agenda von AGE OF TAURUS? Wann und aus welchen Gründen ist in dir das Gefühl entsprungen, dass du selbst als Komponist tätig sein musst? Gibt es eine Art Hauptbotschaft, die mit diesem Projekt unmittelbar verknüpft ist?

Ich fing mit AGE OF TAURUS ganz auf eigene Faust an, weil ich die Musik, die ich liebe, auf meine Weise erkunden will.
Um ehrlich zu sein, bin ich ein kleiner Kontrollfreak, also taugt es mir natürlich, in jeden einzelnen Aspekt in der Musik involviert zu sein. Allerdings habe ich nach den Aufnahmen zum Demo sehr rasch realisiert, dass ich daraus mehr machen konnte. Und dafür brauchst du eben auch andere Leute. Seine eigene Musik zu erschaffen, bedeutet frei bezeihungsweise frei von allen Sorgen zu sein, aber es macht viel mehr Spaß, mit Freunden Musik zu spielen.
Ich denke nicht, dass sich eine Message per se hinter den Songs befindet; obwohl, wenn ich den Leuten zu etwas raten möchte und dass sie von AGE OF TAURUS lernen sollen, dann das: Um ein gesundes Leben zu fühen, solltet ihr pro Tag für mindestens 30 Minuten headbangen!


Machen wir Schluss für heute. Du könntest vielleicht unser Gespräch damit abschließen, was wir am Ende des Jahres vom neuen Album erwarten dürfen und wie weit du schon mit dem Songwriting bist. Alles Gute, Toby!

Tausend Dank für das Interview, Micha und vielen Dank an alljene, die AGE OF TAURUS unterstützt haben, seit das Projekt aus meinem Hirn herausgepurzelt ist. Die kommenden Monate werden ein Album [hoffentlich Anfang 2011, wenn nicht sogar früher] sehen, das zu 75% fertig gestellt ist. Live-Shows werden zu einem früheren Zeitpunkt gezockt [ab November]. Cheers!

Micha

Autor: Michael Bambas [Micha] | 12.09.2010 | 22:00 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin