.: SUCHE
    Erweiterte Suche
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
CD Review: Savage Messiah - Hands Of Fate

Savage Messiah
Hands Of Fate


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mit beiden Beinen im Hier und Jetzt"
CD Review: Night Legion - Night Legion

Night Legion
Night Legion


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Solide Handwerkskunst"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
CD Review: The Black Dahlia Murder - Nightbringers

The Black Dahlia Murder
Nightbringers


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Detroit liegt jetzt in Schweden"
Share:



Während die Welt nun also langsam zerfällt und zweifelsohne eine Million Dinge geschehen, könnte ich doch mal über die Wirtschaft schreiben – machen wir es uns also bequem und werfen einen Blick auf die Philosophie „Der Kunde ist immer im Recht!“

Ich liebe die Öffentlichkeit. Ich liebe sie wirklich, aber jetzt folgen einige Auszüge aus meinem Leben als internationaler DJ-Superstar. Nein, … nicht auf Ibiza.

Erstens:
Ich spielte QUEEN, die Leute hatten Spaß, als plötzlich...
Typ: „Hey, ist aus dem Schuppen jetzt 'ne Schwulenkneipe geworden?“
Ich: „Nein. Magst du QUEEN nicht?“
Typ: „Naja... schon... aber.... du weißt schon...“
Ich: „Nein... ich weiß nicht. Also?“
Typ: „Ich erinnere mich an eine Zeit, als das hier noch eine Metalkneipe war!“
Ich: „Nein, Mann, es war nie eine Metalkneipe.“
Typ: „War's wohl!“
Ich, leicht provokant: „Ach, du meinst Mitte der Neunziger, als es AUSSCHLIESSLICH „South Of Heaven“ und „Ride The Lightning“ aus einer Jukebox gab und dazu ab und an mal Indie/Rock? Erinnerst du dich daran?“
Typ: „Eeeh, ja!“
Ich: „Warst du eben hier, als ich MORBID ANGEL spielte?“
Typ: „Hmne, hab' ich wohl verpasst.“
Ich: „Du bist ein Sack Scheiße, Mann!“
Stille... dann drehte sich der Typ um und ging. Ich bemerkte allerdings sehr wohl den JUDAS PRIEST Patch auf seinem Rücken. Diese süße Ironie...

Zweitens:
Nach einem Gig der DIMMU BURGER [Anm. d. Übers.: nicht übersetzt!] in der Halle...
Typ: „Spiel ma' 1349, ok?“
Ich: „Sorry, Kumpel, hab's nicht da.“
Typ: „Ich dachte, du seist hier Mr. Black Metal persönlich?!“
Ich, mit verwundertem Blick: „Chef, du hörst da gerade „Messiah“ von HELLHAMMER und direkt davor „Fifth Illusion“ von ROTTING CHRIST und es ist Dienstagnacht. Reicht dir das etwa nicht?“
Typ: „Ehm... spielst du jetzt 1349?“


Drittens:
Gut aussehende Frau [Norwegerin, schätze ich], norwegischer Akzent: „Kannst du hinten mal leiser machen?“
Ich: „Wie bitte?“
Sie: „Sorry, kannst du hinten mal leiser machen?! DIMMU BORGIR sind gute Freunde von uns und wir können uns nicht unterhalten, weil's einfach zu laut ist!“
Ich: „Sorry, aber das ist eine verdammte Rockkneipe!“
Sie: „Mag sein, aber bei uns zu Hause ist es auch nicht so laut.“
Ich: Na und? Mann ey, ich geb' dir gleich Leisermachen!“
Sie: „Cool, danke!“
… also drehte ich auf...

Viertens:
Ich spielte einen Track vom ersten BATHORY Album, als ein Kerl in einem PANTERA Shirt an mich heran trat...
Typ: „Hey, ich bin auch DJ und ich sag' dir: du hast zu viele Höhen drin!“
Ich: „Kumpel, das ist eine Produktion von 1984 – die IST so!“
Typ, während er hektisch versuchte, die Einstellungen meines Pults hinter dem Glasschutz zu checken: „Nein, nein, auf gar keinen Fall! Du hast da einfach viel zu viele Höhen drin, Mann!“
Ich: „Habe ich nicht, mein Freund. Das klingt nun mal so. Es ist halt eine sehr alte Aufnahme.“
Typ, ungläubig: „Wer war der Soundtechniker? Das klingt total Scheiße!“
Ich: „Würde es wirklich helfen, wenn ich's dir verraten würde?


Fünftens:
Ein kleines, sehr betrunkenes Mädchen schreit: „Spiel SLAYEEEEEER!!“
Ich: Das IST Slayer. „Metalstorm/Face The Slayer“ läuft gerade.“
Sie: „Oh, welche is'n das?“
Ich: Das erste Album...“
Sie: „Kenn' ich nicht. Spiel mal was, das man kennt!“
Ich, genervt, aber irgendwie nicht überrascht: „Welche kennst du denn?“
Sie, nachdenkend: „Hm... jedenfalls nichts von dem, was da gerade läuft. Hmmm... ah, die mit dem Totenkopf!“
Ich: „Seasons In The Abyss?“
Sie: „Hmmm... könnte sein.“
Ich unterbrach die Situation aus mittlerer Distanz und sagte: „OK, komm doch einfach wieder, wenn dir ein Song einfällt.“


Sechstens:
Doom Metal Night... REVEREND BIZARRE
Kleines Mädel mit dreckigem Dublin-Akzent erscheint...
Sie: "Was zur Hölle ist das? Das klingt wie 'ne Beerdigung!“
Ich kicherte: „Ja... das könnte schon stimmen.“
Sie: „Mann, stell die Scheiße ab, das will doch keiner hören!“
Ich zeigte auf eine große Gruppe, die eifrig bangte und tanzte...
Sie: „Fick die doch, Mann! Ich will den Mist nicht hören!“
Ich: „Nun, du wirst leider warten müssen.“
Sie: „Mein Bruder schlägt dich zusammen!“
Ich: „Oh... wirklich? Ich kann dich auch rauswerfen lassen...“
In diesem Moment flogen die Überreste ihres Drinks genau in meine Richtung. Der dünnen Glasscheibe des DJ-Pults war's geschuldet, dass diese den Drink aufhielt, so dass der Inhalt des Glases auf ihre Schuhe spritzte.
Sie: „Du bist der beschissenste DJ, den ich je gesehen habe!“


Siebtens:
Ich spielte Glam Rock – CINDERELLA. Ein grimmiger, recht junger Kerl mit fettigen Haaren tauchte auf...
Er: „Ich dachte das hier sei eine verdammte Metalkneipe?!“
Ich: „Das ist 'ne Rockkneipe, Mann.“
Er – mit verschränkten Armen: „Es ist 'ne verfickte Metalkneipe und was da läuft ist Rock!“
Ich: „Pass auf, Junge, es ist 'ne Rockkneipe, OK?“
Er: „Spiel verdammt noch mal Metal! MESHUGGAH oder so was vielleicht?“
Ich: „Sieh dich doch mal um...“
In der Kneipe tanzten dutzende Mädels, es herrschte eine gute Atmosphäre, der Pub rockt!
Ich: „Hör genau zu! Diese Leute arbeiten die ganze Woche verdammt hart. Sie möchten morgens um zwei Uhr früh kein MESHUGGAH hören! Stehst du nicht auf tanzende Mädels in 'ner Rockkneipe? Wär's dir lieber, wenn nur du und deine drei Kumpels allein hier wären? In irgendeiner Ecke sitzend?“
Er: „Aber die Scheiße ist schwul!“
Ich: „Kleiner, MOTLEY CRÜE haben mehr Frauen gefickt, als du dir überhaupt vorstellen kannst. Und jetzt werd' mal locker und HAB SPASS!!“


Achtens:
Ein verrückter, wild dreinblickender Pole rennt auf das DJ-Pult zu, packt mir 20 Euro in die Hand und brüllt: „'Fear Of The Dark' von EIRON MÄIDNZ!“
Ich wusste, dass ich den Song wahrscheinlich nicht spielen werde und versuchte ihm die 20 Euro zurückzugeben – vergeblich.
Ich sah zu, wie er mit zwei weiteren kahl rasierten Freunden, die aussahen, als seien sie gemeine Fußball Hooligans, 30, ja, in Worten... dreißig, Kurze an der Bar bestellte und alle nacheinander kippte. Dann starrte er mich an: „EIRON MÄIDNZ!!“
Ich warf ihm eine Handbewegung zu, die ausdrücken sollte: „Ja, ja... ich arbeite dran.“
Ich drehte ihm für einen winzigen Moment den Rücken zu und als ich mich ihm wieder zuwandt, stand er mir quasi mitten im Gesicht und seine beiden Kumpels umklammerten seitlich meine Arme. Er setzte die Unterhaltung fort: „Ich wurde im Balkan-Krieg angeschossen. Willst du die Wunde sehen?“
Ich: „Ist schon OK, ich glaub's dir!“
Er: „Ich musste neu laufen lernen!“
Ich konnte nichts sagen...
Er: „Also? Spielen EIRON MÄIDNZ??“
Ich: „Eh, ja, kein Thema, Kumpel. Ist gleich so weit!“
Ich ließ die aktuelle Nummer faden und in „Number Of Te Beast“ übergehen, als ich sehe, wie dieses Gebäude von einem Kerl einen Blick aufsetzt, als sei der dritte Weltkrieg angebrochen. Und was machen die Kerle? Nehmen ihre Jacken und verlassen die Bar. Nicht allerdings, ohne mir mit einem kranken Höllenfeuer in den Augen noch einen langen Blick zuzuwerfen.
OK, ich habe nachgegeben, aber wir wissen: es ist ein hartes Leben und der Kunde ist immer im Recht! Vor allem, wenn er im Balkan-Krieg angeschossen wurde!

Alan Averill



04.03.12 16:05 Uhr
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin