.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Alice Cooper, etc.
CD Review: The Treatment - Generation Me

The Treatment
Generation Me


Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Nicht originell, aber saucool"
CD Review: Alice Cooper - Raise The Dead [Bluray+2CD]

Alice Cooper
Raise The Dead [Bluray+2CD]


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Noch lange nicht tot"
CD Review: The Treatment - This Might Hurt

The Treatment
This Might Hurt


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Graues Mittelmaß"
Mehr aus den Genres
CD Review: Jack Frost - My Own Private Hell

Jack Frost
My Own Private Hell


Gothic, Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwermut, Dein Name sei Gloom!"
CD Review: Freedom Call - Dimensions

Freedom Call
Dimensions


Heavy Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Für Fans des Genres"
CD Review: Avantasia - The Scarecrow

Avantasia
The Scarecrow


Hard Rock, Melodic Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Ein neuer Streich von Tobi Sammet!"
CD Review: Seamount - IV: Earthmother

Seamount
IV: Earthmother


Dark Metal, Doom Metal, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Die Vielseitigkeit der Erdenmutter"
CD Review: Bigelf - Cheat The Gallows

Bigelf
Cheat The Gallows


Hard Rock, Prog Rock
6 von 7 Punkten
"Die enorme Artenvielfalt des Rock auf nur einer Platte!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Band(s):
Alice Cooper Facebook Metalnews nach 'Alice Cooper' durchsuchenAlice Cooper
 The Treatment Facebook Metalnews nach 'The Treatment' durchsuchen The Treatment
Share: 
Datum: 14.11.2011Stadt: Berlin

ALICE COOPER mit einem Best-Of-Programm - Das kann eigentlich nur gut werden. Die einzige Frage, die sich stellt ist, welche Titel der seit diesem Jahr 26 Alben umfassenden Diskographie wir zu hören bekommen.

Der doch recht hohe Eintrittspreis (~50€) scheint jedoch abschreckender zu sein als die Anziehungskraft, die Alice' Horrorshow aufbringt - die C-Halle war schon mal voller.

Los geht es [ganze vier Minuten zu früh] mit 5 britischen Jungs, bei denen man sich fragt, ob sie überhaupt schon Bier trinken dürfen. THE TREATMENT kommen aus dem beschaulichen Cambridge und gehen engagiert zur Sache. Mit Lederjacken, Stretchjeans und Lockenmähnen klingen sie so, wie sie aussehen: Nach einer Mischung aus THIN LIZZY und AEROSMITH. Leider wirken die Songs beliebig, echte Highlights fehlen. Im Publikum sind ein paar Kopfnicker zu beobachten, der gößere Teil unterhält sich lieber. Ein paar eingestreute Gags [ein Typ im Kükenkostüm hüpft immer Mal über die Bühne], machen das Programm auch nicht besser, immerhin gibt es nach gut 30 Minuten etwas Höflichkeitsapplaus.

Setlist THE TREATMENT:
  1. D**k, F**k, F***t
  2. Shake The Mountain
  3. The Coldest Place On Earth
  4. The Doctor
  5. Road Rocket
  6. Departed
  7. Nothing To Lose But Our Minds
  8. Way Of The World

In der Umbaupause wird die Bühne hinter einem Tourbanner versteckt, man will uns ja nicht die Überraschung verderben. Ein paar zusätzliche Fans haben noch den Weg durch's kalte Berlin gefunden, es ist aber immer noch mächtig Platz, so voll, wie ich es erwartet hätte, wird es den ganzen Abend nicht.

Punkt 21:00 Uhr beginnt mit dem von Vincent Price gesprochenen Intro das Theaterprogramm: ALICE COOPER steht auf einem drei Meter hohen, fahrbaren Türmchen in der Mitte der Bühne und präsentiert in der Lederjacke mit angeklebten Spinnenarmen den Opener „Black Widow“.

In der Band gibt es einige Umbesetzungen: Lediglich Chuck Garric ist aus dem letzten Jahr noch dabei, den Rest der musikalischen Untermalung liefern Steve Hunter, der bis '79 schon mit Alice unterwegs war, der umtriebige Tommy Henriksen, Glen Sobel an den Drums und der 24-jährige Augenschmaus Orianthi, eine Dame, die als Lead-Gitarristin bei Michael Jackson Bekanntheit erlangte.

Die Show läßt nichts zu wünschen übrig: Bei „Billion Dollar Babies“ werden Dollarscheine ins Publikum geworfen [ich stand leider zu weit hinten, um die Echtheit zu verifizieren], die Schlange bei „Is it my Body“ fehlt genausowenig, wie die Hinrichtung per Guillotine, eine drei Meter hohe Frankensteinpuppe und Luftballons mit Konfetti - 90 Minuten lang wird alles abgefahren, was Alice Cooper in der Vergangenheit an Showeinlagen gesammelt hat.

Von der neuen Platte schafft es nur ein Song ins Programm, aus diesem Anlaß zieht sich unser Protagonist auch extra eine Jacke mit der Aufschrift „New Song“ an. Auf dem weißen Hemd darunter kann man anschließend noch den Titel [„I'll bit your Face off“] lesen, damit man ja nicht vergißt, das Album zu kaufen.

Beim abschließenden „Elected“ betritt Alice die Bühne mit Deutschlandfahne im Trikot der Fußballnationalmannschaft. Nach der Begeisterung des Publikums zu urteilen, würde er zumindest hier jede Wahl gewinnen.

Fazit: ALICE COOPER ist und bleibt die Referenz in Sachen professioneller Bühnenshow. Einziger [winziger] Kritikpunkt: Die Bühne der C-Halle ist zu klein, manchmal hat man das Gefühl, daß er nicht so recht weiß, wo er als nächstes hin soll. Auf jeden Fall ist der Abend eines meiner persönlichen Highlights des Jahres 2011.

Setlist ALICE COOPER:
  1. The Black Widow
  2. Brutal Planet
  3. I'm Eighteen
  4. Under my Wheels
  5. Billion Dollar Babies
  6. No more Mr. Nice Guy
  7. Hey Stoopid
  8. Is it my Body
  9. Halo of Flies
  10. I'll bite your Face off
  11. Muscle of Love
  1. Only Women bleed
  2. Cold Ethyl
  3. Feed my Frankenstein
  4. Clones (We're all)
  5. Poison
  6. Wicked young Man
  7. I love the Dead
  8. School's out (mit „Another Brick in the Wall Part II“-Einlage)
    Zugabe:
  9. Elected

Jan Loewe

Autor: Jan Loewe [Jan] | 16.11.2011 | 13:49 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin