.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Saxon, etc.
DVD: Review: Saxon - Let Me Feel Your Power [Bluray+2CD]

Saxon
Let Me Feel Your Power [Bluray+2CD]


6 von 7 Punkten
DVD "Dickes Live-Paket für kleines Geld"
CD Review: Saxon - Battering Ram

Saxon
Battering Ram


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Dampfhammer."
CD Review: Saxon - St. George's Day Sacrifice

Saxon
St. George's Day Sacrifice


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Heimvorteil"
CD Review: Saxon - Sacrifice

Saxon
Sacrifice


Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Britisches Pfund"
CD Review: Vanderbuyst - Flying Dutchmen

Vanderbuyst
Flying Dutchmen


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"In der Garage der Vergangenheit"
Mehr aus den Genres
CD Review: Brimstone Coven - Brimstone Coven

Brimstone Coven
Brimstone Coven


Classic Rock, Psychedelic, Retro Rock
5.5 von 7 Punkten
"In der Schaumkrone auf der Welle"
CD Review: Whitesnake - Little Box 'o' Snakes

Whitesnake
Little Box 'o' Snakes


Hard Rock
Keine Wertung
"Nostalgisches Komplettpaket"
CD Review: Stallion - From The Dead

Stallion
From The Dead


Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Holpriger Ritt"
CD Review: Jaded Heart - Common Destiny

Jaded Heart
Common Destiny


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Breitwand-Rock für schöne Stunden"
CD Review: Cloven Hoof - Resist Or Serve

Cloven Hoof
Resist Or Serve


Heavy Metal, NwobHM
4 von 7 Punkten
"Solide, nicht weltbewegend"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Band(s):
Saxon Homepage Metalnews nach 'Saxon' durchsuchenSaxon
Metalnews nach 'Crimes Of Passion' durchsuchen Crimes Of Passion
 Vanderbuyst Facebook Metalnews nach 'Vanderbuyst' durchsuchen Vanderbuyst
Share: 
Datum: 08.06.2011

SAXON ist eine Band, die aus den Konzerthallen dieser Welt nicht mehr wegzudenken ist. Auch die Festivals sind immer wieder froh, wenn auf ihren Plakaten der Name SAXON stehen darf. So ist es auch kein Wunder, dass trotz einer warmen Markthalle und der Tatsache, dass wir uns mitten in der Woche befinden, die Halle sehr voll ist. Als Unterstützung haben die Jungs nicht nur das neue Album „Call To Arms“ mit dabei, sondern auch VANDERBUYST und CRIMES OF PASSION als Anheizer.






.: VANDERBUYST:.

Als die Jungs von VANDERBUYST die Bühne rocken, ist die Markthalle gut gefüllt. So macht das Rocken noch mehr Spaß und das machen die drei Musiker auch von der ersten Minute an richtig gut. Die Halle wird recht schnell angesteckt und der Applaus läst nicht lange auf sich warten. Mit melodischem und sehr eingängigen Hard Rock, der eine große Priese 80r Jahre Stil innehat, bekommt man die Fans schnell auf die eigene Seite gerockt. Dabei zeigt Willem Verbuyst, dass er an der Gitarre ein ganz Großer ist. Rundum eine gute Sache, die zwar sehr eingängig ist aber dennoch über eine halbe Stunde lang begeistern kann.







.: CRIMES OF PASSION :.

Nun wird es noch eine Stufe „truer“. Mit CRIMES OF PASSION bekommt man typischen KEEP IT TRUE/ HEADBANGERS OPEN AIR Stil um die Ohren geschleudert. Von der Optik her, bis zum letzten Ton ist hier alles ranzig, alt und true gehalten. Dabei lässt man auch von der Show her keine Wünsche offen. CRIMES OF PASSION wissen, was sie ihren Fans schuldig sind und ziehen ein Set ab, das den einen oder anderen Gast in der Halle zum Headbangen animiert. Dabei bleibt es aber auch. So richtig kann die Band nicht durchgehend überzeugen und so wechseln sich die ersten Reihen doch sehr häufig ab. Der Bierstand wird auch immer voller und das, obwohl auch CRIMES OF PASSION gerade einmal 30 Minuten spielen. Trotzdem gibt es am Ende recht ordentlichen Applaus – allerdings wird hier schon deutlich: Hier warten alle nur auf SAXON.







.: SAXON :.

Alt, älter am ältesten gilt zum Glück nicht bei SAXON, wenn man an ihre Live-Auftritte denkt. Nach der leicht enttäuschenden Tour mit ICED EARTH, wo man doch sehr kurz spielte und auch die Mühe etwas zu wünschen übrig lies, entschied man sich an diesem Abend wieder alles zu geben. Viele waren gekommen, um zu sehen, ob SAXON auch halten was sie im Vorfeld versprochen haben…

Die Bühne lässt viel Platz und unter einer schönen Lichtshow und einem beeindruckenden, wenn auch etwas langatmigen Intro, betreten die Mannen von SAXON die Bühne. Dann wird gerockt. Es folgen zwei Stunden Hits über Hits gepaart mit neuen Songs, die auch einschlagen wie eine Bombe. Hierbei ist alles wie gewohnt: Der Sound ist gut – gerade die Drums sind sehr druckvoll –, die Lichtshow gut abgestimmt und auch die Kondition der Band spielt mit. Der Anfang wird mit dem neuen „Hammer Of The Gods“ gemacht, der gut ankommt, allerdings dann vom Klassiker „Heavy Metal Thunder“ verschluckt wird. Neben Hits gibt es auch kleinere Überraschungen wie „Rock 'n' Roll Gypsy“ oder dem fast vergessenen „Play It Loud“. Jeder der Musiker hat seinen besonderen Moment in Form eines kurzen Intermezzos, welche perfekt in Szene gesetzt sind und genau in die folgenden Lieder passen. So zieht sich die Klasse von diesem SAXON-Auftritt durch die ganzen zwei Stunden und am Ende bleiben nur noch eine glückliche Band und zufriedene Fans übrig.


Setlist SAXON:


Hammer Of The Gods
Heavy Metal Thunder
Never Surrender
Motorcycle Man
Back in '79
I've Got to Rock [To Stay Alive]
Dallas 1 PM
Call To Arms
Rock 'n' Roll Gypsy
Demon Sweeney Todd
Drum Solo
And the Bands Played On
Chasing The Bullet
The Eagle Has Landed
Afterburner
Play It Loud
Denim And Leather
Princess Of The Night

Crusader
747 [Strangers In The Night]

Bass Solo
Strong Arm Of The Law
Guitar Solo
Wheels of Steel

Fazit: Auch wenn die Vorgruppen nicht unbedingt der Anheizer waren, den eine Band wie SAXON sonst eigentlich dabei hat, muss man sagen; dass der Abend im Gesamtpaket ein recht schöner war. Die Gruppen passen zusammen und SAXON haben wieder zu alter Stärke gefunden. Es bleibt also weiterhin zu erwähnen, dass SAXON – auch wenn man sie schon zigmal gesehen hat – immer wieder ein Erlebnis Wert sind. So darf es noch einige Jahre weitergehen.

Persönliche Tourempfehlung 7,5/10

Ashes Of Eden

Autor: Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden] | 12.06.2011 | 14:46 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin