.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Amorphis
CD Review: Amorphis - Under The Red Cloud

Amorphis
Under The Red Cloud


Folk Metal, Melodic Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die Perfekte Mischung"
CD Review: Amorphis - Circle

Amorphis
Circle


Dark Metal, Folk Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Erneut eine runde Sache"
CD Review: Amorphis - The Beginning of Times

Amorphis
The Beginning of Times


Folk Metal, Pagan Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Volle Befriedigung"
CD Review: Amorphis - Magic & Mayhem - Tales From The Early Years

Amorphis
Magic & Mayhem - Tales From The Early Years


Death Metal, Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Es hat nicht einmal weh getan"
DVD: Review: Amorphis - Forging The Land Of Thousand Lakes

Amorphis
Forging The Land Of Thousand Lakes


6 von 7 Punkten
DVD "20 Jahre - Eine DVD zum Feiern!"
Mehr aus den Genres
CD Review: The Dying - Triumph Of Tragedy

The Dying
Triumph Of Tragedy


Melodic Death Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Lascher Kreator lässt grüßen"
CD Review: Sky Architects - The Promise Of Tomorrow

Sky Architects
The Promise Of Tomorrow


Alternative, Post Hardcore, Post Rock
5.5 von 7 Punkten
"Wohlklangsarchitekten am Werk!"
CD Review: Arkona - Lepta [Re-Issue]

Arkona
Lepta [Re-Issue]


Folk Metal, Pagan Metal
6.5 von 7 Punkten
"Russischunterricht II"
CD Review: Atrox - Binocular

Atrox
Binocular


Progressive, Psychedelic, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Großartiger Psycho-Metal!"
CD Review: Wo Fat - The Black Code

Wo Fat
The Black Code


Psychedelic, Southern Rock, Stoner Rock
6.5 von 7 Punkten
"Der Triumphzug zieht eine Straße weiter"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
<< Great White - Neues AlbumTom Keifer - Neue Solo-LP kommt >>
Die finnischen Metaller AMORPHIS haben sich überraschend von ihrem Bassisten Niclas Etelävuori getrennt. Bis die Band Ersatz gefunden hat, wird Originalmitglied Olli-Pekka "Oppu" Laine zu AMORPHIS zurückkehren. Die Gründe für seinen Ausstieg erklärt der Mann folgendermaßen:

"Es macht mich sehr traurig, Euch mitteilen zu müssen, dass ich nach 17 Jahren beschlossen habe, meinen Dienst als Bassist von AMORPHIS zu beenden. Das ist vermutlich die schwerste Entscheidung, die ich in meinem ganzen Leben treffen musste. Ich liebe die Jungs und die Musik nach wie vor und ich zähle die Crew noch immer zu meinen Brüdern, also wünsche ich ihnen alles Gute für die Zukunft. Es gibt hier absolut kein böses Blut.

Den Grund für meinen Ausstieg bildet zu 100% das [Miss-]Management der Band. Das hört sich für die meisten von Euch vermutlich verrückt an, aber so ist das Musikgeschäft nunmal [es kann manchmal sehr kompliziert sein]. Ich hab dem Typen vor einiger Zeit den Job gerettet und über die letzten Jahre habe ich jetzt nur noch Lügen und Bullshit zu hören bekommen. Irgendwann hatte ich genug, also musste ich gehen - so kann ich weder arbeiten noch leben. Es ist für mich ziemlich offensichtlich, dass dieser Manager nur in seinem eigenen Sinne und nicht in dem der Band handelt und so sollte es nicht sein.

Seltsamerweise möchte ein Großteil der Band in dieser Weise weitermachen, also finde ich lieber eine andere.

Wir alle müssen das tun, woran wir glauben und ich glaube nicht mehr an unser Management. Ich habe aber die Tür offengelassen für den Fall, dass die Band etwas ändert.

Sich selbst treu zu bleiben ist im Leben das Wichtigste und genau das versuche ich zu tun - man lebt nur einmal und das Leben ist zu kurz für Bullshit. Ich könnte darüber vermutlich ein Buch schreiben, aber das hebe ich mir für später auf. Jetzt habe ich dafür keine Kraft und außerdem muss ich einen neuen Job finden.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Fans, Firmen und Menschen, die ich über die Jahre rund um den Globus kennengelernt und mit denen ich gearbeitet habe, bedanken. Ich hoffe, dass wir uns eines sonnigen Tages wiedersehen."

27.04.17 | 22:47 Uhr
Kommentare
<< Great White - Neues Album
Tom Keifer - Neue Solo-LP kommt >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin