.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Cut Up
CD Review: Cut Up - Wherever They May Rot

Cut Up
Wherever They May Rot


Death Metal
6 von 7 Punkten
"So muss es sein!"
CD Review: Cut Up - Forensic Nightmares

Cut Up
Forensic Nightmares


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Der König ist tot, lange lebe der König!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Sniper - Your World Is Doomed

Sniper
Your World Is Doomed


Death Metal, Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"Öfter mal was Neues oder der gleiche Aufwasch zum x-ten Mal."
CD Review: Benighted - Icon

Benighted
Icon


Death Metal, Grindcore, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Alles im grünen Bereich bei den Umnachteten!"
CD Review: Necrowretch - Putrid Death Sorcery

Necrowretch
Putrid Death Sorcery


Black/Death Metal, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Frisches Blut"
CD Review: The Monolith Deathcult - The White Crematorium 2.0 [Reissue]

The Monolith Deathcult
The White Crematorium 2.0 [Reissue]


Brutal Death, Death Metal, Industrial
Keine Wertung
"Blick zurück mit neuem Gewand"
CD Review: Paganizer - Scandinavian Warmachine

Paganizer
Scandinavian Warmachine


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Das Jahrhundert-Wunder"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
<< Cranial - Album-StreamPowerflo - Neue Supergroup, Debüt-LP >>
Die schwedischen Death Metaller von CUT UP kündigen ihr neues Album, "Wherever They May Rot", für den 24. März 2017 via Metal Blade an.

Hier kann bereits vorab die erste Single, gleichzeitig der Albumopener, "From Ear To Ear" goutiert werden.
Das Album-Artwork stammt von Lukasz Jaszak und die Scheibe wird als Digi-CD und als Vinyl-LP erhältlich sein.

CUT UP-Gitarrist/Sänger Andreas Björnson über den neuen Longplayer:

"'Wherever They May Rot' ist von Anfang bis Ende ein Blutbad. Wir haben das Ganze weiter auf die Spitze getrieben und unsere klangliche Bandbreite erhöht, ohne die Aggression zu vernachlässigen. Jedes Mitglied spielt am Limit, und die neuen Stücke sind zweifellos unsere bisher stärksten, schneller und härter als je zuvor. Unsere Messer sind gewetzt, unser Blutdurst ist unlöschbar. 2017 wird das Jahr für CUT UP."



"Wherever They May Rot"-Trackliste:

01. From Ear to Ear
02. Necrophagic Madness
03. Behead the Dead
04. Wherever They May Rot
05. Vermin Funeral
06. By Hatred Bound
07. Psychosurgery
08. In the Aftermath
09. Master Dissector
10. Cranium Crusher
11. Raped by the Blade
10.02.17 | 10:08 Uhr
Kommentare
<< Cranial - Album-Stream
Powerflo - Neue Supergroup, Debüt-LP >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin