.: SUCHE
Reviews von Cut Up
CD Review: Cut Up - Wherever They May Rot

Cut Up
Wherever They May Rot


Death Metal
6 von 7 Punkten
"So muss es sein!"
CD Review: Cut Up - Forensic Nightmares

Cut Up
Forensic Nightmares


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Der König ist tot, lange lebe der König!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Tremors - Frozen Shores

Tremors
Frozen Shores


Death Metal, Symphonic / Epic Metal
4 von 7 Punkten
"Eiskaltes Artwork, lauwarme Musik"
CD Review: Goryptic - Demo 2005

Goryptic
Demo 2005


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Sturm auf die Bastille!"
CD Review: The Arcane Order - The Machinery Of Oblivion

The Arcane Order
The Machinery Of Oblivion


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Solider Modern Death/Thrash aus Dänemark!"
CD Review: Arkhon Infaustus - Orthodoxyn

Arkhon Infaustus
Orthodoxyn


Black/Death Metal, Death Metal
5 von 7 Punkten
"Brachialer, finsterer Black/Death Metal"
CD Review: Facebreaker - Infected

Facebreaker
Infected


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ansteckungsgefahr?"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
<< Cranial - Album-StreamPowerflo - Neue Supergroup, Debüt-LP >>
Die schwedischen Death Metaller von CUT UP kündigen ihr neues Album, "Wherever They May Rot", für den 24. März 2017 via Metal Blade an.

Hier kann bereits vorab die erste Single, gleichzeitig der Albumopener, "From Ear To Ear" goutiert werden.
Das Album-Artwork stammt von Lukasz Jaszak und die Scheibe wird als Digi-CD und als Vinyl-LP erhältlich sein.

CUT UP-Gitarrist/Sänger Andreas Björnson über den neuen Longplayer:

"'Wherever They May Rot' ist von Anfang bis Ende ein Blutbad. Wir haben das Ganze weiter auf die Spitze getrieben und unsere klangliche Bandbreite erhöht, ohne die Aggression zu vernachlässigen. Jedes Mitglied spielt am Limit, und die neuen Stücke sind zweifellos unsere bisher stärksten, schneller und härter als je zuvor. Unsere Messer sind gewetzt, unser Blutdurst ist unlöschbar. 2017 wird das Jahr für CUT UP."



"Wherever They May Rot"-Trackliste:

01. From Ear to Ear
02. Necrophagic Madness
03. Behead the Dead
04. Wherever They May Rot
05. Vermin Funeral
06. By Hatred Bound
07. Psychosurgery
08. In the Aftermath
09. Master Dissector
10. Cranium Crusher
11. Raped by the Blade
10.02.17 | 10:08 Uhr
Kommentare
<< Cranial - Album-Stream
Powerflo - Neue Supergroup, Debüt-LP >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin