.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Enslaved
CD Review: Enslaved - In Times

Enslaved
In Times


Black Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das "Verfestigungs"-Album"
CD Review: Enslaved - Riitiir

Enslaved
Riitiir


Black Metal, Prog-Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Erneuter Geniestreich"
CD Review: Enslaved - Axioma Ethica Odini

Enslaved
Axioma Ethica Odini


Alternative, Black Metal, Indie
7 von 7 Punkten
"Philosophische Traumsymphonie!"
CD Review: Enslaved - Vertebrae

Enslaved
Vertebrae


Alternative, Black Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Isa, Ruun... Vertebrae?!"
CD Review: Enslaved - Ruun

Enslaved
Ruun


Progressive, Viking Metal
6 von 7 Punkten
"Die sahnige Verführung für extreme Musikliebhaber"
Mehr aus den Genres
CD Review: Winterborn - Farewell To Saints

Winterborn
Farewell To Saints


Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Dieses Cover!"
CD Review: Kult - Unleashed From Dismal Light

Kult
Unleashed From Dismal Light


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starker Arschtritt!"
CD Review: Korn - The Paradigm Shift

Korn
The Paradigm Shift


Alternative, Nu Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Würdiges „Comeback”"
CD Review: Volto! - Incitare

Volto!
Incitare


Instrumental, Progressive
2 von 7 Punkten
"TOOL-Man und seine Freunde verbreiten gepflegte Langeweile"
CD Review: Chaos Invocation - In Bloodline With The Snake

Chaos Invocation
In Bloodline With The Snake


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Ausbaufähig"
CD Review: Wintersun - The Forest Seasons

Wintersun
The Forest Seasons


Melodic Black Metal, Melodic Death Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ja, die machen nebenher auch noch Musik."
CD Review: Rings Of Saturn - Ultu Ulla

Rings Of Saturn
Ultu Ulla


Brutal Death, Symphonic / Epic Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"Aliengesindel aus Ultima Thule!"
CD Review: Accept - The Rise Of Chaos

Accept
The Rise Of Chaos


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Stärkste Riff-Macht im Heavy Metal"
CD Review: Rex Brown - Smoke On This...

Rex Brown
Smoke On This...


Blues / Bluesrock, Southern Rock
5 von 7 Punkten
"Tief einatmen!"
CD Review: Wizard - Fallen Kings

Wizard
Fallen Kings


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zurück in der Königsklasse"
<< Triptykon - Suchen neuen DrummerSlayer - L.A.-Gig für Live-DVD geflimt >>
Die norwegischen True Black Avantgardisten ENSLAVED haben die Veröffentlichung ihres neuen Studioalbums für den 13. Oktober angekündigt.

Das über eine Stunde lange Album mit dem simplen und doch eleganten Titel »E« stammt erneut aus der Feder von Gitarrist Ivar Bjørnson (Musik, Lyrics) und Sänger/Bassist Grutle Kjellson (Lyrics). Zudem ist es das erste Release, das gemeinsam mit dem neuen Keyboarder und Clean Vocalist Håkon Vinje entstand.

Gemixt und gemaster in den Fascination Street Studios von Jens Bogren, läutet »E« eine neue Ära für ENSLAVED ein und das handgemalte Coverartwork wurde erneut von dem norwegischen Künstler Truls Espedal erschaffen. Als Unterstützung für ihre wagemutige Klangreise sicherte das Quintett sich außerdem die Unterstützung mehrerer Gastmusiker: WARDRUNAs Einar Kvitrafn Selvik, der Flötist Daniel Mage und der Jazzsaxophonist Kjetil Møster.


Ivar erklärt:
"Das Konzept des Albums dreht sich sowohl um den lateinischen Buchstaben als auch die Rune von E: Die Rune "Ehwaz" sieht aus wie ein "M", wenn man sie schreibt (hier wird's richtig verwirrend!) - Jene Rune (die zwar wie "M" geschrieben, aber wie "E" gesprochen wird) bedeutet "Pferd" und sieht auch so aus. Hinzu kommt die äsotherische Bedeutung davon, die "Vertrauen" und "Zusammenarbeit" ist. Eine der ältesten Zusammenschlüsse in der Geschichte ist die des Menschen mit dem Pferd. Als man Pferde erstmals zähmte, entstand wohl diese äsotherische Assoziation, denn jetzt konnten Menschen sich schneller fortbewegen, schneller fliehen und auch noch von dem Tier essen und trinken in Form von Pferdemilch oder -blut. Und natürlich konnte man vor seinen Feinden mit den Dingern angebeten und sich darüber streiten, wer das beste Tier hat.
Aber nein, es geht natürlich nicht um Pferde per se auf diesem Album, sondern um die Symbiose, die Mensch und dieses Tier verbindet, und die lebenswichtig für uns ist. Dieses Konzept weiten wir aus. Sei es auf Mensch und sein Fortbewegungsmittel, eine Person und ihr Partner, ein Kind und seine Eltern, Musiker und Instrument, Chaos und Ordnung, Bewusstsein und Unterbewusstsein, Odin und Sleipnir - Weisheit und Kommunikation. Es gibt viele verschiedene Variationen dieses Verhältnisses in unserem Album. Die Verbindung von Mensch zur Natur, einstige und jetzige Persönlichkeiten in einem selbst, die bewusste Angst und der unterbewusste Trieb... und viele weitere."


07.08.17 | 18:35 Uhr
Kommentare
<< Triptykon - Suchen neuen Drummer
Slayer - L.A.-Gig für Live-DVD geflimt >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin