.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Enslaved
CD Review: Enslaved - In Times

Enslaved
In Times


Black Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das "Verfestigungs"-Album"
CD Review: Enslaved - Riitiir

Enslaved
Riitiir


Black Metal, Prog-Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Erneuter Geniestreich"
CD Review: Enslaved - Axioma Ethica Odini

Enslaved
Axioma Ethica Odini


Alternative, Black Metal, Indie
7 von 7 Punkten
"Philosophische Traumsymphonie!"
CD Review: Enslaved - Vertebrae

Enslaved
Vertebrae


Alternative, Black Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Isa, Ruun... Vertebrae?!"
CD Review: Enslaved - Ruun

Enslaved
Ruun


Progressive, Viking Metal
6 von 7 Punkten
"Die sahnige Verführung für extreme Musikliebhaber"
Mehr aus den Genres
CD Review: Pure Reason Revolution - The Dark Third

Pure Reason Revolution
The Dark Third


Alternative, Progressive, Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Nur ein Windhauch"
CD Review: Black Angel - From The Darkness

Black Angel
From The Darkness


Black Metal
2 von 7 Punkten
"Wär' er nur dort geblieben..."
CD Review: Furia - Halny

Furia
Halny


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Ordentliche Zwischenmahlzeit"
CD Review: Helloween - Unarmed

Helloween
Unarmed


Alternative, Crossover
Keine Wertung
"Mutig"
CD Review: Opeth - Ghost Reveries

Opeth
Ghost Reveries


Death Metal, Progressive
7 von 7 Punkten
"Und danach glücklich sterben…"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
<< Triptykon - Suchen neuen DrummerSlayer - L.A.-Gig für Live-DVD geflimt >>
Die norwegischen True Black Avantgardisten ENSLAVED haben die Veröffentlichung ihres neuen Studioalbums für den 13. Oktober angekündigt.

Das über eine Stunde lange Album mit dem simplen und doch eleganten Titel »E« stammt erneut aus der Feder von Gitarrist Ivar Bjørnson (Musik, Lyrics) und Sänger/Bassist Grutle Kjellson (Lyrics). Zudem ist es das erste Release, das gemeinsam mit dem neuen Keyboarder und Clean Vocalist Håkon Vinje entstand.

Gemixt und gemaster in den Fascination Street Studios von Jens Bogren, läutet »E« eine neue Ära für ENSLAVED ein und das handgemalte Coverartwork wurde erneut von dem norwegischen Künstler Truls Espedal erschaffen. Als Unterstützung für ihre wagemutige Klangreise sicherte das Quintett sich außerdem die Unterstützung mehrerer Gastmusiker: WARDRUNAs Einar Kvitrafn Selvik, der Flötist Daniel Mage und der Jazzsaxophonist Kjetil Møster.


Ivar erklärt:
"Das Konzept des Albums dreht sich sowohl um den lateinischen Buchstaben als auch die Rune von E: Die Rune "Ehwaz" sieht aus wie ein "M", wenn man sie schreibt (hier wird's richtig verwirrend!) - Jene Rune (die zwar wie "M" geschrieben, aber wie "E" gesprochen wird) bedeutet "Pferd" und sieht auch so aus. Hinzu kommt die äsotherische Bedeutung davon, die "Vertrauen" und "Zusammenarbeit" ist. Eine der ältesten Zusammenschlüsse in der Geschichte ist die des Menschen mit dem Pferd. Als man Pferde erstmals zähmte, entstand wohl diese äsotherische Assoziation, denn jetzt konnten Menschen sich schneller fortbewegen, schneller fliehen und auch noch von dem Tier essen und trinken in Form von Pferdemilch oder -blut. Und natürlich konnte man vor seinen Feinden mit den Dingern angebeten und sich darüber streiten, wer das beste Tier hat.
Aber nein, es geht natürlich nicht um Pferde per se auf diesem Album, sondern um die Symbiose, die Mensch und dieses Tier verbindet, und die lebenswichtig für uns ist. Dieses Konzept weiten wir aus. Sei es auf Mensch und sein Fortbewegungsmittel, eine Person und ihr Partner, ein Kind und seine Eltern, Musiker und Instrument, Chaos und Ordnung, Bewusstsein und Unterbewusstsein, Odin und Sleipnir - Weisheit und Kommunikation. Es gibt viele verschiedene Variationen dieses Verhältnisses in unserem Album. Die Verbindung von Mensch zur Natur, einstige und jetzige Persönlichkeiten in einem selbst, die bewusste Angst und der unterbewusste Trieb... und viele weitere."


07.08.17 | 18:35 Uhr
Kommentare
<< Triptykon - Suchen neuen Drummer
Slayer - L.A.-Gig für Live-DVD geflimt >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin