.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von King Diamond
CD Review: King Diamond - Give Me Your Soul...Please

King Diamond
Give Me Your Soul...Please


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Vincent Price des Metal will eure Seele!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Silent Force - Rising From Ashes

Silent Force
Rising From Ashes


Heavy Metal, Melodic Metal
6 von 7 Punkten
"Wie der olle Phönix..."
CD Review: Moribund Oblivion - Manevi

Moribund Oblivion
Manevi


Gothic Metal, Heavy Metal, Melodic Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Nicht Fisch, nicht Fleisch..."
CD Review: Bloodbound - In The Name Of Metal

Bloodbound
In The Name Of Metal


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Im Namen des Stahls"
CD Review: Magnus Karlsson's Free Fall - Magnus Karlsson's Free Fall

Magnus Karlsson's Free Fall
Magnus Karlsson's Free Fall


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Karlsson vom Krach und seine Freunde"
CD Review: Children Of Bodom - Halo Of Blood

Children Of Bodom
Halo Of Blood


Heavy Metal, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Finnische Qualitätsware"
CD Review: Gus G. - Brand New Revolution

Gus G.
Brand New Revolution


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Neu, aber nur mäßig revolutionär"
CD Review: Plainride - Return Of The Jackalope

Plainride
Return Of The Jackalope


Groove Metal, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Die Erben von CLUTCH, KYUSS und Co."
CD Review: Ragnaröek - Dornig

Ragnaröek
Dornig


Heavy Metal, Mittelalter
4.5 von 7 Punkten
"Fettes Mittelalter-Metal-Brett"
CD Review: Russkaja - Peace, Love & Russian Roll

Russkaja
Peace, Love & Russian Roll


Folk, Polka Metal, Ska
6 von 7 Punkten
"Liebe meets Frieden, Wodka meets Obstler"
CD Review: Derkéta - In Death We Meet [Reissue]

Derkéta
In Death We Meet [Reissue]


Death Metal, Doom Metal
Keine Wertung
"Oldschool Doom/Death-Perle"
<< Kissin' Dynamite - Zu Gast bei Bülent CeylanKvelertak - Update aus dem Studio >>
Ein schwedischer Wissenschaftler, der bereits im Jahre 2006 für Schlagzeilen gesorgt hatte, als er einen ca. 420 Millionen Jahre altes Wurmfossil nach MOTÖRHEAD-Frontmann Lemmy Kilmister genannt hatte, hat nun einen weiteren fossilen Wurm entdeckt und ihn doch tatsächlich auf den Namen "Kingnites diamondi" getauft, zu Ehren des dänischen Heavy Metal-Sängers KING DIAMOND.

Der Forscher bzw. Finder des fossilen Kriechtiers, Dr. Mats E. Eriksson, seines Zeichens Professor für Paläontologie an der Universität Lund in Schweden, erläutert seine Beweggründe:

Ein ca. 420 Millionen Jahre alter, fossiler Organismus wurde neulich in silurischen Gesteinsproben aus Schweden und Estland entdeckt.
Es sind die Überreste eines Meerwurms mit Kiefern. Das Kriechtier wurde auf den Namen "Kingnites diamondi", zu Ehren des dänischen Metal-Maestros KING DIAMOND, getauft.
Zusätzlich zu seinem offensichtlichen Platz in der Geschichte des Heavy Metal, hat DIAMOND nun auch noch einen unsterblichen Eindruck in der Wissenschaft hinterlassen. Der "Vater" dieses Fossils ist [ein gewisser] Mats Eriksson, ein Heavy Metal-liebender Professor für Paläontologie aus Schweden.

Da kann man dem KING bzw. dem Wurm [zumindest posthum] wohl nur herzlich gratulieren.
19.09.12 | 14:17 Uhr
Kommentare
<< Kissin' Dynamite - Zu Gast bei Bülent Ceylan
Kvelertak - Update aus dem Studio >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin