.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Torture Squad
CD Review: Torture Squad - Aequilibrium

Torture Squad
Aequilibrium


Death/Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Typisch."
CD Review: Torture Squad - Hellbound

Torture Squad
Hellbound


Death/Thrash Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Bierselig"
Mehr aus den Genres
CD Review: Blood Tsunami - Thrash Metal

Blood Tsunami
Thrash Metal


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Old School Thrash Metal, anyone?"
CD Review: Undertow - Milgram

Undertow
Milgram


Doomcore, Stoner Rock, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Auf dem Weg nach Oben"
CD Review: Blood Tsunami - Grand Feast For Vultures

Blood Tsunami
Grand Feast For Vultures


Black/Thrash Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Gefundenes Fressen?"
CD Review: Postmortem - Constant Hate

Postmortem
Constant Hate


Death Metal, Death/Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Konstanter Hass, konstantes Tempo"
CD Review: Destinity - XI Reasons To See

Destinity
XI Reasons To See


Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Elf Gründe zum Reinhören"
CD Review: Tarja - The Brightest Void

Tarja
The Brightest Void


Rock, Symphonic / Epic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Verwirrende Vorabveröffentlichung"
CD Review: Widow - Carved In Stone

Widow
Carved In Stone


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Endlich frisch verwitwet"
CD Review: Angry Nation - The Fail Decade

Angry Nation
The Fail Decade


Melodic Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Progressiver Death-Thrash-Mix"
CD Review: C.R.O.W.N. - Natron

C.R.O.W.N.
Natron


Doom Metal, Electro, Industrial Metal, Sludge
5 von 7 Punkten
"Sludge mit Kronkorken"
CD Review: Mork - Den Vandrende Skygge

Mork
Den Vandrende Skygge


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wie die USA ohne Trump"
<< Primitive Man - Neue LP im StreamEarth Crisis - Deal mit Candlelight Records >>
Die brasilianischen Thrash Metaller TORTURE SQUAD haben angekündigt, dass ihrem nächsten Album ein Konzept zugrunde liegen wird, welches sich um die Ereignisse während der Zeit der brasilianischen Militärdiktatur von 1964-1985 drehen wird. Drummer Amilcar Christófaro kommentiert:

"Irgendetwas hat mir gesagt, dass unser nächstes Album über ein wichtiges Thema sprechen sollte, also haben wir darüber nachgedacht und kamen auf die brasilianischen Militärdiktatur.

Ich hatte nur sehr oberflächliches Wissen darüber und ich denke, dass es den meisten Brasilianern ähnlich geht. Es war eine Zeit, in der Brazilien nach einem Putsch von 1964 durch das Militär regiert wurde und das Regime hat strikte Zensur und begrenzte Freiheiten durchgesetzt, während die Opposition mit Folter und Exil konfrontiert war. Ich selbst habe gemerkt, dass dieses Thema noch immer sehr präsent ist. Unsere derzeitige Präsidentin Ms. Dilma Rousseff ist eine lebende Zeugin dieser Zeit, denn sie war unter jenen, die Folter und Demütigung ertragen mussten. Ironischerweise ist sie nun das Staatsoberhaupt und steht über jenen, die sie einst gefoltert haben.

Natürlich können wir nicht die ganze Geschichte aus 21 Jahren auf einem Album erzählen, aber der Plan ist jene, die sich die Zeit nehmen, die Texte zu lesen, etwas mehr von dem, was in dieser Zeit geschehen ist, zu vermitteln. Wir sprechen vom amerikanischen Einfluss auf den Staatsstreich von 1964, der Gesetzgebung, der Bildung der bewaffneten Guerrillas, Foltermethoden, vermissten Personen, Mariguella, die Araguaia Guerilla und mehr."

16.01.13 | 20:55 Uhr
Kommentare
<< Primitive Man - Neue LP im Stream
Earth Crisis - Deal mit Candlelight Records >>
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin