Die Teutonenstahl-Urgesteine ACCEPT haben inzwischen weitere Details zu ihrem auf dem "Wacken Open Air" 2017 mitgeschnittenen Live-Album "Symphonic Terror" verlauten lassen.

Die Deathgrind-Veteranen CATTLE DECAPITATION haben die Veröffentlichung einer Demo- und Raritäten-Sammlung mit dem Titel "Medium Rarities" angekündigt.

Die holländischen Death/Thrash Metal-Überflieger LEGION OF THE DAMNED haben mit "Slaves Of The Shadow Realm" den Titel ihres inzwischen siebten Albums bekannt gegeben.

Die NWOBHM-Mitbegründer SAXON haben ein Video zu ihrem Song „Predator“ veröffentlicht, in dem AMON AMARTH-Frontmann Johan Hegg als Gastsänger mitwirkt.

Die Death Metaller MONSTROSITY werden am 12. Oktober ihre beiden Alben "Spiritual Apocalypse" und "Rise To Power" neu veröffentlichen.

Bassist Fitty Wienhold hat seinen Posten bei den um den früheren ACCEPT-Sänger Udo Dirkschneider versammelten U.D.O. nach 22 Jahren aufgegeben.

HomeNewsRotting Christ – in Georgien verhaftet
Ein Bandfoto der griechischen Black Metaller Rotting Christ

Rotting Christ – in Georgien verhaftet

Ein Bandfoto der griechischen Black Metaller Rotting Christ
16.04.2018

 

ROTTING CHRIST sind in Georgien verhaftet worden. Der Vorwurf lautete unter anderem Terrorismus, offenbar aufgrund des Bandnamens.

 

Frontman Sakis Tolis im offiziellen Statement dazu: „Wir kamen am 12. April früh morgens in Georgiens Hauptstadt Tbilisi an. Nach dem gewohnten Dokumentencheck an der Grenze wurden mein Bruder und ich auf dem Weg aus dem Flughafen von Polizisten aufgehalten. Nach einigen Minuten wurden wir aufgefordert, ihnen an einen anderen Ort innerhalb des Flughafens zu folgen, um einige Fragen zu beantworten, bevor wir das Land beträten. Stattdessen wurden uns unsere Pässe und Handys weggenommen und wir wurden in eine Zelle geführt. Als wir nach dem Grund dafür fragten, wurde uns lediglich gesagt, dies sei „vertraulich“. Unsere Anwälte informierten uns später, dass wir auf einer Liste unerwünschter Personen der nationalen Sicherheit seien, die uns als Satanisten führt und damit auch als Terrorverdächtige.

Ohne Vorwarnung und ohne offiziellen Grund fanden wir uns also im Gefängnis. Eingeschlossen in einer kleinen, dreckigen Zelle, ohne die Erlaubnis irgendjemanden, nicht einmal Rechtsbeistand, zu informieren – für ganze zwölf Stunden.

Glücklicherweise standen nur die Namen Tolis auf der Liste und die anderen beiden Bandmitglieder arbeiteten mit dem lokalen Veranstalter daran, und aus dem Gefängnis zu bekommen und befassten sich mit dem Rechtlichen. Es kostete einige Mühe und komplizierte Verfahren, um eine Lösung zu finden. Durch die harte Arbeit des Veranstalters, der Rechtsexperten, Journalisten und Aktivisten in Georgien einschaltete, wurden wie endlich gehen gelassen. Wir sind jedem, der mitwirkte extrem dankbar. Schlussendlich konnten wir auftreten und unsere Show lief großartig. Wir möchten uns außerdem bei all unseren georgischen Metalbrüdern für ihren unglaublichen Support danken!“

 

Die Band durfte daraufhin das Land Richtung Armenien ohne weitere Vorkommnisse verlassen, um die aktuelle Tour fortzusetzen.

 

ROTTING CHRIST live
02 Jun 18 Duisburg (DE) Rage Against Racism

Aktuelle Reviews
Facebook Kommentare
Share With: