Die walisischen Modern Metaller BULLET FOR MY VALENTINE haben den ersten Teil einer Reige von "Making Of"-Videos zu ihrem neuen Album "Gravity" veröffentlicht.

Die portugiesischen Black Metaller MOONSPELL haben einen Live-Clip von ihrem Song "Alma Mater" ins Netz gestellt.

Teutonenstahl-Veteran Udo Dirkschneider hat ein EPK, ergo einen Trailer, zum neuen Album seiner Band U.D.O. ins Netz gestellt.

Die Saarländer Power Metaller POWERWOLF haben ein Video zu ihrem Song "Fire & Forgive" online gestellt.

Das Allstar-Projekt METAL ALLEGIANCE, an dem u.a. TESTAMENT-Gitarrist Alex Skolnick, der ehemalige DREAM THEATER-Drummer Mike Portnoy und MEGADETH-Bassist Dave Ellefson beteiligt sind, wird am 7. September ein neues Album mit dem Titel "Volume II - Power Drunk Majesty" veröffentlichen.

Die Hard Rock-Supergroup THE DEAD DASIES, in der u.a. ehemalige Mitglieder von MÖTLEY CRÜE, WHITESNAKE und JOURNEY versammelt sind, hat ein Video zu ihrem Song "Dead And Gone" veröffentlicht.

HomeInterviewsSink The Ship – Colton Ulery übers Durchstarten und Pokémon

Sink The Ship – Colton Ulery übers Durchstarten und Pokémon

Foto: Josh Emerick

 

Mit SINK THE SHIP schickt sich derzeit eine blutjunge Band aus Cleveland, Ohio an, die moderne Härte zu bereichern. Mit ihrem Debüt „Persevere“ mischen sie aktuell die Playlists auf und verzeichnen großartigen Zuspruch auf YouTube. Wir sprachen mit Fronter Colton Ulery übers Durchstarten, die Zusammenarbeit mit Szenegrößen und, natürlich, Pokémon.

 

Was war Eure Intention, als Ihr die Band gegründet habt?

Wir wollten das schon immer professionell machen. Es ging eigentlich nur darum, wie man es angeht und wo man damit anfängt.

 

Was waren damals Eure größten musikalischen Einflüsse?

SENSES FAIL waren lange Zeit meine absolute Lieblingsband. I wurde schon sehr früh durch Musicals und Filme wie „Grease“ und „Crybaby“ inspiriert.

 

Welche erwähnenswerten anderen Einflüsse verarbeitest Du neben der Musik?

Das alltägliche Leben! Als Texter und Musiker beziehe ich meine Inspiration aus Erlebnissen und Gefühlen – mehr als aus allem anderen.

 

Wenn Du auf die letzten Monate zurückblickst – wie würdest Du sie beschreiben?

Wir haben sehr viel Glück, das tun zu können, was wir tun. Die letzten Monate haben unsere Leben komplett verändert und haben uns eine Menge neuer Lebenserfahrung beschert.

 

„Wäre das Pokémon Universum real,

ich würde keinen Gedanken an Musik verschwenden“

 

Wie war es für eine so junge Band wie die Eure, direkt auf dem Debütalbum mit solchen Schwergewichten wie Levi Benton von MISS MAY I und Bert Poncet von CHUNK! NO, CAPTAIN CHUNK!  arbeiten zu können?

Es war der Hammer. Ich verstehe mich mit beiden sehr gut und es war super mit ihnen zu arbeiten. Mit ihnen über ihre Sicht auf das Musikbusiness sprechen zu können war sehr interessant für mich. Und Ihre Features auf unseren Songs sind einfach nur unglaublich!

 

In den USA gibt es eine sehr florierende Easycore-Szene. Wie würdet Ihr Eure Role/Position darin beschreiben?

Ich denke, wir sind zwar keine Easycore-Band per Definition, aber die Community respektiert uns für das, was wir für das Genre getan haben und tun. Wir hätten sehr einfach aufhören können, diese Art von Songs zu schreiben. Wir haben tatsächlich oft darüber gesprochen. Aber wir respektieren das Genre sehr und daher zollen wir ihm auch Tribut.

 

Du trägst Pokémon Tattoos auf Deinen Fingern – erzähl mal…

[lacht] Pokémon war der absolut größte Teil meiner Kindheit. Ich habe mit der roten und blauen Edition auf dem alten Game Boy angefangen. Ich habe die 8 originalen Gym Badges auf meinen Fingern und einen Karpador auf meinem Arm. Wäre das Pokémon Universum real, ich würde keinen Gedanken an Musik verschwenden, glaub mir [lacht]. Ich wäre geradezu auf dem Weg, Top Vier zu werden [lacht].

 

Welche anderen Spiele spielst Du gerne und welches System bevorzugst Du?

Ich bin nicht der absolute Gamer, aber der PlayStation bin ich schon treu. Ich mag Ego Shooter und „Assassins Creed“. Am liebsten zocke ich Wrestling Games. Ich steh total auf die WWE.

 

Abschließend: Was können wir in Europa in naher Zukunft von Euch erwarten?

Nun, wir haben bereits angefangen, am nächsten Album zu arbeiten. Ansonsten gibt es Pläne, dieses Jahr noch zu Euch übersetzen und eine Tour zu spielen. Es wird also einiges passieren.

 

Torben Brüderle / 07.04.2018

Facebook Kommentare
Share With: