.: SUCHE
    Erweiterte Suche
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
CD Review: Savage Messiah - Hands Of Fate

Savage Messiah
Hands Of Fate


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mit beiden Beinen im Hier und Jetzt"
CD Review: Night Legion - Night Legion

Night Legion
Night Legion


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Solide Handwerkskunst"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
CD Review: The Black Dahlia Murder - Nightbringers

The Black Dahlia Murder
Nightbringers


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Detroit liegt jetzt in Schweden"
Share:
Die Danish Dynamite-Tour geht in eine neue Runde! Dieses Mal mit ILLDISPOSED, URKRAFT und THE BURNING! Rasmus Normand, Gitarrist der letztgenannten Truppe schreibt im Metalnews-Tour-Telegramm, was die Band Tag für Tag on the Road erlebt... [immer wieder reinschauen lohnt sich; das Telegram wird ständig geupdatet!]


Tag 1 - Kopenhagen [30.04.2008]:
Eine großartige Show! Viele Leute und ein großartiger Start in unserer Heimat. Wir mussten schon um 2 Uhr wieder weiter, daher gab es leider kaum Zeit zum Feiern; dafür hatten wir ne Menge Bier im Tourbus. Die Stimmung war super und jeder hatte Bock, die Tour zu beginnen und endlich die Grenze zu überqueren!


Tag 2 - Fuck The Commerce [01.05.2008]:
Wir mussten um 14:00 Uhr auf die Bühne und schafften es gerade noch rechtzeitig. Es war schon leicht surreal, aufzuwachen, sein Zeug zu schnappen und direkt auf die Bühne zu gehen. Es kam uns so vor, als wäre das alles gar nicht passiert, da wir so müde waren. Trotzdem war die Show super! Obwohl nicht sehr viele Leute da waren, hat es trotzdem viel Spaß gemacht. Danach haben wir nur den ganzen Tag rumgehangen und einige "Kleine Feiglinge" getrunken - nice!

Tag 3 - Walpurgis Metal Days [02.05.2008]:
Wir kamen gegen 12:00 Uhr bereits an und hatten so genug Zeit, die Venue anzuschauen. Ein schönes kleines Festival. Wir schlenderten über den Zeltplatz und ein cooler Typ bot uns einige Biere an - wir fangen an, Deutschland jeden Tag mehr zu mögen! ;)
Wir spielten unser Set um 16:00 Uhr und es war wieder eine coole Show, allerdings waren wieder nicht so viele Leute da, da die meisten noch am Einlass standen und darauf warteten, reinzukommen. Nach dem Gig haben wir uns dermaßen besoffen [welch Überraschung...] - es gab eine Menge Jägermeister und Vodka...

Tag 4 - Lindau [03.05.2008]:
Wow! Mein Schädel explodiert gleicht... Ich hab einige Male den großen Porzellan-Gott anbeten müssen, falls Ihr wisst, was ich meine... Dafür ist das Wetter der Hammer und wir haben Blick auf die Alpen - wunderschön! Die Venue sieht ebenfalls cool aus! Es ist schön, wieder in den Clubs zu sein. Hoffentlich, wird die Show heute fett...

[FORTSETZUNG] ...wir sind ziemlich früh angekommen, also waren die Kojen im Bus ziemlich aufgeheizt - man kann eigentlich echt nur darin pennen, wenn das Teil fährt, weil nur dann die Klima-Anlage läuft...

Das war auf jeden Fall die erste Location, von der aus wir die Berge sehen konnten. Thue und ich haben also eine kleine "Touristen-Tour" unternommen, um uns die Szenerie mal anzuschauen. Der Club an sich ist ziemlich schön - super Essen und eine fette Bühne mit guten Monitoren. Wir haben ganz ordentlich gezockt und es schien, als würden die Leute während des Sets immer mehr Zugang zur Musik finden. Außerdem kauften einige Jungs ein paar CDs an unserem Stand - sehr cool! Wie üblich haben wir uns danach total besoffen...

Tag 6 - Milstatt [5.5.2008]:
Österreich! Wir haben im Bergwerk in Milstatt gespielt. Eine kleine Location, aber trotzdem ziemlich cool. Die Show war fett - da ging einiges an Action! Bis dato die wohl beste Show. Außerdem bin ich wieder durch die Stadt gelaufen und habe versucht, so hoch wie möglich zu kommen, um die Berge zu sehen - ich steh total auf Berge!

Der Bus ist schon recht früh wieder losgefahren, um dahin zu fahren, wo wir jetzt sind - Wörgel! Der Trip war nur um die 250km lang, also kamen wir wieder recht früh an und wachten in unfassbar heissen Kojen auf. Das einzige, was man dann machen kann, ist, sich zu zwingen, aufzustehen und einen Spaziergang zu machen - macht nicht wirklich viel Spaß, wenn man den ultimativen Kater hat [ich glaube, das werden wir niemals lernen...].

Das war's erstmal wieder, ich bin gerade in einem kleinen Internet Café und trinke einen solchen - aber irgendwas sagt mir, dass das wohl nicht das sein wird, was wir später trinken werden... ein eufelskreis...

[FORTSETZUNG]... Nach einer etwas heftigen Party im Bergwerk, fuhr der Bus dann um drei Uhr Nachts los. Wir waren alle von der wahnsinnigen Show umgeblasen und sind dann alle in unsere Betten gefallen.

Tag 6 - Wörgel [6.5.2008]:
Als nächstes war die kleine, aber feine Stadt Wörgel dran. Johnny und ich machten direkt nach dem Aufwachen einen Spaziergang durch die Stadt. Es ist extrem wichtig, einen Spaziergang zu machen, nachdem man aufgewacht ist - um seinen Kreislauf wieder in Schwung zu bringen und natürlich auch, um die Umgebung zu sehen. Macht man das nicht, kommt immer nur ein Backstageraum nach dem anderen....

Die Show ging schon ziemlich früh über die Bühne und da wir die Opener dieser Tour waren, waren noch nicht viele Leute da - außerdem hatte Johnny's Stimme auch schon bessere Tage. Eine der eher schlechteren Shows der Tour.

Tag 7 - Salzburg [7.5.2008]:
Das war mal eine geile Stadt, um in ihr aufzuwachen. Wir haben wieder Sightseeing betrieben und ich darüber ich bin echt froh. Diese Stadt ist so schön! Alte Burgen und der Fluß, der direkt durch die Stadt geht... Hier werde definitiv nochmal Urlaub machen.

Das Rockhouse ist eine echt geile Location und wir hatten eine wirklich gute Show - wir hatten eigentlich ziemlich geringe Erwartungen an diese Tour, die Chance, dass uns jemand kannte, doch eher klein war. Das Gute an der Geschichte war aber, dass wir immer vor wenig Publikum anfingen, im Laufe des Gigs dann aber immer mehr Leute gekommen sind, um uns auszuchecken! Super!

Nach den Shows sprachen wir mit einer netten Bedienung, die uns erzählte, dass an der Uni von Salzburg eine Party steigt und wir vorbeischauen sollten. Ich bin so froh, dass wir es getan haben. Es war voller Leute - zwischen 500 und 800, würde ich sagen. Und es waren auch eine Menge sehr netter Frauen am Start - ich glaube, Franz von ILLDISPOSED wird mir da zustimmen, aber das ist eine andere Geschichte...

Tag 8 - Wien [8.5.2008]:
Wenn Ihr diese Location kennt, dann kennt Ihr auch die Treppen der Hölle!!! Der Showraum ist zwei Stockwerke weit unten und die einzige Möglichkeit, dorthin zu kommen, sind die Treppen. Nicht so geil... Also brachten wir Schweiß gebadet alles runter, mit dem einzigen Gedanken daran, dass es später wieder aufwärts gehen würde...

Aber wie immer, macht man einfach, was man machen muss und dann muss man auch schon auf die Bühne und das bedeutet Bier trinken! Wir gingen also in eine Bar und tranken ein paar Biert. Von Wien haben wir leider nicht viel gesehen, da wir etwas zu spät ankamen... Schade!

Die Show an sich war eine der besten der gesamten Tour. Vielen schien unsere Mucke zu gefallen und es gab ziemlich viel Action. Danach gab es gratis Drinks im Backstage, also begrüßte ich meinen guten Freund Jägermeister! Alles in Allem also ein Klasse Tag in Wien - wir haben die ganze Nacht gefeiert...

Tag 9 - Zedwitz [9.5.2008]:
Es ist echt seltsam in einer Stadt wie Wien einzuschlafen und dann in einem kleinen Dorf auf dem Land mit einem fetten Kater aufzuwachen. Ich kann jetzt echt verstehen, wie einige Bands, die monatelang auf Tour sind, irgendwann verpeilen, wo sie sind - sogar auf dieser kurzen Tour war es schon etwas schwer, sich das zu behalten...

Wir haben den ganzen Tag Fußball gespielt und herumgehangen. Eine ziemlich schöne Location. Die Show lief wirklich gut und am Ende, war es sogar recht voll. Ich glaube, die Leute mögen unsere Musik! Fette Show!

Tag 10 - Hamburg [10.5.2008]:
Auf diesen Tag hab ich mich gefreut, weil mir ein Freund aus Dänemark sagte, dass ein paar Leute aus Deutschland, die er kennt, zu dieser Show kommen würden. Es war echt cool, sie zu treffen - Danke für den Support, Rike, Sven und Jens!

Die Show war im Marx, dem kleinen Club neben der Markthalle. Allerdings ist es wohl sehr schwer, die Leute in Hamburg zu begeistern, wenn man keine große Band ist. Vermutlich, weil dort andauernd Show stattfinden...

Voll und verdammt heiß war es aber doch und am Wichtigsten - es lief super! Wow, da gab's einiges an Headbanging!

Danach gingen wir in die Stadt und drei Mal dürft Ihr raten, wohin wir gingen...?

Ich sage nur, dass um neun Uhr morgens Bus Call angesagt war und wir alle verdammt gut geschlafen haben!


Tag 11 - Aarhus [11.5.2008]:
Yes!!! Unsere Heimatstadt! Was für ein geiler Ort, um diese Tour zu beenden!

All unsere Freunde, Freundinnen, Frauen und Kinder [unser Basser Thue hat zwei Kinder] waren da. Und natürlich die ganzen Fans [die kommen immer, also nenne ich sie einfach mal so, hehe!]!.

In dieser Nacht war Party angesagt. Franz von ILLDISPOSED kam auf die Bühne, nahm meinen Platz ein und spielte "Weakling" während ich beim ILLDISPOSED-Set "I Believe In Me" spielte. Es waren eine sehr fette und lustige Show und den Leute gefiel es. Die Atmosphäre war sehr gut und danach ging es nicht in einen engen Tourbus, sondern nach Hause mit meiner Freundin in unser kleines Häuschen und ich konnte endlich wieder in einem anständigen Bett schlafen... Aaaaah! Touren, spielen und feiern ist der Hammer, aber nach Hause zu kommen ist einfach unbeschreiblich!

Danke an alle, die auf unsere Gigs gekommen sind und an alle, die Shirts und CD's gekauft haben! Ich hoffe, wir treffen Euch bald wieder!

Review THE BURNING - Storm The Walls
Interview mit Rasmus Normand von THE BURNING

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin