[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReview2Cellos – Celloverse

2Cellos – Celloverse

2Cellos - Celloverse

 

 

 

 

 

Wertung:

4.0/7

Info:

VÖ: 30. Januar 2015

Label: Sony Music

Spielzeit: 00:48:00

Line-Up:

Luka Sulic – Cello
Stjepan Hauser – Cello

Tracklist:

01. The Trooper [Overture]
02. I Will Wait
03. Thunderstruck [Intro]
04. Thunderstruck
05. Hysteria
06. Shape Of My Heart
07. Mombasa
08. Time
09. Wake Me Up
10. They Don’t Care About Us
11. Live And Let Die
12. Street Spirit [Fade Out]
13. Celloverse

Amazon

„Coverversionen in Cello“

Fast jeder hat Luka Sulic und Stjepan Hauser schon mal gesehen, aber nur die wenigsten wissen es. Die beiden sind seit einigen Jahren als Musiker unter dem [wenig einfallsreichen] Namen 2CELLOS aktiv und spielen in erster Linie Coverversionen internationaler Pop- und Rock-Hits mit ihren – der eine oder andere ahnt es vielleicht schon – zwei Cellos nach. Auf jeden Fall mauserte sich das wirklich gut gemachte Video zu ihrer Interpretation des AC/DC-Gassenhauers „Thunderstruck“ im letzten Jahr zum absoluten youtube-Hit, der aktuell deutlich über 33 Millionen Aufrufe vorweisen kann und den vermutlich die meisten kennen dürften.

Nun sind die Jungs aber – wie eingangs erwähnt – nicht etwa neu auf der Bildfläche erschienen, sondern veröffentlichen mit ihrem neuen Werk „Celloverse“ bereits ihr drittes Album, auf dem sie sich quer durch die vier letzten Dekaden der Pop- und Rockmusik covern. So gibt es neben „Thunderstruck“ mit Paul McCartney’s „Live And Let Die“ [mit Starpianist Lang Lang als Gastmusiker] und Michael Jackson’s „They Don’t Care About Us“ Interpretationen weiterer Alltime-Classics, die neben aktuelleren Hits, wie „I Will Wait“ [MUMFORD & SONS] oder „Wake Me Up“ [AVICII feat. Aloe Blacc] von den zwei Kroaten zum Besten gegeben werden. Aber auch die Alternative Rock-Fraktion kommt mit den Cello-Versionen von „Hysteria“ [MUSE] und „Street Spirit [Fade Out]“ von RADIOHEAD auf ihre Kosten und Metalheads dürfen sich im Opener auf eine starke Version von IRON MAIDEN’s „The Trooper“ freuen, die – extrem gelungen – von Gioacchino Rossini’s „William Tell Overture“ eingeleitet wird.

Es bedarf sicherlich keiner besonderen Erwähnung, dass 2CELLOS absolute Meister an ihren Instrumenten sind und dass sie den Versionen problemlos ihren eigenen Stempel aufdrücken können, allerdings lässt der Hörspaß von „Celloverse“ recht schnell nach, da das Muster ja immer gleich bleibt und dieses vor allen Dingen durch andere Künstler wie EKLIPSE, oder auch APOCALYPTICA in ihren Anfangsjahren, bereits bestens bekannt und eben nicht mehr sonderlich originell ist. Nicht zuletzt stellt sich hier natürlich die Frage nach der Zielgruppe, die 2CELLOS bedienen wollen. Was mit einem Video auf youtube hervorragend funktioniert, garantiert schließlich noch lange keinen Erfolg für das Album.

Timo Beisel / 05.02.2015

Facebook Kommentare
Share With: