[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   REZET bringen am 29.1.2021 ihr neues Album "Truth In Between" heraus. Den ersten Videoclip könnt ihr hier bereits antesten: Seht das Video hier: VIDEOLINK     Das Album wird folgende Songs enthalten:   Tracklist 01) Back For No Good 02) Deceived By Paradise 03) Populate. Delete. Repeat. 04) Renegade 05) Half A Century (feat.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

HomeReviewAbsidia – Written In Minor Key

Absidia – Written In Minor Key

Absidia - Written In Minor Key

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 0000-00-00

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Press The Button
02. A Faint Smell Of
03. To Overcome The Barrier
04. Blood Has Been Shed
05. Never Again Denying Their Lives
06. Let The Shades Fall Down

Amazon

„“

Deutschland, Underground. ABSIDIA, wohl die schwedischste melodic Death-Institution im Lande.
Man präsentiert einen sechs-Tracker mit Namen „Written In Minor Key“.

Wie schon das schwarz/weiß-Cover erkennen lässt, dreht es sich hier um Krieg. Krieg in AT THE GATES-Manier.
Die Riffs schneiden sich messertief in die Gehörgänge und der Sänger kreisch-brüllt -wie einst Tompa- alles nieder. Allerdings gibt es einen kleinen Unterschied; ABSIDIA’s Shouter lässt seine Stimme ab und an etwas brechen, was dem Ganzen ein noch krankeres Flair gibt, aber von Zeit zu Zeit leider auch etwas anstrengend sein kann.

Track Nummero zwei. Eines kann ich zu „A Faint Smell Of“ sagen; es beinhaltet ein dermaßen krasses Killer-Riff, welches mir sofort die Socken ausgezogen hat. Und auch ansonsten rollt dieser Song über einen wie eine Lawine. Top!
Wie gesagt, geht es hier um Krieg und das wird auch bei „Never Again Denying Their Lives“ deutlich gezeigt, wartet es zu Beginn mit einem Sample aus den Nürnberger Prozessen auf und geht mit einem sehr bedrückenden, düsteren Sprech-Intro weiter. Mann merkt förmlich, wie hier der Hass schon im Vorfeld aufgebaut wird.
Sogar einen „hidden Track“ hat man nach dem letzten Banger „Let The Shades Fall Down“ mit eingebracht. Nichts neues, aber immer wieder ganz interessant sowas.

„Written In Minor Key“ ist ein druchaus gelungenes Debüt der jungen Truppe, allerdings hätte man sich die Metzelparts sparen können. Es liegt ein schönes Erbe der schon genannten schwedischen melodic Death-Pioniere vor, wenn auch der Sound an einigen Stellen etwas zu wünschen übrig lässt. Für eine Erstlingswerk aber durchaus gut.

So bin ich denn auf ein weitere Veröffentlichung aus diesem Hause gespannt… harren wir der Dinge…!

Markus Jakob / 12.07.2002

Facebook Kommentare
Share With: