[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewAdema – Planets

Adema – Planets

Adema - Planets

 

 

 

 

 

Wertung:

3.0/7

Info:

VÖ: 11. April 2005

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01.Shoot The Arrows
02.Barricades In Time
03.Tornado
04.Sevenfold
05.Planets
06.Enter The Cage
07.Remember
08.Chel
09.Until Now
10.Rise Above
11.Better Living Through Chemistry
12.Refusing Consciousness
13.Vikraphone
14.Estrellas

Amazon

„Moderner Rock für den Trend von gestern“

Was ist diese Band mit ihrem letzten Album im Rock Hard gehypt und abgefeiert worden. Verstehen konnte ich dies damals überhaupt nicht, da ich den modernen, leicht poppigen Rock von ADEMA eigentlich als recht belanglos einstufte.

Mit dem neuen Album „Planets“ bestätigt die Band aus Kalifornien meine damaligen Eindrücke. Netter moderner Powerrock wird geboten, mit dem Versuch heftige Riffs mit radiotauglichen Melodien zu kreuzen. Einige der 14 Songs können mich zumindest zum mitwippen animieren. Der starke Opener oder das mit einer feinen Melodie ausgestattete „Barricades In Time“ können punkten. Beide Songs weisen eine gute Songstruktur auf die zeigt, dass durchaus das Potential da ist um Hits zu schreiben.
Leider zeigt das der Rest des Albums überhaupt nicht. Je länger man die CD im Player laufen hat, umso belangloser, gesichtsloser und nerviger wird die Musik. Sämtliche 14 Songs am Stück zu hören wird zur Qual und mehr als einmal kribbelt es in den Fingern und die Blicke wandern sehnsüchtig zur Stop-Taste.
Die ersten zwei Songs als Single wären der Kracher gewesen, die ganze CD ist ein Flop. Hier wäre wahrscheinlich wesentlich mehr drin gewesen wäre, wenn die Band mehr Zeit für das Songwriting gehabt hätte. So wirkt alles wie ein Schnellschuss. Hier wird einem ein Drops angeboten, bei dem man das Gefühl nicht los wird, als hätte ihn schon ein anderer gelutscht.

Wer auf Bands wie GODSMACK steht, kann gerne mal ein Ohr riskieren. Es gibt aber bei weitem bessere Bands in dieser Disziplin auf dem Markt. Kann man kennen, muss man nicht.

Azriel / 04.04.2005

Facebook Kommentare
Share With: