[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] [caption id="attachment_41064" align="alignnone" width="1500"] Interview mit Luca und Fabio[/caption] Foto: Nuclear Blast   Luca Turilli und Fabio Lione haben sich zusammen gefunden und ein Album aufgenommen. Der Bandname RHAPSODY thront zwar über dem Ganzen, dennoch kann man mit Fug und Recht behaupten, die beiden Herren haben ein

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41058" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5 / 7 Punkten Info VÖ: 05.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:53:48 Line-Up Fabio Lione - Vocals Luca Turilli - Guitars, Keyboards, Piano Dominique Leurquin - Guitars Patrice Guers - Bass Alex Holzwarth - Drums Tracklist 01. Phoenix Rising 02. D.N.A. [Demon And Angel] [feat. Elize Ryd | AMARANTHE] 03. Zero Gravity 04. Fast Radio

HomeSpecialsAlmanac – Live Bericht
Almanac Live

Almanac – Live Bericht

Almanac Live13.03.2019

 

ALMANAC

Aschaffenburg, Coloss-Saal

13.03.2019

ALMANAC, die Band um den emsigen Gitarristen Victor Smolski, befindet sich auf Europatournee. Mit verändertem Line Up findet sich der Tross am 13.03.2019 im ehrwürdigen Coloss-Saal Aschaffenburg (soeben mit dem Backstage Award als bester Live-Club Deutschlands prämiert). Neben dem weißrussischem Opener NEW LEVEL sind die Lokalhelden von ENEMY INSIDE am Start.

Natürlich gilt der Prophet im eigenen Lande etwas und so ist es nicht verwunderlich, dass ENEMY INSIDE, ohnehin gerade auf einer Art Erfolgswelle, für mächtig Alarm im Publikum sorgen. Zudem feiert die Band hier auch das Tourfinale, während es für die anderen Protagonisten direkt nach Minsk weitergeht, dort stehen ebenfalls noch ein paar Gigs an.

Nachdem ENEMY INSIDE mit Frontfrau Nastassja Giulia nun also kräftig vorgelegt hat, liegt es an ALMANAC, es gleich zu tun und ebenfalls einen guten Auftritt zu präsentieren. Um es vorweg zu nehmen, das gelingt über die zwei Stunden ziemlich gut. Wie bereits erwähnt, ist ALMANAC 2019 nicht mehr identisch mit der Band, die noch im Jahre 2015 auf der Musikmesse Frankfurt ihren ersten Auftritt feierte und mit dem Debüt „Tsar“ ein Mega-Album an den Start brachte. Die Rhythmussektion ist so etwas wie in einer Dauerrotation und anstelle der beiden Sänger Andy B. Frankh und David Readman schwingt nun Vocalist Patrick Rühl das Mikro. Geblieben ist Jeannette Marchewka, die im Laufe des Abends eher im Hintergrund bleibt, was allerdings der Songauswahl geschuldet sein mag. Das Motto des Abends und auch der Tour lautet „Best Of Victor Smolski“ und somit kommt jeder, der MIND ODYSSEY, LMO, RAGE und natürlich ALMANAC mag, voll auf seine Kosten. Patrick Sühl glänzt als souveräner Frontmann, der es locker schafft, das Publikum mit teils originellen Animationen bei Laune zu halten und gleichzeitig den Chef Smolski in den Vordergrund zu bringen. Der bunte Mix kommt insgesamt beim Publikum gut an und wer zu einem Konzert von Victor Smolski geht, kann damit rechnen, dass virtuose Gitarrenarbeit trotz der allgemeinen Songdienlichkeit ganz oben auf der Liste steht.

Ein insgesamt runder Abend also im Coloss-Saal Aschaffenburg. Der eine oder andere mag dem ursprünglichen Line-Up von ALMANAC hinterher trauern, live jedoch konnte das runderneuerte Ensemble zum großen Teil sehr überzeugen. Warten wir einfach mal auf das kommende Studioalbum…

 

 

 

 

Foto: Frank Wilkens

Aktuelle Reviews
Facebook Kommentare
Share With: