[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

HomeReviewAncient – The Halls Of Eternity

Ancient – The Halls Of Eternity

Ancient - The Halls Of Eternity

 

 

 

 

 

Wertung:

2.0/7

Info:

VÖ: 0000-00-00

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Cast Into The Unfathomed Deeps
02. Born In Flames
03. The Battle Of The Ancient Warriors
04. A Woeful Summoning
05. Cosmic Exile
06. Spiritual Supremacy
07. The Heritage
08. I, Madman
09. From Behind Comes The Sword
10. The Halls Of Eternity
11. Arrival

Amazon

„“

Gespannt lege ich die CD in den Player und lausche dem düsteren Intro “ Cast Into The Unfathomed Deeps“. Sodann kommt der Hauptteil der CD. Allerdings kann mich der Abklatsch von alten Covenant oder Troll ohne Keyboards wenig überzeugen. Nach zwei -meiner Meinung- recht „geklauten“ Songs, kommt dann ein erster Lichtblick in Form von „A Woeful Summoning“, das durch seine präzise Spielweise und geile Gesangslinien, die gut mit der Melodie harmonieren besticht. Allerdings hätte man sich die -ein wenig peinlichen- cleanen Vocals im Mittelteil ohne weiteres sparen können. Beim nächsten Stück mußte ich unweigerlich an alte Dimmu Borgir-Stücke denken. „Cosmic Exile“ ist wie die ersten beiden Stücke schön gespielt, ihm fehlt es aber ebenso an Eigenständigkeit und klingt leider nur kopiert. Ab dem besagten Stück liegt eine realativ gute Kopie Dimmu Borgirs zu alten Tagen oder Borknagar vor. Alles schön und gut, aber mir fehlt hier einfach der Einfallsreichtum, zumal manchmal einfach nichts zusammenpasst, im nächsten Teil hingegen wieder viel Harmonie herrscht. Hier liegt leider nur ein Abklatsch vor, der seine Momente hat.

Markus Jakob / 13.05.2002

Facebook Kommentare
Share With: