[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewAnthrax – We´ve come for you all

Anthrax – We´ve come for you all

Anthrax - We´ve come for you all

 

 

 

 

 

Wertung:

7.0/7

Info:

VÖ: 24. Februar 2003

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

Amazon

„“

Nach „Sound of white Noise“ und „Stomp 442“ sind die legendären Anthrax nun mit einem neuen Scheibchen namens „We have come for you all“ am Start. Die Band, die Mitte der 80er als Pioniere eine ganz neue Art von Metalstil geprägt hat und eine gigantische Fangemeinde / Anthrax-Maniacs besaß, zeigt sich natürlich knapp 20 Jahre später von einer etwas anderen Seite, schaffen aber trotzdem den Spagat immer noch nach Anthrax zu klingen, auch wenn sie wesentlich abwechlungsreicher und eingängiger geworden sind und somit auch ein größeres Publikum ansprechen, wie sogar der Albumtitel schon unschwer erahnen läßt. Großartig, dass die Band es immer wieder schafft nicht angestaubt zu klingen und sich trotzdem dabei treu zu bleiben.

Nachdem Mitte der 90er John Bush (der übrigens vor etlichen Jahren mal als METALLICA Sänger im Gespräch war) von ARMORED SAINT als Sänger verpflichtet wurde ist das neue Output nun schon die dritte Scheibe die der Mann mit der wirklich ausdrucksstarken Stimme, die übrigens wie geschaffen ist für eine solche Art von „Thrash-Metal-Rock“, mit Kult Gitarrist Scott Ian (damals auch S.O.D), Charlie Benante und Frank Bello aufgenommen hat.

Die neue Scheibe also bietet einiges fürs Geld:
Sage und schreibe vierzehn abwechslungsreiche Songs mit einer Gesamtspielzeit von ca. 50 Minuten. So reihen sich hier präzise gespielte, in Anthrax Manier thrashende, rockende und groovende Songs aneinander. Als Ausnahmeerscheinungen seien hier der rasante Nackenbrecher „Black Dahlia“ (wohl der schnellste Anthrax Song überhaupt) und das pur rockende Stück „Caddilac Rock Box“ zu erwähnen. Als Anspieltyp kommt „Nobody Knows Anything“ sehr gut in Frage, da dort alle Stärken des Albums sehr schön unter einen Hut gebracht wurden. Die Rythmus-Fraktion ist wie eh und je in Bestlaune und gibt dem Album nicht nur die nötige Rückendeckung sondern bringt es immer wieder geschickt nach vorne. Das markante Riffing tut sein übriges dazu und macht aus dem neuen Anthrax Album ein weiteres Top-Album der Bandgeschichte, das mir persönlich wegen seines Abwechlsungsreichtums noch wesentlich besser gefällt als die letzten beiden Scheiben.
Einzig und allein der ständig wiederkehrende Refrain in „Taking the Music back“ stört hier ein wenig. Ansonsten haben Anthrax, die den Thrashmetal erheblich mit beeinflusst haben und ihn dadurch zu dem gemacht haben was er heute ist, bewiesen dass man immer noch ein großartiges Stück Musik abliefern kann ohne den Thrash-Extremsportlern der Neuzeit in Sachen Blast-und-Brüll-Attacken nacheifern zu müssen.
Das Warten hat sich gelohnt. VOLLE PUNKTZAHL.

Thomas Kleinertz / 17.02.2003

Facebook Kommentare
Share With: