[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewAvatarium – Hurricanes And Halos

Avatarium – Hurricanes And Halos

Avatarium - Hurricanes And Halos

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 26. Mai 2017

Label: Nuclear Blast

Spielzeit: 00:44:46

Line-Up:

Jennie-Ann Smith – Vocals
Marcus Jidell – Guitar
Mats Rydström – Bass
Rickard Nielsson – Keyboard
Lars Sköld – Drums

Tracklist:

01. Into The Fire / Into The Storm
02. The Starless Sleep
03. Road To Jerusalem
04. Medusa Child
05. The Sky At The Bottom Of The Sea
06. When Breath Turns To Air
07. A Kiss (From The End Of The World)
08. Hurricanes And Halos

Amazon

„Betonschwere Hypnose“

Album Nummer 3 der schwedischen Doom-Institution fegt tatsächlich über den Hörer hinweg wie der titelgebende Hurricane. Etwas verkopfter, dabei aber gleichzeitig ausschweifender als die vorangegangenen Werke, gibt sich Schwedens Edelschmiede in Sachen emotionales Intensiverlebnis daran, das ohnehin nicht gerade schmale musikalische Spektrum noch weiter auszureiten.

Dass die Hammond wieder ordentlich orgelt und die musikalische Basis weiterhin in Richtung zeitloser Hardrock pustet, ist dabei ebenso klar wie die Tatsache, dass man mit Leuten wie Sängerin Jennie-Ann Smith und Gitarrero Marcus Jidell keine Angst davor zu haben braucht, irgendwie beliebig zu klingen. Auch, wenn die Handschrift von Mastermind Leif Edling nach wie vor unverkennbar über der ganzen Chose schwebt, so hat man sich doch mittlerweile weit von einem Frank Farian-mäßigen Projekt wegbewegt. Mit „Into The Fire – Into The Storm“ startet man rasant und aufgewühlt. Die Hook bleibt sofort hängen – die Band steht voll im Saft. Fragiler hüllt „The Starless Sleep“ den Hörer in sein Soundgewand. Jennie-Ann ist in ihrem Element, transportiert Stimmungen, die den Hörer auf die große Audio-Leinwand vorbereiten, die den Gourmet in Form von „Road To Jerusalem“ in den Sessel drückt. Eigentlich ist der eher softe und abschweifende Song mit dem dezenten THE DOORS – Vibe und dem Western-Charme nicht dazu geeignet, das typische Zugpferd eines AVATARIUM-Albums zu sein. Doch die Nummer zieht einen sofort in ihren Bann und nimmt an Intensität im Laufe der nächsten Minuten auch nicht mehr ab. Natürlich gibt es auch noch jede Menge von dem, was der AVATARIUM-Anhänger der ersten Stunde erwartet. Satt doomende Hardrock-Highlights mit hypnotischen Vocals. Stellvertretend hierfür sei nur das mächtige „Medusa Child“ genannt, das sich zwar in den letzten Minuten als zähe Tripbewältigung geriert, aber dennoch fasziniert: Unheimlich. Erhaben. Gewaltig. Und eben dennoch mit unerwarteten Wendungen versehen, die diese Band immer schon ausgezeichnet haben.

Alles in allem braucht man etwas länger, um mit „Hurricanes And Halos“ warm zu werden. Und auch einige Längen sind mittlerweile für den unbedarften Hörer zu bewältigen. Man muss sich komplett auf die Art einlassen, mit der die Schweden ihre Hörer einfangen. Ist man aber erst in ihr Netz geraten, gibt es kein Entkommen.

Marcus Italiani / 10.06.2017

Facebook Kommentare
Share With: