[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewBlood Ceremony – Lord Of Misrule

Blood Ceremony – Lord Of Misrule

Blood Ceremony - Lord Of Misrule

 

 

 

 

 

Wertung:

3.5/7

Info:

VÖ: 25. März 2016

Label: Rise Above Records

Spielzeit: 00:40:10

Line-Up:

Alia O’Brien: Vocals, Flute, Wurlitzer, Organ, Mellotron
Sean Kennedy: Guitars, Vocals (chants)
Lucas Gadke: Bass, Vocals (backing)
Michael Carrillo: Drums, Vocals (chants)

Tracklist:

1. The Devil’s Widow
2. Loreley
3. The Rogue’s Lot
4. Lord of Misrule
5. Half Moon Street
6. The Weird of Finistère
7. Flower Phantoms
8. Old Fires
9. Things Present, Things Past

Amazon

„Psychedelic Doom mit Flöte“

BLOOD CEREMONY zeichneten sich vor knapp zehn Jahren für das Lostreten der Occult Rock Welle verantwortlich. In dieser Dekade veröffentlichte die Band rum um die kanadische Sirene Alia O’Brien vier Alben, das letzte eben im März 2016 – es hört auf den Namen „Lord Of Misrule“. Dieser „König Hofnarr“ hatte früher um die Weihnachtszeit das Recht, die Bevölkerung zu Völlerei und Saufgelagen aufzurufen – der vorliegende akustische König Hofnarr spricht ebenjene Einladung ebenfalls aus.

BLOOD CEREMONY waren dem paganischen Element in ihrer Musik nie abgeneigt, und das ist es wahrscheinlich auch, was diese Band so einzigartig macht. Dies kommt wohl beim bereits zweiten Track „Loreley“ zur Geltung: die alles bestimmende Flöte O’Briens überstimmt alles und der Doom rückt in den Hintergrund. Das mag Fans von Amon Amarth oder ähnlichen Bands sehr beeindrucken, meinen Ohren hingegen giert geradezu nach den so vernachlässigten Stoner-Elementen.
Oder einfach gesagt: BLOOD CEREMONY haben einen Haufen guter Songs auf dem Album, aber leider keinen einzigen, der mich wirklich fängt – es bleibt das Gefühl hängen, dass hier mehr möglich gewesen wäre.

Langer Rede kurzer Sinn: wer Fan von BLOOD CEREMONY oder auch den vorher erwähnten Amon Amarth ist oder wer seinen Doom gerne mal mit weiblicher Stimme und Flötenbegleitung hört – bitte zugreifen. Jemand, der in dieser Hinsicht eher einen elitären Musikgeschmack pflegt (und dabei schließe ich mich nicht aus), sollte tunlichst die Hände davon lassen. Und genau so sollte man auch die Wertung verstehen.

Suzy / 27.04.2016

Facebook Kommentare
Share With: