[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewBody Count – Bloodlust

Body Count – Bloodlust

Body Count - Bloodlust

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 31. März 2017

Label: Century Media

Spielzeit: 00:41:02

Line-Up:

Ice-T – Vocals
Ernie C – Guitars
Juan Garcia – Guitars
Vincent Price – Bass
Ill Will – Drums

Tracklist:

01. Civil War
02. The Ski Mask Way
03. This Is Why We Ride
04. All Love Is Lost
05. Raining Blood / Postmortem
06. God, Please Believe Me
07. Walk With Me
08. Here I Go Again
09. No Lives Matter
10. Bloodlust
11. Black Hoodie

Amazon

„Angepisst bleibt angepisst“

Sie sind wieder da, Ice-T und seine Jungs von BODY COUNT. Was war das für ein Rummel, als „Copkiller“ 1992 die Metal- und sonstige Welt quasi aus den Fugen riss. Die einen liebten den Rapper für seinen doch rüden Umgangston, andere verteufelten ihn. Das Nachfolgealbum „Born Dead“ konnte noch mithalten, dann aber verschwand die Band vom Radar der Musikliebhaber. Sporadisch wurden noch Alben veröffentlicht, das letzte Werk „Manslaughter“ [das Comeback, wenn man so will] stammt aus dem Jahre 2014.

Nun also das sechste Album „Bloodlust“. Gespannt darauf, was eine Band, die sich eben seit „Born Dead“ [1994] meiner persönlichen kulturellen Reichweite entzog, für eine Wirkung erzielen könnte, nahm ich mich der Sache an. Und siehe da, meine etwas gedämpften Erwartungen wurden mächtig übertroffen. Ausgestattet mit einem wahnsinnig fetten Sound, funktioniert diese Mischung aus Rap, Street-Punk und Heavy Metal immer noch ausgezeichnet, wenn nicht besser denn je. Gitarrist Ernie C weiß, wie man coole Riffs schreibt und Mister Ice-T ist immer noch völlig angepisst. Die aktuelle politische Situation in den Vereinigten Staaten gibt ja ohnehin mächtig Zündstoff für den Künstler. Und so entfachen eben Songs wie „Civil War“, „No Lives Matter“ oder „Black Hoodie“ eben jene Urgewalt, die ganz lässig mal zeigen, dass die Kollegen von KING 810 doch einige Ligen drunter anzusiedeln sind. Sollte ich ein besonderes Schmuckstück auf „Bloodlust“ heraus heben wollen, dann wäre das wohl „Raining Blood/Postmortem“. Zunächst schwadroniert Ice-T über das, was BODY COUNT ausmacht, da gehören SLAYER halt dazu. Und ehe man es sich versieht, legt die Band ein fulminantes SLAYER-Medley vor, dass es einem Angst und Bange wird. Dies ist den Altmeistern wahrlich mehr als ebenbürtig. Apropos Altmeister: Dave Mustaine [MEGADETH] darf ein Gitarrensolo auf „Civil War“ beitragen und Max Cavalera [SOULFLY] ist auf „All Love Is Lost“ zu hören.

Und somit sorgt „Bloodlust“ in meinen Augen also für eine fette Überraschung. BODY COUNT haben es der breiten Masse ohnehin nie leicht gemacht. Und natürlich werden auch 2017 die wenigsten Metalfans vor Freude in die Luft hüpfen, wenn der Begriff Rap fällt. Dennoch ist an diesem Album mehr Metal als in diversen anderen Produkten diesen Genres. Wer es nicht glaubt, möge sich die Thrash-Metal Abrissbirne „Walk With Me…“ reinziehen und für immer schweigen.

Frank Wilkens / 03.04.2017

Facebook Kommentare
Share With: