[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewC.R.O.W.N. – Natron

C.R.O.W.N. – Natron

C.R.O.W.N. - Natron

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 14. August 2015

Label: Candlelight Records

Spielzeit: 00:49:08

Line-Up:

Stephane „S.A.“ Azam – Guitars, Machines, Vocals
Pascal „P.G.“ Guth – Guitars

Frederyk Rotter – Guitars, Vocals

Tracklist:

01. Serpents [feat. Neige/ALCEST]
02. The Words You Speak Are Not Your Own [feat. Frederyk Rotter/ZATOKREV]
03. Wings Beating Over Heaven [feat. Michiel Eikenaar/NIHILL, Neige/ALCEST)
04. Fossils [feat. Khvost/GRAVE PLEASURES, HEXVESSEL]
05. Apnea
06. Tension Of Duality [feat. Frederyk Rotter/ZATOKREV]
07. Flames

Amazon

„Sludge mit Kronkorken“

Die französischen Post Doom/Sludge Metaller von C.R.O.W.N. veröffentlichen mit „Natron“ ihr zweites Full-Length-Album, erneut via Candlelight Records.

Der Titel ist – vermutlich bewusst – irritierend, denn einerseits ist „Natron“ [auch Natriumcarbonat oder „Soda“] ja nüscht anderes als [das Natriumsalz der] Kohlensäure, andererseits aber auch „[eine] Substanz der Vorbereitung des Leichnams für das Begräbnis und [die] Mumifizierung“ aus dem alten Ägypten. Wie auch immer: Auf dem Nachfolger zu „Psychurgy“ von 2013 produzieren drei Männer, drei Gitarren und eine Maschine einen sludgigen Sound zwischen alten ISIS, GODFLESH und vielleicht KILLING JOKE, vermengen lavaesk zähe Riffs, Samples, Elektronik, versteckte, dann beinahe gefällige Harmonien und NEUROSIS-typische Gesänge zwischen viehischem Gebrüll [„Serpents“], Beschwörung und Anklage [bei „The Words You Speak Are Not Your Own“] mit unterkühlten Melodien und unbarmherziger Wucht. „Wings Beating Over Heaven“ bietet erst einen stumpf/grindig blastenden Drumcomputer, dann EBM-Geplucker à la FRONTLINE ASSEMBLY und [mit NIHILLs Michiel und ALCEST-Neige] gleich zwei Gastsänger auf, die die gesamte Bandbreite an Stimmungen zwischen Shoegaze-Sentimentalität und Post Metal-Zerrissenheit des Tracks abdecken.
Bei „Fossils“ setzt neben Regen erneut ein technoid-simpler Beat ein, über dem aber erstaunlich passend eine Akustikgitarre bzw. Cold Wave- oder New Romantic-Arrangements und Khvosts [alias Mat McNerneys] Stimme [von GRAVE PLEASURES bzw. HEXVESSEL] thront/croont. „Apnea“ drückt einem mit seinem schlichten Basslauf und Slo-Mo-Beat die letzte Luft aus den Lungen, kokettiert dabei aber ebenso mit Sludge, wie auch mit Dark/Gothic Rock Marke SEIGMEN. „Tension Of Duality“ geriert sich wie eine Mischung aus MINISTRY [bzw. einem der unzähligen Nebenprojekte von Alien Jourgensen] und NINE INCH NAILS auf Benzodiazepinen und das überraschend zerbrechliche „Flames“ nimmt den Hörer zögerlich mit cleanem, verhalltem Gesang und schütteren Pianoklängen bei der Hand und führt ihn langsam, aber endgültig hinaus ins Dunkel…

Der Sound ist klar und fast schon unheimlich transparent, was den zwischen fragil und brutal pendelnden Kompositionen auf C.R.O.W.N.s Zweitwerk quasi die Krone aufsetzt. „Natron“ hat also, wie die zahlreichen klanglichen Verweise mithin andeuten, allerhand zu bieten, lotet nahezu sämtliche Nuancen von bedrückend bis berückend aus und ist, nicht ohne Erfolg, bemüht, eine – nur auf den ersten Blick eigentlich unpassierbare – Brücke zwischen Sludge und Shoegaze zu schlagen. Nicht nur Downtempo-Aficionados mit Gothic-Freundin sollten also allemal aufhorchen…

Dirk Konz / 23.06.2016

Facebook Kommentare
Share With: