Die britischen Metaller POWER QUEST sind heuer seit nunmehr zehn Jahren im Geschäft und machten mit dem im letzten Jahr vollzogenen Sängerwechsel eine nicht unerhebliche Veränderung durch. Neuzugang Chitral "Chity" Somapala gibt auf deren neuem Album „Blood Alliance“ nun also seinen Einstand. Nach einem gut anderthalb

Hier ist es also – das mit Spannung erwartete und von sämtlichen Hochglanz-Postillen im Vorfeld hochgejubelte achte AMON AMARTH-Studio-Album. Die entscheidende Frage muss schon zu Beginn lauten: Wird „Surtur Rising“ den Vorschusslorbeeren gerecht oder hat man die Euphorie eher den großzügig geschalteten Anzeigen und gebuchten Video-

Aus Finnland, der wohl trächtigsten Geburtsstätte für bunten Träller-Metal, erreicht uns das Debüt dieser, im Jahr 2005 ins Leben gerufenen Truppe. Davor wurden bereits zwei Demos veröffentlicht, bei deren Produktion man schon erste Erfahrungen sammeln konnte, welche sich für die Entstehung des vorliegenden Albums

Vielleicht ergeht es nur mir so, aber eine Band, die sich COOGANS BLUFF nennt, gehört einfach angetestet - unabhängig davon, ob man nun den Film "Coogan's großer Bluff" kennt oder beim Lesen der Stamm-Mailorder-Neuerscheinungen derartig hervorstechende Namen ins Auge springen. Das unverhoffte Glück schlug erneut

Was macht ein wirklich gutes Album aus? Dass jeder Song überzeugt und im Ohr bleibt? Vielleicht. Dass man am Ende wieder von vorne anfangen möchte? Schon eher. Dass man jeden Tag einen anderen Lieblingssong hat? Ganz nah dran. Dass man beim Hören einfach nur ein

Die australischen Black/Thrash Metaller ASSAULTER führten mit ihrem neuen Album „Boundless!“ eine Kurskorrektur auf ganzer Line durch: Die grottenschlecht produzierten wie komponierten Rumpelsongs von „Salvation Like Destruction“ wichen allesamt einem ebenso definierten wie gereiften Kompositionen, was nahe legt, dass aus der Truppe nach ihrem mäßigen

HomeReview (Page 919)

Die als Nebenprojekt von Ex-Dimmu Borgir-Basser Nagash (zu dem Zeitpunkt Noch-Basser bei DB) gegründeten Covenant bringen mit "In Times Before The Light" ihr Debüt in die Läden, was durchaus zu überzeugen weiß. Die relativ trashige

Die nordischen Schnee- und Kälte-Anhänger Catamenia (dt.: Menstruation) sind zurück und liefern mit "Eternal Winter's Prophecy" nun schon ihr drittes Studio-Album ab. Zum wiederholten Male wird sehr Atmosphärebetont zu Werke gegangen und natürlich dominieren die

2 Jahre lies man die Anhängerschaften warten und nun wird die Bestie mit "Puritanical Euphoric Misanthropia" auf uns losgelassen. Meine Fresse, was ein Album! Zu Beginn wird man mit dem Instrumental-Intro "Fear And Wonder" in

Vier Jahre nach der Gründung (und einem Demo im Jahr 1998) Misteltein's durch Sänger Seron, Gitarrist Nagrinn und Bassist Karagat (bei Gründung verdrosch ein gewisser Alex die Felle, der aber 2 Jahre später von

„Bloody Kisses“ ist das zweite Album der Band um ex-Carnivore Peter Steele. Genauso wie die anderen Alben von TON ist das Cover von Bloody Kisses relativ schlicht und im TON-typischen Grün gehalten. Auch ähnlich wie bei