[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewCosmic Ballroom – Your Drug Of Choice

Cosmic Ballroom – Your Drug Of Choice

Cosmic Ballroom - Your Drug Of Choice

 

 

 

 

 

Wertung:

4.0/7

Info:

VÖ: 17. Mai 2005

Label: Roastinghouse Records

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Barely Legal
02. Dead Generation
03. Celebration
04. Kill My Darlings
05. She’s Not The Only One
06. Time And Again
07. Painprovider
08. Misery
09. Not The End Of My World
10. Don’t Let Me Go This Way
11. Happy Drunk
12. Psycho

Amazon

„Auf der Hüpfburg ist noch Platz“

COSMIC BALLROOM stehen in einer traditionellen Reihe guten Punk’n’Rolls aus Schweden – wahrscheinlich hat derjenige, dem jetzt nicht sofort THE BONES oder die BACKYARD BABIES in den Sinn kommen, die letzten Jahre irgendwo unter einem Stein gelebt. Mit „Your Drug Of Choice“ haben wir nun den bereits dritten Output des Schweden-Vierers vorliegen…..ob zu dem Thema Punk’n’Roll-Gelüste diese Scheibe aber wirklich der Stoff meiner Wahl wird, bleibt abzuwarten…..

Was einem jeden Oldschool-Punkrocker direkt auffallen dürfte, sind das Riff und die Melodie, die den Start des ersten Liedes und damit auch der Platte bilden – hier wurde sich nämlich wirklich unbestreitbar bei THE CLASHs „White Riot“ bedient. Das war’s dann aber auch schon wieder zum Thema Oldschool, der Rest der Platte klingt – man will fast schon sagen schwedentypisch – nach den bereits oben genannten Bands, mal mehr nach Party und Spaß wie die BACKYARD BABIES in ihrer „Brand New Hate“-Zeit („Barely Legal“, „Dead Generation“, „Celebration“), mal mehr nach Rock wie THE BONES (besonders „Kill My Darlings“, „Misery“) und an einigen wenigen Stellen vielleicht sogar etwas nach alten GREEN DAY in ihrer 1994er „Dookie“-Phase („Not The End Of My World“). Positiv zu erwähnen sei an dieser Stelle auch der sehr gut aufgeteilte Gesang, an dem sich gleich drei der vier Bandmitglieder auslassen und so der Partymucken-Faktor durch einen Vorsänger und zwei Mitgröler nur noch weiter unterstützt wird (ähnlich gemacht wird’s auch bei den Partypunkrock-Königen von NO MAYERS 50).

Allerdings muss auch gesagt werden, dass dem Album leider die genialen und besonderen Momente fehlen, die einem tagelang (oder auch nur stundenlang….oder minutenlang?) im Ohr hängen bleiben. Die Scheibe ist durchgehört, aber hängengeblieben ist davon irgendwie nichts. Das Songmaterial ist durchaus gut und perfekt für jede Studentenparty, auf der ordentlich gefeiert und gehüpft werden will – den Vorwurf der Monotonie müssen sie sich aber gefallen lassen, da „Your Drug Of Choice“ nicht nur mit wenigen Ausnahmen ein einziges durchgängiges Tempo hat, es klingt halt auch jedes Lied nach einer gewissen Zeit einfach nur noch genauso wie jedes andere davor auch schon. In einem so ausgelutschten Genre noch Innovationen zu erwarten, ist sicherlich hoch gegriffen, dass es aber trotzdem machbar ist, beweisen die BACKYARD BABIES, THE BONES und auch die HELLACOPTERS aber auch oft genug, weshalb diese Bands wohl auch zukünftig für mich persönlich die Droge meiner Wahl bleiben werden.

Bei COSMIC BALLROOM reinzuhören lohnt sich aber dennoch für jeden, der auf den typischen Schweden-Partysound steht und der auf der Suche nach kurzweiligem Spaß für die nächste vergnügliche Runde Bie…äh Limonade ist.

sherry / 05.05.2005

Facebook Kommentare
Share With: