[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewCradle Of Filth – Cryptoriana – The Seductiveness Of Decay

Cradle Of Filth – Cryptoriana – The Seductiveness Of Decay

Cradle Of Filth - Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 22. September 2017

Label: Nuclear Blast

Spielzeit: 00:53:00

Line-Up:

Dani Filth – Vocals
Richard Shaw – Guitars
Ashock – Guitars
Daniel Firth – Bass
Lindsay Schoolcraft – Keyboards, Vocals
Marthus – Drums

Tracklist:

01. Exquisite Torment Awaits
02. Heartbreak And Seance
03. Achingly Beautiful
04. Wester Vespertine
05. The Seductiveness Of Decay
06. Vengeful Spirit
07. You Will Know The Lion By His Claw
08. Death And The Maiden

Amazon

„Die dunkelste Versuchung“

Es ist schon wieder eine Weile her, als uns CRADLE OF FILTH mit runderneuerter Mannschaft „Hammer Of The Witches“ präsentierten. Das Album machte definitiv deutlich, dass bei den Briten noch lange keine Abnutzungserscheinungen zu erkennen waren, zumindest nicht viele. Jetzt steht „Cryptoriana – The Seductiveness Of Decay“ in den Läden und erneut müssen wir uns die Frage stellen, wie weit die alte Dame CRADLE OF FILTH noch an Attraktivität zulegen kann.

Im Prinzip ist alles relativ schnell abgehakt. Konnte „Hammer Of The Witches“ auf ganzer Linie überzeugen, so versucht man mit dem neuen Album, nahtlos daran anzuknüpfen. Was soviel bedeutet, dass die meisten neuen Songs bereits in der Songwritingphase des Vorgängers entstanden sind. Dennoch haben wir es hier nicht mit einer Fortsetzung oder gar lauem Aufguss zu tun. Im Gegenteil, COF geben wieder ein wenig mehr Gas und nähern sich, nicht zuletzt der überwiegend längeren Songs, stilistisch wieder an die Zeiten um die Jahrtausendwende an. Man packt die Keule aus und vermeidet überlange schwülstige Passagen. Und wenn, dann orientiert man sich auch hier an ein paar starke Momente der Vergangenheit. So zum Beispiel hört man Ex-LEAVES EYES Sängerin Liv Kristin auf „Vengeful Spirit“ singen. Bandkenner wissen, dass die Frau bereits bei „Nymphetamine“ 2004 dabei war. Jener Song macht im direkten Vergleich, der zugegebenerweise mehr als nur hinkt, dezent eine bessere Figur. Sei es drum. Insgesamt aber ist dies hier ein weiteres, gutes CRADLE OF FILTH Album geworden. Es kommt fast ohne große Klassiker aus, kann aber durchweg in der Gesamtheit überzeugen. „Fast“ insofern, weil es dann eben doch ein kleines Schmankerl am Ende gibt. „Death And The Maiden“ ist ein sehr melodischer und episch konstruierter Titel, der nicht unbedingt sofort ins Ohr geht, sich aber nach mehreren Durchläufen zu einem der stärksten COF Songs überhaupt mausert. Sieht vielleicht nicht jeder so, mir jedenfalls gefällt die Nummer, dir trotz angezogener Handbremse genug Ecken und Kanten besitzt.

Den folgenden Schlusssatz kann man eigentlich unter so ziemlich jedes Album dieser Band schreiben [Copy & Paste lassen grüssen]: Wer CRADLE OF FILTH bislang nicht mochte, den juckt es ohnehin nicht, was ich hier schreibe. Fans der Combo aus Sussex können bei „Cryptoriana – The Seductiveness Of Decay“ allerdings blind zugreifen.

Frank Wilkens / 25.09.2017

Facebook Kommentare
Share With: