[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewCroword – The Great Beyond

Croword – The Great Beyond

Croword - The Great Beyond

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 16. Juni 2017

Label: Gaphals Records

Spielzeit: 00:51:11

Line-Up:

Tracklist:

01. An Inimate Impression
02. Message Of The Dead
03. Progress From Discontent
04. Beyond Obsidian Gates
05. The Mountain
06. Spectres Bride
07. Wall Of Blackness Pt. 1
08. Manifest Of Mortal Sickness
09. A Stars‘ Eclipse
10. The Longest Fall
11. A Crows Word
12. Wall Of Blackness Pt. 2

Amazon

„Melo-Death in seiner reinsten Form“

Das steirische Quintett konnte schon mit seiner 2016er „Manifest Of Mortal Sickness“–EP einen überzeugenden Einstand vorweisen. Und nach akribischer Vorbereitung bzw. ebensolcher Studioarbeit liegt nun das erste Full-Length-Werk des Melo Death-Fünfers vor.
Die vier von der EP bekannten Songs wurden um ein klassisch anmutendes Piano-Intro, zwei von Akustikgitarren dominierten Instrumental-Stücken („Wall Of Blackness Pt. 1“ und „Wall Of Blackness Pt. 2“), sowie fünf gänzlich neuen Tracks erweitert. Natürlich erfinden CROWORD die Melo Death-Schiene nicht neu, lobend muss aber nach wie vor erwähnt werden, dass sich die Kerle einen Dinef um moderne Ausrichtungen scheren und ihre Wurzeln ganz klar in der Mitte der 90er festzuzurren sind. Auch lockern so kleine Spielereien wie der Spoken-Words-Teil oder die auf Akustik-Gitarre vorgetragene Überleitung in „Spectres Bride“ die Geschichte ebenso auf, wie die bereits erwähnten Instrumental-Beiträge. Bei allem Lob muss auch ein wenig Kritik eingebracht werden. Zumeist fehlt es dem Rezensenten an der durchdringenden Eingängigkeit, hier fällt eigentlich nur der als #8 aufgewartete Titelsong der letztjährigen EP als Positiva aus dem Rahmen. Wer sich jedoch zu absolut zeitlosen, Klargesangsfreien und technisch über jegliche Zweifel erhabenen und noch dazu zu jeder Sekunde hochmelodisch gehaltenen Death Metal-Tönen hingezogen fühlt und überdies auch noch gerne deren skandinavische Herkunft preisen möchte, der sollte der Debüt-LP des steirischen Gefolge durchaus die ein oder andere Rotation angedeihen lassen. Wer sich außerdem mit etwas tiefergehenden Songtexten befassen möchte, „The Great Beyond“ nimmt Anleihen bei Huxley, Saint-Exupéry oder Kafka und thematisiert grob umschrieben das „Sehnen und Suchen des Menschen in einem breiten Spektrum“.
„The Great Beyond“ bietet über mehr als 50 Minuten astreinen und zumeist auch gediegenen Melodic Death Metal, der durch die finale Soundveredelung von Jens Bogren zusätzlich an Güte gewonnen hat. Sollte tatsächlich so die Zukunft des hochmelodischen Death Metals aussehen, dann immer her damit!

Reinhold Reither / 15.07.2017

Facebook Kommentare
Share With: