[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewDerek Smalls – Smalls Change [Meditations Upon Ageing]
Das Cover von Smalls Change

Derek Smalls – Smalls Change [Meditations Upon Ageing]

Das Cover von Smalls Change

Wertung
5/7 Punkten


Info
VÖ: 04.05.2018
Label: Twanky Records / BMG
Spielzeit: 00:59:10


Line-Up
Derek Smalls – Vocals, Bass


Tracklist
Openture
Rock And Roll Transplant
Butt Call
Smalls Change
Memo To Willie
It Don’t Get Old
Complete Faith
Faith No More
Gimme Some [More] Money
MRI
Hell Toupee
Gummin‘ The Gash
She Puts The Bitch In Obituary
When Men Did Rock

Amazon

Ende dieses Jahres wird Harry Shearer seinen 75. Geburtstag begehen können, ein Geschenk von ihm gibt es bereits vorab. Denn der Mann, den wir alle als Sprecher unzähliger Charaktere aus „The Simpsons“ [u.a. Rektor Skinner, Nachrichtensprecher Kent Brockman, Mr. Burns, dessen speichelleckender Assistent Waylon Smithers oder auch Ned Flanders] oder auch als den „scharfen Dan“ aus dem Kultstreifen „Wayne’s World 2“ kennen und lieben, veröffentlicht mit „Smalls Change“ das erste Soloalbum in seiner absoluten Paraderolle.

 

„Absoluter Kult!

 

Als liebenswerter, aber leicht naiver Bassist Derek Smalls, war er einer der Hauptcharaktere im kultigsten aller Musikfilme: „This Is Spın̈al Tap“ [nur echt mit den Umlaut-Pünktchen über dem „n“]. Dazu veröffentlichte er mit ebenjenen [leider nur] drei tolle Alben und diverse Songs für die Ewigkeit, wie „Stonehenge“, „Tonight I’m Gonna Rock You Tonight“, „Break Like The Wind“ oder „Diva Fever“. Jetzt ist es also Zeit für sein Solodebüt, auf dem er aber genau da weitermacht, wo er vor neun Jahren mit seinen Kameraden Tufnel und St. Hubbins aufgehört hat: Die Songs rocken meistens ordentlich, mal groovt es mächtig und dann wird es auch mal etwas besinnlicher – aber der Humor ist auch weiterhin ganz in der typischen SPINAL TAP-Manier. Das ist längst nicht immer sehr tiefgründig, aber wer den Film und/oder die Band mag, der wird auch hier bei jedem Song zumindest mal Schmunzeln müssen. Das geht schon mit der orchestral dezent untermalten Einführung „Openture“ gut los: Bedeutungsschwanger philosophiert Smalls hier vor sich hin: „Age … is just a number, number … is just a word, and word … is just a thing.“ Noch Fragen? Die werden in den darauffolgenden Songs „Rock And Roll Transplant“, „Butt Call“, „Hell Toupee“ oder „She Puts The Bitch In Obituary“ allesamt bereits im Titel beantwortet. Naja, fast. Aber es macht auf jeden Fall mächtig Laune, Derek Smalls beim Sinnieren über das Älterwerden zuzuhören, zumal er sich dafür mit einer ganzen Latte von Ausnahmemusikern verstärkt hat. So sind auf „Rock And Roll Transplant“ u.a. Steve Lukather [TOTO] und Chad Smith [RED HOT CHILI PEPPERS] zu hören, bei „Butt Call“ verdrischt Taylor Hawkins [FOO FIGHTERS] die Drums, Donald Fagen von STEELY DAN gibt auf „Memo To Willie“ [in dem der STEELY DAN-Klassiker „Rikki Don’t Lose That Number“ zitiert wird] seine Visitenkarte ab und auch Steve Vai, Rick Wakeman, Dweezil Zappa und David Crosby sind mit von der Partie. Dazu wird Derek Smalls beim Titelsong von der Opernsängerin Carmina Popolovah [ich schmeiß mich weg!] unterstützt.

 

Vom Kultfaktor her hätte „Smalls Change“ natürlich die Höchstnote verdient und auch in puncto Humor gibt es höchstens ganz leichten Punktabzug, aber letztendlich geht es hier ja in erster Linie um die Musik und die ist zwar ebenfalls überaus ansprechend, allerdings auch nicht allesüberragend. An die ganz großen Klassiker seiner Hauptband reicht Derek Smalls nicht ganz heran, dennoch kommen Tap-Jünger hier natürlich voll auf ihre Kosten. Also: CD einlegen und die Regler der Stereoanlage auf elf drehen, dann kann [fast] nichts schief gehen.

Timo Beisel / 08.06.2018

Facebook Kommentare
Share With: