[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewDragonland – Under The Grey Banner

Dragonland – Under The Grey Banner

Dragonland - Under The Grey Banner

 

 

 

 

 

Wertung:

6.5/7

Info:

VÖ: 18. November 2011

Label: AFM Records

Spielzeit: 00:56:02

Line-Up:

Jonas Hedigert – Vocals
Olof Mörck – Guitar
Elias Holmlid – Keyboards
Jesse Lindskog – Guitar
Anders Hammer – Bass
Morten Lowe Sorensen – Drums

Tracklist:

01. Ilmarion
02. Shadow The Mithril Mountains
03.The Tempest
04. A Thousand Towers White
05. Fire And Brimstone
06. The Black Mare
07. Lady Of Goldenwood
08. Dunirs Forge
09. The Trials Of Mount Farnor
10. Throne Of Bones
11. Under The Grey Banner
12. Ivory Shores

Amazon

„Fünf Jahre zum Reifen“

Endlos erscheint die Zeit, seit DRAGONLAND ihr letztes Album auf den Markt gebracht haben. Tatsächlich ist es auch schon ein halbes Jahrzehnt her, dass wir die letzte Platte der Band in den Händen halten durften. Inzwischen gingen schon die Gerüchte einer Auflösung um. Während Gitarrist Olof sich mit AMARANTHE [ganz andere Musikrichtung – siehe Review] über Wasser hielt, wurde es um den Rest sehr still. Nun darf man sich über ein neues Album freuen und es gibt da die große Frage: Wie wird „Under The Grey Banner“ klingen? Die ersten beiden Werke der Band waren echte Prachtwerke in Sachen sehr schneller Melodic-Power-Metal. Man brach alle Geschwindigkeitsrekorde und war in einem Ton mit HEAVENLY und SKYLARK, wenn es um das Tempo ging, zu nennen. Dann entdeckte man die Filmmusik für sich und baute starke progressive Parts ein – womit Album Nr. drei und vier bestückt wurden. Wie also wird es nun mit Album fünf aussehen?

Von vorneherein sehr gut. Man hat sich sehr viel Zeit gelassen, um die Stärken der letzten Alben zu vereinen. Es gibt wieder etwas mehr schnelle Songs, aber vor allem hat man sich das Ziel gesetzt, die Filmmusik in Perfektion in die Songs zu legen. Dies gelingt auf einem so hohen Niveau, dass man sich mehr als nur einmal denkt, man sei in einem Fantasiespiel oder in einem neuen Herr der Ringe-Film. Dazu kommen noch Spielereien in den Strukturen und sehr durchdachte und aufwendig gestaltete Lieder, die immer wieder Spannung aufbauen und Song um Song einen Höhepunkt beinhalten, der sich zwar meist mit der Untermalung der Score-Elemente bemerkbar macht, allerdings dort auch immer ins Schwarze trifft. Die Produktion passt genau zu den Songs und hemmt den Spaß somit keineswegs. Auch die Refrains, die bei der Musik immer schnell Gefahr laufen, nervend zu klingen, sind sehr schön in Szene gesetzt und heben sich positiv hervor. Keine Sekunde möchte man beim Durchhören missen, und ehe man schon wieder ins Schwärmen für einen neuen Part geraten ist, entdeckt man wieder eine geniale Stelle, die einen zum Bangen bringt. Der Spannungsbogen wird perfekt aufrechterhalten und am Ende hat man eine Fahrt voller Freude hinter sich, die momentan ihres Gleichen sucht.

Fazit: Mit der Zusammensetzung der ersten vier Platten und der Rückkehr der alten Thematik tun DRAGONLAND sich und den Fans einen großen Gefallen. Bisher war jedes Album der Schweden ein gutes und durchdachtes Werk, aber mit „Under The Grey Banner“ schlägt man sich selbst um Längen. Sollte mit dem Album der Aufstieg in die Königsliga nicht gesichert sein, läuft etwas falsch in unserer Welt. Fans von RHAPSODY, CELESTY, FAIRYLAND usw. sollten sich die Platte unbedingt holen. Super Sache, die fünf Jahre haben sich gelohnt.

Frank-Christian Mehlmann / 16.11.2011

Facebook Kommentare
Share With: