[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41129" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5/7 Punkten Info VÖ: 31.12.2019 Label: Spielzeit: 00:11:37 Line-Up BÖSE FUCHS aka Valeria Ereth – guitars, bass, drums, programming, keys SLY aka Seline Hönig – vocals, bass, drums, keys Tracklist 1. In Danger 2. Scream for Humanity 3. Futurium [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Der Bandname mag so gar nicht innerhalb des

HomeReviewFozzy – Do You Wanna Start A War

Fozzy – Do You Wanna Start A War

Fozzy - Do You Wanna Start A War

 

 

 

 

 

Wertung:

2.0/7

Info:

VÖ: 18. Juli 2014

Label: Century Media

Spielzeit: 00:45:27

Line-Up:

Paul Di Leo – Bass
Chris Jericho – Vocals
Rich Ward – Guitars
Billy Grey – Guitars
Frank Fontsere – Drums

Tracklist:

1. Do You Wanna Start a War
2. Bad Tattoo
3. Lights Go Out
4. Died With You
5. Tonight
6. Brides of Fire
7. One Crazed Anarchist
8. Unstoppable
9. Scarecrow
10. No Good Way
11. SOS
12. Witchery

Amazon

„Ich habe dir immer die Treue gehalten…“

Es gibt Bands, denen hält man einfach die Treue – egal was andere über die Band sagen. So etwas gibt es bei FREEDOM CALL, EDGUY oder METALLICA. FOZZY war für mich so eine Band. Dadurch, dass Fronter Chris Jericho einen Beruf ausübt, der ihn nicht überall beliebt macht [Wrestler], hatte die Band schon einen schweren Start. Trotzdem hat man auf den ersten beiden Scheiben solide Kost geboten, obgleich fast alle Songs Coverversionen waren. Hier merkte man aber den Spaß und die Hingabe an die Musik und vor allem der einmalige Humor der Band, machte das Ganze zu einem Spektakel. Als man dann mit „Chaising The Grail“ das Vierte Album auf den Markt brachte, merkte man, dass die Jungs durchaus in der Lage waren, ordentlichen und vor allem auch harten Metal zu spielen. Für mich war es sogar eines der Highlight des Jahres. Einige Jahre später, kommt die Band nun mit einem neuen Album um die Ecke und man darf gespannt sein, was „Do You Wanna Start A War” zu bieten hat.

Tatsächlich musste ich nach dem ersten Durchlauf meine Eier in der Wohnung suchen, da sie mir beim Hören der Platte weggelaufen sind. Was mir da serviert wird, ist schon fast als Frechheit zu betiteln. Der Opener „Do You Wanna Start A War” ist eine verzehrte Nullnummer, die sich immer wieder durch die Wiederholung der Titelzeile bemerkbar macht. Dies tut man so häufig und nervig, dass man die Platte am liebsten da schon entfernen würde. Dann kommt „Bad Tattoo“ und man denkt sich, wo sind eure Eier Jungs? So eine belanglose Rocknummer, in der jeder Biss und jeder Drive fehlt, ist mir selten begegnet. „Lights Go Out“ toppt das Ganze dann noch, da die Zutaten von zuvor benutzt werden, allerdings werden sie hier schon mit TIMBERLAND ähnlichen Soundgewittern unterlegt, die den Song in eine extrem moderne Richtung bringen. Bei der Gitarrenarbeit wundere ich mich, dass der STUCK MOJO Saitenhexer Rich Ward nicht bei den Songs einschläft. Dies zieht sich durch die Ganze Platte – wirklichen Metal oder geilen Hard Rock sucht man vergebens. Von Song zu Song bekommt man das Gefühl, man wird in US-Geldmacher-Musik eingehüllt, wobei Chris das mit seinem Bankkonto nicht nötig haben sollte. Schwer vorstellbar, dass man freiwillig so kommerziell wird, ohne einen Gewinn daraus zu ziehen. Mit dem ABBA Cover „SOS“ heißt es dann endgültig: „Ab mit dir in die Benehmecke, Chris!“ Ich kann nur noch den Kopf schütteln… Lediglich der letzte Track „Witchery“zeigt, dass da, wo nun ein schwarzes Loch schlummert, mal die Eier der Band gewesen sein müssen. Schade, da die Nummer nicht übel ist, so aber wirklich nichts mehr bringt. Abpfiff, in die Kabine und schämen!

Unterm Strich, bleibt ein reine Enttäuschung zurück, die nicht so richtig zu fassen ist. Eine Platte, die nicht mehr nach US-Geld-Rock klingen könnte. Es ist, als hätte man 3 DOORS DOWN, SHINEDOWN und STONE SOUR in einen Topf geworfen, diese Bands mit vielen modernen Elementen zugeklatscht und dann, wie in Space Jam, den Musikern ihr Talent entzogen. Übrig bleibt dann „Do You Wanna Start A War”. Unglaublich! Chris, dass du mir – nach allem was wir erlebt haben ­ so in den Rücken fällst, dass tut weh! Die Platte geht nur schwer runter und sollte wirklich nur für Leute sein, die auf den modernen US-Rock-Sound stehen.

Frank-Christian Mehlmann / 26.08.2014

Facebook Kommentare
Share With: