[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewGrim Van Doom – Grim Love

Grim Van Doom – Grim Love

Grim Van Doom - Grim Love

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 11. September 2015

Label: Aural Attack

Spielzeit: 00:40:13

Line-Up:

Lansky – Gesang
Dennis – Gitarre
Nils – Bass
Leo – Schlagzeug

Tracklist:

01. Goddamn This Love
02. Family Girl
03. Snowfields
04. The Storm
05. Thulsa
06. Butchr
07. Frank Vilyn
08. Nilsis

Amazon

„Hiebe aus Nordrhein-Westfalen!“

Aus dem Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen kommt’s dicke: Die Sludge-Posthardcore-Doom-Krachmaten GRIM VAN DOOM biegen mit ihrem ersten Album um die Ecke. Wie um alles in der Welt die Band auf diesen Namen gekommen ist? Ich weiß es nicht und weiß auch nicht, ob ich es wissen möchte. Zuviel „Grim Fandango“ gespielt?

Oder vielleicht gelten in Wuppertal einfach andere Regeln und zugegebenermaßen wäre ein Name wie „HERRENBOUTIQUE“ sowohl geklaut als auch unpassend gewesen. GRIM VAN DOOM kann man sich jedenfalls merken. Wie hört sich „Grim Love“ denn an? Jedenfalls anders als die von FUNNY VAN DANNEN in „Gwendolyn Kucharsky“ besungene Liebe in Nordrhein-Westfalen, aber das sollte auch niemanden überraschen. Das erst seit Ende 2011 aktive Quartett schiebt eine dicke Welle grimmigen und intensiven Sludge/Doomcores vor sich her, die vor allem durch ihre gnadenlos bratenden Riffs beeindruckt und wenig Zeit zum Luftholen lässt. Die abgefuckte Atmosphäre und die im Genre oft so beliebten schneidenden Rückkopplungsorgien in der Tradition gewisser Sickos aus dem Süden der USA wollen GRIM VAN DOOM nicht kopieren. Eher kann man die Band um Schreihals Lansky zwischen SOURVEIN, UNION OF SLEEP und den schnelleren Songs von BLACK SHAPE OF NEXUS verorten.

Im luftleeren Raum befinden sich GRIM VAN DOOM also wirklich nicht, noch sind die acht Aggrowalzen auf „Grim Love“ Ausbünde an Originalität – was Sludgefreunde auf keinen Fall davon abhalten darf, sich von Songs wie „Goddamn This Love“ oder „Butchr“ ordentlich eins überbraten zu lassen.