[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] [caption id="attachment_41064" align="alignnone" width="1500"] Interview mit Luca und Fabio[/caption] Foto: Nuclear Blast   Luca Turilli und Fabio Lione haben sich zusammen gefunden und ein Album aufgenommen. Der Bandname RHAPSODY thront zwar über dem Ganzen, dennoch kann man mit Fug und Recht behaupten, die beiden Herren haben ein

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41058" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5 / 7 Punkten Info VÖ: 05.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:53:48 Line-Up Fabio Lione - Vocals Luca Turilli - Guitars, Keyboards, Piano Dominique Leurquin - Guitars Patrice Guers - Bass Alex Holzwarth - Drums Tracklist 01. Phoenix Rising 02. D.N.A. [Demon And Angel] [feat. Elize Ryd | AMARANTHE] 03. Zero Gravity 04. Fast Radio

15 Jahre nach ihrer Live-Scheibe "From The Cradle To The Stage" kehrt die deutsche Metal-Legende RAGE zum Hannoveraner Label Steamhammer/SPV zurück.

HomeReviewHarvestman – Music For Megaliths

Harvestman – Music For Megaliths

Harvestman - Music For Megaliths

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 19. Mai 2017

Label: Neurot Recordings

Spielzeit: 00:41:00

Line-Up:

Steve Von Till – Vocals, All Instruments

Tracklist:

01. The Forest Is Our Temple
02. Oak Drone
03. Ring Of Sentinels
04. Cromlech
05. Levitation
06. Sundown
07. White Horse

Amazon

„Spirituelle Erfahrung, Teil 4“

Lange war es still um HARVESTMAN, das experimentelle Projekt von NEUROSIS-Gitarrist Steve Von Till. Kein Wunder, denn schließlich ist der Sänger und Gitarrist mit seiner Hauptband ziemlich eingespannt und hat mit seinem Solo-Projekt STEVE VON TILL noch ein weiteres Eisen im Feuer. Nun erscheint jedoch Album Nummer vier von HARVESTMAN: „Music For Megaliths“.

Dabei setzen HARVESTMAN, im Grunde bestehend aus Steve Von Till sowie einigen wenigen ausgewählten Gastmusikern [z.B. NEUROSIS-Kumpel Jason Roeder am Schlagzeug bei „Levitation“], weiterhin auf experimentelle, teils psychedelische, wabernde Sounds, die sich viel Zeit lassen, aber auch beim Hörer einiges an Zeit erfordern. Hier wird mal mit Verfremdungen gearbeitet, dort bestimmen Drone-Elemente das Geschehen, im wunderschönen Opener „The Forest Is Our Temple“ wiederum kommt eine Drehleier zum Zuge, oder es wird einfach nur eine ruhige Akustikgitarre eingesetzt, sodass ein ruhiger, nahezu meditativer Fluss entsteht, der primär auf der Wiederholung, Manipulation und Modulation von Klängen beruht. Der charismatische Gesang von Steve Von Till kommt dafür auf „Music For Megaliths“ nur äußerst selten zum Zuge, d.h. in „Levitation“ und „White Horse“, wobei das aber sicherlich Absicht ist, denn HARVESTMAN waren wie gesagt schon immer eher experimentell und minimalistisch unterwegs – mit offensichtlichen Querverweisen auf z.B. den keltischen Kulturkreis.

Wer die Vorgängeralben mochte und auch auf die Herangehensweise von Steve Von Till – egal bei welchem seiner Projekte – steht, wird von „Music For Megaliths“ sicher nicht enttäuscht sein und sich so oder so mit dem Album beschäftigen wollen. Alle anderen – und dazu gehören auch „reine“ NEUROSIS-Fans – sollten hingegen erst einmal reinhören.

Alexander Eitner / 14.05.2017

Facebook Kommentare
Share With: