[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41129" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5/7 Punkten Info VÖ: 31.12.2019 Label: Spielzeit: 00:11:37 Line-Up BÖSE FUCHS aka Valeria Ereth – guitars, bass, drums, programming, keys SLY aka Seline Hönig – vocals, bass, drums, keys Tracklist 1. In Danger 2. Scream for Humanity 3. Futurium [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Der Bandname mag so gar nicht innerhalb des

HomeReviewHelheim – raunijaR

Helheim – raunijaR

Helheim - raunijaR

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 04. Dezember 2015

Label: Dark Essence Records

Spielzeit: 00:41:30

Line-Up:

Vgandr – Bass, Vocals
H’grimnir – Guitars, Vocals
Hrymr – Drums
Noralf – Guitar

Tracklist:

1. Helheim 9
2. Raunijar
3. Åsgards Fall III
4. Åsgards Fall IV
5. Odr

Amazon

„Ehrlich, authentisch, aber alles andere als zugänglich“

„Heiðindómr Ok Mótgangr“ zählte für mich zu den besten Alben des Jahres 2011. Erstmals nach vielen Jahren war es HELHEIM wieder gelungen, mich mit ihren düsteren, zähen Riffs und dem charakterstarken, melancholischen Gesang zu packen und mir so richtig unter die Haut zu gehen. Die Erwartungen an das neue und achte Werk der Norweger waren also hoch gesteckt, doch „raunijaR“ nimmt diese Hürde mit Leichtigkeit, wenn es die Herren auch von einer anderen Seite zeigt als sein Vorgänger.

Während „Heiðindómr Ok Mótgangr“ – man denke nur an das grandiose Eröffnungsriff von „Viten Og Mot (Sindighet)“ – in mir stets die Assoziation mit Finsternis, zuweilen verlockend einladend und verschlingend, zuweilen aber auch abweisend und kalt, erweckt, wirkt „raunijaR“ regelrecht intim. „Helheim 9“ und ebenso „Åsgårds Fall III“ beschwören mit akustischen Gitarren, dezenter Maultrommel und authentisch einnehmendem Gesang das Gefühl von Abgeschiedenheit und doch Vertrautheit und erinnern dabei dezent an die Schweden LÖNNDOM. Insbesondere „Åsgårds Fall III“ mit seinen hypnotischen Wiederholungen, aktenzuierenden Chören und dem im Grunde recht gleichförmigem, aber dabei unglaublich effektivem Gesang wirkt dabei zunächst so unscheinbar, bohrt sich jedoch mit jedem Durchgang tiefer in die Gehörgänge und setzt sich dort regelrecht fest.

Highlight des Albums ist jedoch das abschließende Doppel „Åsgårds Fall IV“ und „Odr“, das mit seinen epischen, aber niemals ausufernden Riffs, dem vorsichtig treibenden Rhythmus und den emotionalen, ergreifenden Vocals tief unter die Haut geht. Bemerkenswert ist dabei vor allem die charmante Dezenz, mit der HELHEIM zu Werke gehen und mit der einzelne Passagen und Melodien den Hörer umschmeicheln, ganz unerwartet fesseln und ihm Schauer über den Rücken jagen. Während andere Bands dafür ein Feuerwerk an Epik und Effekten zünden müssen, wirken die Norweger zurückhaltend, bedacht und ehrlich. Einzelne, gezielt verstreute Details wie die schon aus „Heiðindómr Ok Mótgangr“ bekannten tiefen Bläser und die kurze, prägnante Geigenmelodie am Ende „Odr“s sorgen schließlich für eine einzigartige Würze.

„raunijaR“ ist eigen, nicht gerade einfach zu greifen, aber wirklich großartig, hat man erst Zugang zu dem Album gefunden. Chapeau! für dieses famose Beispiel an Charakter, Ehrlichkeit und einer unvergleichlicher Atmosphäre inmitten von Hochglanz-Veröffentlichungen, die sich über Pomp und Image definieren müssen.

Katha / 22.01.2016

Facebook Kommentare
Share With: