[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewHelheim – raunijaR

Helheim – raunijaR

Helheim - raunijaR

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 04. Dezember 2015

Label: Dark Essence Records

Spielzeit: 00:41:30

Line-Up:

Vgandr – Bass, Vocals
H’grimnir – Guitars, Vocals
Hrymr – Drums
Noralf – Guitar

Tracklist:

1. Helheim 9
2. Raunijar
3. Åsgards Fall III
4. Åsgards Fall IV
5. Odr

Amazon

„Ehrlich, authentisch, aber alles andere als zugänglich“

„Heiðindómr Ok Mótgangr“ zählte für mich zu den besten Alben des Jahres 2011. Erstmals nach vielen Jahren war es HELHEIM wieder gelungen, mich mit ihren düsteren, zähen Riffs und dem charakterstarken, melancholischen Gesang zu packen und mir so richtig unter die Haut zu gehen. Die Erwartungen an das neue und achte Werk der Norweger waren also hoch gesteckt, doch „raunijaR“ nimmt diese Hürde mit Leichtigkeit, wenn es die Herren auch von einer anderen Seite zeigt als sein Vorgänger.

Während „Heiðindómr Ok Mótgangr“ – man denke nur an das grandiose Eröffnungsriff von „Viten Og Mot (Sindighet)“ – in mir stets die Assoziation mit Finsternis, zuweilen verlockend einladend und verschlingend, zuweilen aber auch abweisend und kalt, erweckt, wirkt „raunijaR“ regelrecht intim. „Helheim 9“ und ebenso „Åsgårds Fall III“ beschwören mit akustischen Gitarren, dezenter Maultrommel und authentisch einnehmendem Gesang das Gefühl von Abgeschiedenheit und doch Vertrautheit und erinnern dabei dezent an die Schweden LÖNNDOM. Insbesondere „Åsgårds Fall III“ mit seinen hypnotischen Wiederholungen, aktenzuierenden Chören und dem im Grunde recht gleichförmigem, aber dabei unglaublich effektivem Gesang wirkt dabei zunächst so unscheinbar, bohrt sich jedoch mit jedem Durchgang tiefer in die Gehörgänge und setzt sich dort regelrecht fest.

Highlight des Albums ist jedoch das abschließende Doppel „Åsgårds Fall IV“ und „Odr“, das mit seinen epischen, aber niemals ausufernden Riffs, dem vorsichtig treibenden Rhythmus und den emotionalen, ergreifenden Vocals tief unter die Haut geht. Bemerkenswert ist dabei vor allem die charmante Dezenz, mit der HELHEIM zu Werke gehen und mit der einzelne Passagen und Melodien den Hörer umschmeicheln, ganz unerwartet fesseln und ihm Schauer über den Rücken jagen. Während andere Bands dafür ein Feuerwerk an Epik und Effekten zünden müssen, wirken die Norweger zurückhaltend, bedacht und ehrlich. Einzelne, gezielt verstreute Details wie die schon aus „Heiðindómr Ok Mótgangr“ bekannten tiefen Bläser und die kurze, prägnante Geigenmelodie am Ende „Odr“s sorgen schließlich für eine einzigartige Würze.

„raunijaR“ ist eigen, nicht gerade einfach zu greifen, aber wirklich großartig, hat man erst Zugang zu dem Album gefunden. Chapeau! für dieses famose Beispiel an Charakter, Ehrlichkeit und einer unvergleichlicher Atmosphäre inmitten von Hochglanz-Veröffentlichungen, die sich über Pomp und Image definieren müssen.

Katha / 22.01.2016

Facebook Kommentare
Share With: