[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewHigh Fighter – Scars & Crosses

High Fighter – Scars & Crosses

High Fighter - Scars & Crosses

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 10. Juni 2016

Label: Svart Records

Spielzeit: 00:40:45

Line-Up:

Honk: Bass
Thomas Wildelau: Drums
Ingwer Boysen: Guitars
Christian „Shi“ Pappas: Guitars
Mona Miluski: Vocals

Tracklist:

1.A Silver Heart
2.Darkest Days
3.The Gatekeeper
4.Blinders
5.Portrait Mind
6.Gods
7.Down To The Sky
8.Scars & Crosses

Amazon

„Hamburg schielt nach New Orleans“

Das Hamburger Quintett, rund um Frontfrau Mona Miluski, hat schon mit ihrer „The Goat Ritual“-EP aus dem Jahr 2014 vollends überzeugen können und das erste abendfüllende Album „Scars & Crosses“ setzt den steinig-sludgeigen Weg der fünf MusikerInnen konsequent fort.

Die Grundmaxime ist annähernd die gleiche geblieben: Immer schön melodischen Stoner/Sludge, untermauert von der blonden Front-Derwischin, die immer zum rechten Zeitpunkt ihre Krallen Zentimeter dick unter die Haut der Hörerschaft ritzt. Die vier Instrumentalisten mimen in diesem teils bösartigen Spiel die coolen Dreckschleudern, die mal euphonisch gen Down tendierend, dann wieder gefahrvoll á la Crowbar schielend, stets die Herren der Lage sind. Das größte Plus – im Vergleich zur zwei Jahre zurückliegenden EP – sind sicherlich die weit treffsicheren Refrains, dennoch muss man sich die gut 40 Minuten dauernde Platte einigermaßen erarbeiten. Vollends überzeugt die immense Wandlungsfähigkeit der blonden Frontfrau; allein was die gute Mona in „Portrait Mind“ an verschiedenartigen Stimmungen mit ihrem Organ zu produzieren im Stande ist, lässt – wohl nicht nur – dem Rezensenten des Öfteren die Kinnlade hinunter sinken. Noch eindringlicher, weil auch weit fieser, manifestiert sich dies beim wohl härtesten Track des Rundlings „Blinders“, der im Gegenzug zu seinen sieben „Kollegen“ von vorne bis hinten unaufhörlich drückt und Mona gar in finsteres Black Metal-Gekeife abdriften lässt.

Alles in allem eine mehr als respektable Leistung einer Band die gerade erst am Anfang ihrer Karriere steht. Besonders herausstreichen muss man die Tatsache, dass „Scars & Crosses“ – laut Promo-Zettel – live im Studio eingespielt wurde, das erklärt dann wohl auch den mächtigen Druck, den die insgesamt acht Tracks in all ihrer Rohheit da so produzieren konnten.

Reinhold Reither / 16.06.2016

Facebook Kommentare
Share With: