[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41129" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5/7 Punkten Info VÖ: 31.12.2019 Label: Spielzeit: 00:11:37 Line-Up BÖSE FUCHS aka Valeria Ereth – guitars, bass, drums, programming, keys SLY aka Seline Hönig – vocals, bass, drums, keys Tracklist 1. In Danger 2. Scream for Humanity 3. Futurium [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Der Bandname mag so gar nicht innerhalb des

HomeReviewHigh Fighter – Scars & Crosses

High Fighter – Scars & Crosses

High Fighter - Scars & Crosses

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 10. Juni 2016

Label: Svart Records

Spielzeit: 00:40:45

Line-Up:

Honk: Bass
Thomas Wildelau: Drums
Ingwer Boysen: Guitars
Christian „Shi“ Pappas: Guitars
Mona Miluski: Vocals

Tracklist:

1.A Silver Heart
2.Darkest Days
3.The Gatekeeper
4.Blinders
5.Portrait Mind
6.Gods
7.Down To The Sky
8.Scars & Crosses

Amazon

„Hamburg schielt nach New Orleans“

Das Hamburger Quintett, rund um Frontfrau Mona Miluski, hat schon mit ihrer „The Goat Ritual“-EP aus dem Jahr 2014 vollends überzeugen können und das erste abendfüllende Album „Scars & Crosses“ setzt den steinig-sludgeigen Weg der fünf MusikerInnen konsequent fort.

Die Grundmaxime ist annähernd die gleiche geblieben: Immer schön melodischen Stoner/Sludge, untermauert von der blonden Front-Derwischin, die immer zum rechten Zeitpunkt ihre Krallen Zentimeter dick unter die Haut der Hörerschaft ritzt. Die vier Instrumentalisten mimen in diesem teils bösartigen Spiel die coolen Dreckschleudern, die mal euphonisch gen Down tendierend, dann wieder gefahrvoll á la Crowbar schielend, stets die Herren der Lage sind. Das größte Plus – im Vergleich zur zwei Jahre zurückliegenden EP – sind sicherlich die weit treffsicheren Refrains, dennoch muss man sich die gut 40 Minuten dauernde Platte einigermaßen erarbeiten. Vollends überzeugt die immense Wandlungsfähigkeit der blonden Frontfrau; allein was die gute Mona in „Portrait Mind“ an verschiedenartigen Stimmungen mit ihrem Organ zu produzieren im Stande ist, lässt – wohl nicht nur – dem Rezensenten des Öfteren die Kinnlade hinunter sinken. Noch eindringlicher, weil auch weit fieser, manifestiert sich dies beim wohl härtesten Track des Rundlings „Blinders“, der im Gegenzug zu seinen sieben „Kollegen“ von vorne bis hinten unaufhörlich drückt und Mona gar in finsteres Black Metal-Gekeife abdriften lässt.

Alles in allem eine mehr als respektable Leistung einer Band die gerade erst am Anfang ihrer Karriere steht. Besonders herausstreichen muss man die Tatsache, dass „Scars & Crosses“ – laut Promo-Zettel – live im Studio eingespielt wurde, das erklärt dann wohl auch den mächtigen Druck, den die insgesamt acht Tracks in all ihrer Rohheit da so produzieren konnten.

Reinhold Reither / 16.06.2016

Facebook Kommentare
Share With: