[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewIll – Gotten Gains

Ill – Gotten Gains

Ill - Gotten Gains

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 02. März 2012

Label: Glassville Records

Spielzeit: 00:40:19

Line-Up:

Ryan Waters – Vocals, Guitar
Damion Goodpaster – Synth, Piano, Vocals
Marlon Patton – Drums

Tracklist:

01. One Time
02. A
03. There Are Worse Things Than Being Alone
04. Christine
05. Bitch
06. Castration
07. Finches
08. Gold And Opal
09. Interlude
10. Pearls

Amazon

„Dicke Eier und Liebeskummer“

Das man als zusätzlicher Tourgitarrist das spielt, wofür man bezahlt wird, auch wenn es vielleicht nicht immer einhundertprozentig den eigenen Vorlieben entspricht, ist ja bekannt. Und so gesehen ist es gar nicht so verwunderlich, dass ILL-Frontmann Ryan Waters mit seiner Hauptband ganz anders zu Werke geht, als wenn er mit der Smooth Jazz-Legende SADE auf der Bühne steht.

Denn wo im Verbund mit der nigerianisch-britischen Schmusecombo um die hinreißende, namensgebende Sängerin Sade Adu die sanften, unaufdringlichen Töne regieren, spielen ILL auf ihrem zweiten Album „Gotten Gains“ schmutzigen, räudigen Rock, der am besten klingt, wenn die Verstärker bis zum Anschlag aufgedreht sind. Die ersten drei Songs steht die Band dann auch ununterbrochen auf dem Gaspedal und zelebriert mit herrlich monotonen Riffs die unbändige Kraft des Stoner Rock der Marke QUEENS OF THE STONE AGE und vor allen Dingen SOUNDGARDEN. Zweitere sind dabei nicht nur in puncto Gitarrenarbeit ein Referenzpunkt, es ist in erster Linie auch Water’s Stimme, die sich mitunter täuschend ähnlich wie die von Chris Cornell anhört. Und obwohl ILL über weite Strecken des Albums Vollgas geben, können sie auch anders, wie sie sowohl im angenehm langsamen und fast achtminütigen Stück „Christine“, als auch in „Gold And Opal“ eindrucksvoll beweisen. Hier klingt das Quartett einmal nicht nach dicken Eiern, sondern nach schmerzhaftem Liebeskummer – glücklicherweise ohne dabei schmalzig zu werden. Das krasse Gegenteil folgt dann noch in dem im Stile von DANKO JONES gehaltenen „Castration“: ein Stück so feinfühlig, wie ein Mähdrescher.

„Gotten Gains“ ist sicher kein unfassbares Wunderwerk geworden, es ist aber auf jeden Fall eine sehr gut zu hörende Platte, bei der das Wörtchen „Rock“ noch groß geschrieben wird. Wer Bands wie SOUNDGARDEN und die QUEENS OF THE STONE AGE mag, also nicht gerade an einer Stoner-Allergie leidet, dem dürften die kurzweiligen vierzig Minuten definitiv Freude bereiten.

Timo Beisel / 09.04.2012

Facebook Kommentare
Share With: