[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewIsis – Panopticon

Isis – Panopticon

Isis - Panopticon

 

 

 

 

 

Wertung:

7.0/7

Info:

VÖ: 18. Oktober 2004

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

1. So Did We
2. Backlid
3. In Fiction
4. Wills Dissolve
5. Syndic Calls
6. Altered Course
7. Grinning Mouths

Amazon

„“

Dass es sich sehr oft lohnt, den Fuß ein wenig vom Gas zu nehmen und einen Gang zurückzuschalten, beweisen ISIS mit ihrem kürzlich erschienenen Album „Panopticon“ ein weiteres Mal. Viel Potential steckte in dieser amerikanischen Combo schon immer, was man einerseits an der kontinuierlichen Verbesserung von Album zu Album ablesen kann und andererseits am ständigen Vergleich mit den allmächtigen NEUROSIS. Doch mit dem „Panopticon“ setzen die Musiker ihrem bisherigen Schaffen das ultimative(!) Sahnehäubchen auf.

Es ist eine fast greifbare, musizierte Ausgeglichenheit, die das komplette Album durchzieht und dieses dadurch so einzigartig macht. Die wilden „Noise-Core-Attacken“ der frühen Tage sind, man muss ganz klar sagen glücklicherweise, einer andersartigen Gewalt gewichen. Einer, wenn es einmal lauter zugeht, trotz allem „sanften“ und irgendwie vertrauten Gewalt, die trotzdem umso mehr fesselt. Perfekt gepaart mit beruhigend-verträumten, ambientartigen Teilen entfalten sich auf ISIS’ Meisterstück sieben Tracks von wirklich äußerst selten erlebter, emotional mitreißender Qualität, so dass es einem vor Ergriffenheit oftmals fast die Tränen in die Augen treibt. Die Zeit scheint beim Hören stillzustehen und dann fühlt man sie, die permanente und schmerzhaft brennende Wehmut. Nicht selten fühlt man sich dabei an eine andere Legende des Undergrounds erinnert: GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR. Doch schlicht kopiert werden „Kanadas Finest“ von ISIS zu keiner Sekunde. Ähnlichkeit besteht vielmehr in der Façon des Musizierens, der Struktur der Kompositionen und der damit auf den Hörer erzielte Wirkung. Dass hierbei die reine Musik im Vordergrund steht, verdeutlicht schlussendlich auch die Tatsache, dass der – zwar an den damit versehenen Stellen sehr gut zur Geltung kommende – Gesang keine Überpräsenz genießt, sondern eher wie ein weiteres Instrument wirkt. Um eine Aussage zu tätigen, benötigt es bei solch begnadeten Songschreibern wie ISIS eben nicht vieler Worte.

Mit dieser Stunde Musik haben sich ISIS unsterblich gemacht. Auf gleicher Höhe mit ihren Vorbildern NEUROSIS, die 2004 mit „The Eye Of Every Storm“ ein ebenso schweres Geschütz gegen die armen Seelen der unvorbereiteten Hörerschaft auffuhren, erklimmen sie den Olymp großartiger und zeitloser Gitarrenmusik.
Nach diesem Album ist nichts mehr wie es einmal war. Für jeden, der auch nur einen Tropfen Blut in seinen Adern hat, und der noch nicht zu einem emotionslosen Steinklumpen verkommen ist, liefert „Panopticon“ den perfekten Soundtrack fürs Leben. Besser kann man es nicht sagen, denn besser geht es schlicht nicht.

sk / 25.01.2005

Facebook Kommentare
Share With: