[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewKambrium – Shadowpath

Kambrium – Shadowpath

Kambrium - Shadowpath

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 25. November 2011

Label: Massacre Records

Spielzeit: 00:50:27

Line-Up:

Julian Schenke- Guitar
Jan Hein – Keyboard
Martin Simon – Vocals, Bass
Fabien Chmiel – Drums
Karsten Simon – Guitar, Backing Vocals

Tracklist:

01. Shadowpath [Intro]
02. Among The Lost
03. Arming For Retribution
04. Thanatos
05. Feuer Gegen Feuer
06. Hollow Heart
07. Hiding In Sorrow
08. The Eye Of Horus
09. Dewfall
10. A Sinner’s Remorse

Amazon

„Die Macht der großen Schnittmenge“

Ein neuer Name, ein neues Debüt und neue Mannen, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Um es auf den Punkt zu bringen: KAMBRIUM kommen aus Deutschland und sorgten mit ihrem Demo für ordentlich Hitze in der Heimatregion. Nun kommt mit „Shadowpath“ das erste Album der Jungs. Von Anfang an versprach dies eine interessante Sache zu werden, da schon das Demo mit einem sehr eigenen Sound überzeugen konnte. Nun also Bühne frei für KAMBRIUM!

Nach einem schönen Intro geht es mit „Among The Lost“ los. Dabei fallen einen gleich sehr melodieverliebte Gitarren auf, die einen gleich in Stimmung versetzen und Vorahnung verschaffen, dass es gleich etwas schneller wird. Tatsächlich präsentiert man einen sehr flotten und melodiösen Song mit ordentlicher Abwechslung. Ab und an schrauben sich die Keyboards etwas heftiger zu, allerdings nur, um einen epischen Moment zu zelebrieren, danach geht es mit den Gitarren weiter. Rumgebrüllt wird im besten Stil und die Produktion hat ordentlich Dampf. Ordentliche progressive Abschläge sorgen für Abwechslung und dafür, dass die Songs auch spannend bleiben. Nur bruchstückhaft bleiben die Lieder, aufgrund von bestimmten Melodien oder Parts hängen, ansonsten sind sie einfach zu komplex, um sie gleich ganz auf dem Kasten zu haben. Mich persönlich, stört der Wechsel von Englisch auf Deutsch in den Liedern – was den Gesang angeht – was ja auch Bands wie KROMLEK und Co. ganz gerne machen – ist allerdings Geschmackssache Obwohl die Songs sehr komplex sind, wirken sie durch die Verliebtheit in die Melodien aber nie anstrengend. Auch der Gefahr, dass man durch viel Melodie in den Kitsch verfällt bleibt zum Glück aus. So funktioniert jeder Song genau richtig und lässt das Album zu einem Leckerbissen werden.

Fakt ist, dass es wenig zu meckern gibt. Es ist und bleibt eine Geschmackssache, in welchen Sprachen man seine Songs präsentiert… Am Ende können KAMBRIUM mit ihrer Musik voll überzeugen. Viele Fans dürften von „Shadowpath“ angetan sein. Durch die verschieden Einflüsse und dem leichten Touch ins Nordische – können hier Fans von CHILDREN OF BODOM über TRACEDAWN bis hin zu AMORPHIS und EQUILIBRIUM begeistert werden. Dass sollte doch Lust auf mehr machen – wir sind gespannt!

Frank-Christian Mehlmann / 27.11.2011

Facebook Kommentare
Share With: