[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41129" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5/7 Punkten Info VÖ: 31.12.2019 Label: Spielzeit: 00:11:37 Line-Up BÖSE FUCHS aka Valeria Ereth – guitars, bass, drums, programming, keys SLY aka Seline Hönig – vocals, bass, drums, keys Tracklist 1. In Danger 2. Scream for Humanity 3. Futurium [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Der Bandname mag so gar nicht innerhalb des

HomeReviewKeith Emerson, Marc Bonilla & Terje Mikkelsen with the Münchner Rundfunkorchester – Three Fates

Keith Emerson, Marc Bonilla & Terje Mikkelsen with the Münchner Rundfunkorchester – Three Fates

Keith Emerson, Marc Bonilla & Terje Mikkelsen with the Münchner Rundfunkorchester - Three Fates

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 02. November 2012

Label: earMusic

Spielzeit: 01:03:25

Line-Up:

Keith Emerson – Piano, Moog, Organ
Marc Bonilla – Guitars
Travis Davis – Bass
Toss Panos – Drums

Tracklist:

01. The Endless Enigma Suite Pt. 1
02. The Endless Enigma Suite Pt. 2
03. American Matador
04. After All Of This
05. Walking Distance
06. Tarkus – Concertante
07. Malambo
08. The Mourning Sun
09. Abaddon’s Bolero
10. Fanfare For The Common Man Pt. 1
11. Fanfare For The Common Man Pt. 2

Amazon

„Würdiges Alterswerk“

Zusammen mit seinen alten Weggefährten Greg Lake und Carl Palmer hat Keith Emerson unter dem [wenig überraschenden] Namen EMERSON, LAKE & PALMER in den 70er Jahren Musikgeschichte geschrieben. Obwohl er auch in den Jahren danach nie wirklich weg war, konnte er doch nie mehr an die ganz großen Erfolge seiner alten Band anknüpfen. Daran wird sich auch durch „Three Fates“ nichts ändern, ein ambitioniertes Projekt, dass Emerson zusammen mit Gitarrengroßmeister Marc Bonilla und dem unter der Leitung des norwegischen Dirigenten Terje Mikkelsen spielenden Münchner Rundfunkorchester realisiert hat.

Emerson selbst bezeichnet das Album, das hierzulande exakt an seinem 68. Geburtstag veröffentlicht wurde, als sein wichtigstes Werk seit den glorreichen Tagen von EMERSON, LAKE & PALMER und man kann ihn da durchaus verstehen. Denn neben ein paar Nummern aus Bonilla’s Repertoire sind es hauptsächlich die großen Suiten seiner alten Combo, die für „Three Fates“ in neuen Arrangements umgesetzt wurden. Neben Emerson an verschiedenen Tasteninstrumenten, Bonilla an der Gitarre und den zahlreichen Orchestermusikern sind nur das Schlagzeug und ein dezenter Bass zu vernehmen, Gesang gibt es hier keinen. Natürlich sind die beteiligten Musiker ausschließlich auf absolutem Spitzenniveau, so dass man unweigerlich immer wieder ins Staunen gerät. Allerdings gibt es durchaus auch immer wieder Momente, wo das Ganze so ein wenig in bräsige „Classic Meets Rock“-Gefilde abdriftet und man sich eher beim Senioren-Nachmittag wähnt, als auf einer derart ambitionierten Veranstaltung. Über weite Strecken wird das Projekt aber den hohen Ansprüchen, die sicherlich nicht nur seitens der Fans bestehen, sondern die Keith Emerson in erster Linie an sich selbst stellen dürfte, vollauf gerecht. Highlights der Scheibe sind die zweiteilige „The Endless Enigma Suite“, die über 20-minütige „Tarkus – Concertante“ und zum Abschluss noch das hier ebenfalls in zwei Parts unterteilte, großartige „Fanfare For The Common Man“ [Teil Eins fällt dabei ähnlich monumental und atemberaubend aus, wie „Also Sprach Zarathustra“ von Richard Strauss].

Nachdem er sich zuletzt jahrelang fast ausschließlich auf Soundtrackarbeiten beschränkt hat, wollte Keith Emerson offensichtlich noch mal ein Projekt realisieren, dass sich den großartigen Werken widmet, die er in seinen frühen EMERSON, LAKE & PALMER-Jahren geschaffen hat, diese aber gleichermaßen in ein neues, hervorragend passendes Gewand hüllt. Dieses Unterfangen ist ihm mit „Three Fates“ größtenteils ziemlich gut gelungen, wodurch er zwar nicht mehr an die ganz großen Erfolge wird anknüpfen können, sich aber zumindest mal wieder ins Gespräch bringt und womit er nun ein würdiges Alterswerk in seiner Diskographie stehen hat.

Timo Beisel / 18.11.2012

Facebook Kommentare
Share With: