[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewLeather Nun America – Kult Occult

Leather Nun America – Kult Occult

Leather Nun America - Kult Occult

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 16. September 2011

Label: PsycheDoomelic Records

Spielzeit: 00:35:59

Line-Up:

John Sarnie – Gesang, Gitarre
Noel Holloway -Bass, Dobro, Gesang
John Pasqaule – Schlagzeug

Tracklist:

01 – Murderkkult
02 – Indra
03 – Lasting Dose
04 – White Horse
05 – Anointed With Blood Of The Snake
06 – Sacrosanct
07 – Born Cold
08 – Damiana
09 – Leadcatcher

Amazon

„Hochtrabende Titel und ihre verloren gegangene Bedeutung“

Echte Männer sitzen, schwitzen und fluchen. Sie sind dem Alkohol nicht abgeneigt und versinken nur allzu oft in gedanklichen Schluchten. Stirnereibend wird die heimische Plattensammlung nach einem zu diesem Szenario passenden Soundtrack durchforstet, die dann in Form von LEATHER NUN AMERICAs neuestem Streich ein verdammt brauchbares Ergebnis hervorbringt.

Diese Bande aus dem heißen Städtchen San Diego weiß genau, welche Stimmungen sie mit ihrer Musik hervorbringen möchten, welche Mittel für die Erreichung ihrer selbstauferlegten Ziele angewendet werden müssen und welcher Kraftaufwendungen es bedarf, um ein absolut stimmiges Gesamtpaket vorzulegen. Abseits jeglicher Trends schwimmt man schon seit Jahren im eigenen Teich, in den ein fast unscheinbar kleines Bächlein fließt, dessen Ursprung im tiefsten Inneren der einzelnen Bandmitglieder vorzufinden ist. Tief im Blues verwurzelt, legt man sich selbst ein enges Stoner-Doom-Korsett an, in dem die Mannen der bodenständigen, wenig effekthaschenden Kost frönen, deren Darbietung ebenso magenmassierend aus den Boxen gewuchtet wird. Soll heißen: Absolut unorigineller, nichtsdestotrotz bei Laune haltender Stoner-Doom-Attacken auf Nackenwirbel und Tanzbein, gespickt mit einer Vielzahl geschmackvoller Soli und klar vorgegebenen Marschrichtungen, auch wenn es sich LEATHER NUN AMERICA natürlich nicht nehmen lassen, gelegentliche Überraschungen einzubauen. So fährt „Indra“ nach einem kurzen Break mit einem wunderschönen, von der kalifornischen Abenddämmerung durchtränkten Arpeggio-Riff, das dem Song eine verträumte Note inmitten all der umliegenden Härte verleiht.

Die Entdeckung der anderen Feinheiten dieses Albums überlasse ich selbstverständlich dem werten Leser und / oder Interessierten. Denn obwohl hier absolut nichts zum Besten gegeben wird, das man schon mal so in ähnlicher Form wahrnehmen konnte, macht diese Platte einfach einen Riesenspaß macht, Mangel an Bahnbrechertum her oder hin.

Micha / 04.02.2012

Facebook Kommentare
Share With: