[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewLeaves‘ Eyes – Fires In The North [EP]

Leaves‘ Eyes – Fires In The North [EP]

Leaves' Eyes - Fires In The North [EP]

 

 

 

 

 

Wertung:

4.5/7

Info:

VÖ: 07. Oktober 2016

Label: AFM Records

Spielzeit: 00:20:38

Line-Up:

Thorsten Bauer – Guitars
Alexander Krull – Vocals, Keyboards, Samples
Joris Nijenhuis – Drums
Pete Streit – Guitars
Elina Siirala – Vocals

Tracklist:

1. Fires In The North
2. Fires In The North (Acoustic Version)
3. Edge Of Steel (2016 Version)
4. Sacred Vow (2016 Version)
5. Swords In Rock (2016 Version)

Amazon

„Vorstellung gelungen“

Alle LEAVES‘ EYES Fans wissen, dass seit dem April diesen Jahres nicht mehr Liv Kristine, sondern Elina Siirala Sängerin der Band ist. Mit der EP „Fires In The North“ feiert Elina ihren Einstand und möchte gleich mal zeigen, was in ihr steckt.

Der titelgebende Song ist der einzig wirklich neue auf dieser Scheibe. Typischer Symphonic Metal mit Chören und THERION-Touch trifft auf weiblichem Gesang und Background Shouts, inklusive catchigem Refrain und einer Prise Weltmusik. Elina Siiralas Stimme ist dabei etwas variabler als Liv Kristines und zugleich etwas kraftvoller. Der komplett durchdesignte Song funktioniert auf jeden Fall gut mit der neuen Stimme. Das zweite Lied ist eine Akkustikversion von „Fires In The North“. Die perkussiven Elemente sind stärker und das Geschrammel der Akustikgitarre steht, neben dem Gesang natürlich, im Vordergrund. Diese Version des Songs ist etwas dünn und macht nicht so viel Spaß wie die Metal-Version. Die anderen drei Tracks sind neuere Versionen von Songs vom 2015er Album „King Of Kings“. „Edge Of Steel“ war ursprünglich mit der Stimme von EPICAs Frontfrau Simone Simons versehen. Es hat sich hier insofern nicht so viel verändert, als dass Siiralas Stimme eher wie Simons klingt denn wie Kristines. In jedem Fall passt ihr Gesang sehr gut zu diesem druckvollen und rockigen Song. „Sacred Vow“ bestach 2015 durch Kristines hohen, zuckersüßen Gesang. Siirala kann hier meiner Meinung nach nicht ganz mithalten, aber vom Prinzip her in ähnlichen Höhen singen. Das abschließende sehr folkige und fröhliche „Swords in Rock“ wiederum funktioniert in beiden Versionen vorzüglich.

„Fires In The North“ ist ein netter Appetizer und eine Art gelungenes Bewerbungsschreiben der neuen Sängerin. Ihre ausdrucksvolle Stimme passt ebenso gut zum Sound der Band, wie es in der Vergangenheit die Stimme ihrer Vorgängerin tat. Ich persönlich finde Liv Kristines Gesang lebendiger und einzigartiger und weniger beliebig, aber letztendlich bleibt es Geschmackssache, welche Stimme einem besser gefällt. Wir können in jedem Fall gespannt sein, in welche Richtung die Band auf dem nächsten Album gehen wird und wie sehr sie ihren Sound an ihre neue Frontfrau anpassen wird.

Phillip Hildebrandt / 16.10.2016

Facebook Kommentare
Share With: