[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewLimestone Whale – Limestone Whale

Limestone Whale – Limestone Whale

Limestone Whale - Limestone Whale

 

 

 

 

 

Wertung:

4.5/7

Info:

VÖ: 27. Mai 2016

Label: StoneFree Records

Spielzeit: 00:39:20

Line-Up:

Clement Hoffer – vocals
Flo Ryan Kiss – guitar
René Preiß – bass
Maximilian Brev – drums

Tracklist:

01.Ambrosia
02.Tale Of The Snow Child
03.W
04.Swarms
05.A Book I Have To Close
06.Paralyzed In Paradise
07.An Allegation

Amazon

„Bayern mit Blues“

Seit knapp drei Jahren rumort es im Schatten des bayrischen Waldes. Von dort, genauer gesagt aus Schwandorf, stammen LIMESTONE WHALE, die nun ihr selbstbetiteltes Erstlingswerk vorlegen. Stilistisch lässt sich die Musik der vier Burschen irgendwo zwischen Psycho-Rock, Blues und Hard Rock der siebziger Jahre eingrenzen, garniert mit einer Portion Grunge aus den 90ern.

Im Prinzip springen LIMESTONE WHALE schon auf den Retro Zug auf, schaffen es aber dennoch, sich von einigen anderen Vertretern dieser sich auf die Wurzeln der harten Musik verweisenden Zunft abzugrenzen. Dabei erfinden sie das Genre selbstverständlich nicht neu und irgendwelche sagenhafte Innovationen sind nicht zu erkennen. Man präsentiert Riffs, die es bei Toni Iommi vermutlich nicht mal in den Soundcheck geschafft hätten und greift Songstrukturen auf, die man so schon öfter gehört hat. Aber das ist wohl auch nicht das Wesentliche, wenn man psychadelischen Rock macht. Hier kommt es auf das Feeling an und Emotionen setzt dieses Album allemal frei. Diesbezüglich können LIMESTONE WHALE besonders mit den spacigen Bluesnummern punkten. Hier liegt in der Tat die Ruhe in der Kraft. Der größte Pluspunkt dieser jungen Band ist für mich allerdings der Gesang. Clement Hoffer ist stimmlich verdammt nah an Glenn Danzig dran, allerdings mit dem spürbar mit schwingendem Hang zur Theatralik, wie wir es von Jim Morrison kannten. Da ist die eine oder andere Gänsehaut schon mal garantiert und man hört dem Mann einfach gern zu.

Das Debütalbum von LIMESTONE WHALE ist daher im Großen und Ganzen eine ordentliche Sache, auch wenn noch nicht alles den optimalen Hörgenuss verschafft. Die eine oder andere Passage erscheint mir doch zu lang und etwas mehr Mut zu neuen Ideen hätte dem Werk auch gut getan. Aber ich denke, die Bayern sind erst am Anfang ihrer Karriere und auf diesen Einstieg lässt sich sicher aufbauen.

Frank Wilkens / 25.05.2016

Facebook Kommentare
Share With: