[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewMammoth Mammoth – Mammoth Bloody Mammoth [EP]

Mammoth Mammoth – Mammoth Bloody Mammoth [EP]

Mammoth Mammoth - Mammoth Bloody Mammoth [EP]

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 19. Februar 2016

Label: Napalm Records

Spielzeit: 00:16:52

Line-Up:

Ben Couzens – Guitars
Mikey Tucker – Vocals
Frank Trobbiani – Drums
Pete Bell – Bass

Tracklist:

01. Taste Your Blood
02. Drugs
03. Kick Out The Jams
04. Dead Sea

Amazon

„Blut geleckt“

Mächtig was los im Hause MAMMOTH MAMMOTH. Das letzte Album der Australier „Hammered Again“ ist noch nicht völlig verklungen, zudem stand jüngst hierzulande eine Tour mit den Labelkumpels GREEN LEAF und MY SLEEPING KARMA an. Passend dazu stampfte man kurzerhand eine neu EP mit dem verheißungsvollen Titel „Mammoth Bloody Mammoth“ aus dem Boden.

Auf selbiger EP befinden sich vier Nummern, davon sogar zwei neue Titel. Los geht es mit „Taste Your Blood“. Hier spielen die Melbourner ihre Stärken aus, lässiger Groove trifft auf knarzige Gitarren. Kurzweilige viereinhalb Minuten, ein Song, der das Prädikat hitverdächtig angeheftet bekommt. Genau das, was Zakk Wylde wohl auch imponiert haben dürfte, nahm er MAMMOTH MAMMOTH doch mit auf große Konzertreise. Mit „Drugs“ wird dann mal an der Temposchraube gedreht, hier bestimmt ein kräftiger Punkeinschlag den Charakter des Songs. Zusätzlich kommt das MC5-Cover „Kick Out The Jams“ ordentlich, wenn auch nicht spektakulär aus den Boxen und die gemasterte Version von „Dead Sea“ bildet den Abschluss, eine psychadelisch angehauchte Nummer, die irgendwie komplett an mir vorbeirauscht. Klingt, als müsste man jetzt auch noch den Soundcheck verscherbeln. B-Seiten Charakter eben, kann man bei dieser Gelegenheit ja mal anbieten.

Unter dem Strich jedoch eine passable Ausbeute und die Fanschar von MAMMOTH MAMMOTH darf sich diese limitierte Tour EP gern zulegen. Auch und gerade wenn man selbige Tour, die nun schon eine Weile her ist, verpasst hat oder zu unentschlossen, die Euros in der Tasche hin und her drehend, vor dem Merchandise-Stand auf und ab gewandert ist.

Frank Wilkens / 19.04.2016

Facebook Kommentare
Share With: