[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewManes – Vilosophe

Manes – Vilosophe

Manes - Vilosophe

 

 

 

 

 

Wertung:

7.0/7

Info:

VÖ: 0000-00-00

Label: Code666

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Nodamnbrakes
02. Diving With Your Hands Bound (Nearly Flying)
03. White Devil Black Shroud
04. Terminus A Quo/ Terminus Ad Quem
05. Death Of The Genuine
06. Ende
07. The Hardest Of Comedowns
08. Confluence

Amazon

„“

Kalte Winterwinde, kahle, leblos scheinende Bäume – genau die richtige Jahreszeit um ein Review nachzulegen, welches schon längst hätte nachgelegt (oder verworfen) werden müssen.

Denn so unglaublich mitreißend und einzigartig dieses Album ist, so schwer ist es auch, diesem Werk in Worten gerecht zu werden; ist es doch das mit Abstand Beste, was von den norwegischen oder gar allen experimentellen Metalbands in der letzten Zeit geschaffen wurde. Und mögen auch die Freunde des sehr viel schwarzmetallischeren Erstlingswerkes „Under Ein Blodraud Maane“ mit Unwohlsein in dieses Album reinhören, so werden sich im Gegenzug dazu die Freunde der etwas anderen Art von Metal, wie dem Avantgardistischen, dem Experimentellen, vielleicht gar dem Progressiven – oder was es sonst noch so geben mag – auf dieses Album stürzen (zumindest hoffe ich das), obwohl auch Erstere nicht bestreiten können, dass bereits „Under Ein Blodraud Maane“ von den gewöhnlichen (Black Metal-)“Standards“ abwich.

„Vilosophe“ hingegen schafft regelrecht Neuland und zwar weniger auf musikalischer (experimentelle und jazzbeeinflusste Metalbands gab es auch vor MANES), als vielmehr auf gefühlstechnischer Ebene, denn selten habe ich ein Album gehört, in welchem den Gefühlen so viel Ausdruck verliehen wird. Damit wollte ich keinesfalls andeuten, dass die musikalische Seite dieses Albums unwichtig ist, denn “Vilosophe“ präsentiert eine ganz eigene, experimentelle „Industrial-Metal-Mystic“, welche umhüllt von der klaren Stimme des Sängers noch mehr an Eigenart gewinnt. Alles passt wie der Schlüssel ins Schloss, fügt Musik, sowie Text und Gesang zusammen und öffnet die schwere Eingangspforte, hinter welcher sich der türenreiche Flur verbirgt, von dessen Ende fortwährend unheimliche Töne im Hintergrund spuken. MANES ziehen einen förmlich mit in ihre unterirdischen Gedankengänge, welche bestückt mit tausenden und abertausenden Türen nicht den rechten Weg verraten wollen. Und was bleibt am Ende? …… Leere……Genauso wie einen dieses Album beim Rotieren füllt, genauso leer und regelrecht verwahrlost fühlt man sich nach seinem Ende.

„Ende“, so auch der Titel eines Tracks dieser CD, bei welchem MANES beweisen, dass sie nicht nur im „Wahn“ durch ihre Gedankenwelt rennen, sondern sich manchmal auch einfach zu Boden legen und ruhen, zweifeln und verzweifeln und in einen tiefen, gedanken -und schmerzfreien Schlaf tauchen möchten. Doch leider scheint das diese Reise für MANES nicht vorgesehen zu haben und so endet dieser (W-)Irrweg mit dem letzten, was das Leben noch offen zu halten glaubt – dem Gnadenschuss. (..vom „Todesking“ delikat in Szene gesetzt).

MANES haben alles aus sich herausgeholt, was nur möglich war (und im Vergleich zu den „Pre-Productions“ lässt sich ganz deutlich erkennen, wie an und mit dem Album gearbeitet wurde). Man könnte noch so viel mehr sagen, dennoch wäre jedes Wort nur ein Abglanz des Albums. Jeder muss die Gänge der „Vilosophe“ selbst beschreiten und eine Tür suchen, die offen steht …oder sich zu Boden legen…Wer das Album schon hat, weiß hoffentlich, was ich meine oder wurde am Eingang zur unterirdischen Gedankenwelt von MANES gestoppt. Wem dies allerdings noch bevorsteht, der sollte sogleich dem unten aufgeführten Link folgen und versinken.

Anspieltipps: Alle! Der Weg ist das Ziel und führt euch durch das dunkle Netz der Hirngespinste!
(Eine Kostprobe des Songs „Ende“ gibt es hier.)

Pluspunkte: – eigenständig, ehrlich, erschreckend
(es setzt sich in den Gedanken fest und lässt auch nach unzähligen Durchläufen nicht los)

Minuspunkte: – – –

sno… / 20.12.2004

Facebook Kommentare
Share With: