[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewMarty Friedman – Wall Of Sound

Marty Friedman – Wall Of Sound

Marty Friedman - Wall Of Sound

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 04. August 2017

Label: Prosthetic Records

Spielzeit: 00:53:39

Line-Up:

Marty Friedman – Gitarre, Gesang

Tracklist:

01. Self Pollution
02. Sorrow And Madness
03. Streetlight
04. Whiteworm
05. For A Friend
06. Pussy Ghost
07. The Blackest Rose
08. Something To Fight
09. The Soldier
10. Miracle
11. The Last Layment

Amazon

„Saitenhexerei auf die angenehme Art“

Marty Friedman dürfte wohl jedem Speed und Thrash Metal-Fan als ehemaliger Gitarrist der legendären Band MEGADETH ein Begriff sein. Darauf limiteren sollte man den guten Mann jedoch nicht, denn der mittlerweile in Japan lebende Friedman ist (dort) immer noch ein Superstar und genießt sehr viel Medienpräsenz. Doch auch durch seine in mehr oder weniger kurzen Abständen veröffentlichten Solo-Alben, macht Marty immer wieder auf sich aufmerksam. Dass er Gitarre spielen kann, muss er wohl niemandem mehr beweisen. Doch das alleine reicht oft nicht aus, denn reine Gitarrenfrickelei lockt heute nicht mehr sehr viele Fans hinter dem Ofen hervor.

Auf seinem aktuellen Werk „Wall Of Sound“ zeigt Marty, dass er es locker drauf hat, Musik- und Metalfans mit seinem Können immer noch zu unterhalten. Statt sich lediglich seinem Spiel hinzugeben, wurde bei „Wall Of Sound“ sehr viel Herzblut in Abwechslung, Qualität und einem verdammt fetten Sound investiert. An manchen Stellen vielleicht seichte Anflüge werden von fetten Riffs und einem wahnsinns Schlagzeug vernichtet. Ganz im Ernst, die Scheibe knallt von Anfang bis Ende und lässt den Hörer, trotz des größtenteils fehlenden Gesangs, nicht weghören. Im Gegenteil, man hört sich jede Nummer mit Genuss an und wartet auf jede weitere Interpretation der Gitarre. Langeweile kommt beim besten Willen nicht auf. Dabei spielt die Band um Marty sich durch eine ganze Menge Stile. Neben herkömmlichen Hard Rock gibt es natürlich Speed Metal, leichte klassische Musik und sogar deutliche Black Metal-Attitüden („Pussy Ghost“).

„Wall Of Sound“ ist ein durchweg gelungenes Album, was nicht nur Fans von instrumentalen Werken gefallen wird. Eine kleine Spur MEGADETH lässt sich natürlich ebenfalls nicht verleugnen. Und wer schon immer mal hören wollte, wie eine Gitarre es schafft, Geschichten zu erzählen, der ist hier genau richtig.

Ingo Nentwig / 30.09.2017

Facebook Kommentare
Share With: