[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewMolly Hatchet – 25th Anniversary-Best Of Re-Recorded

Molly Hatchet – 25th Anniversary-Best Of Re-Recorded

Molly Hatchet - 25th Anniversary-Best Of Re-Recorded

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 10. November 2003

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Flirtin‘ With Disaster
02. Bounty Hunter
03. Gator Country-(Dixie)
04. Whiskey Man
05. Fall Of The Peacemakers
06. Satisfied Man
07. Beatin‘ The Odds
08. One Man’s Pleasure
09. Big Apple
10. The Creeper
11. Jukin‘ City
12. Goodbye To Love
13. Bloody Reunion
14. 25th Anniversary Song
15. Epitaph/Memories/The Great Beyond
16. Dreams I’ll Never See
17. Boogie No More

Amazon

„“

Congratulations! Zum 25sten Jubiläum hatten MOLLY HATCHET ´ne coole Idee, die man allerdings von anderen Bands, u.a. SAXON bereits kennt.
Bobby Ingram und seine Jungs nehmen einfach einen Haufen Material ihres Backprogramms neu auf, als Geschenk der Treue an ihre Fans.
Immerhin erscheinen 15 Klassiker aus unterschiedlichen Schaffensperioden hier in neuem, stählernen Soundgewand. Alles wirkt fetter und tighter, von der Produktion bis hin zu der wirklich monstermäßigen Gitarrenarbeit. Ein Umstand, der gerade den älteren Werken wie „Gator Country“, „Bounty Hunter“ oder „Whiskey Man“, die zum Teil noch aus den späten 70ern stammen, viel von ihrem alten Glanz zurückgibt.
Der geplagte Fan ist ja leider Gottes mit dem Phänomen von sich mit der Zeit abnutzenden Produktionen vertraut. Obwohl hier gemeinhin digitales Remastering hilft, so hat das Re-Recording diesesmal gefruchtet. Denn anders als beispielsweise SAXON halten sich MOLLY HATCHET zu 100 Prozent an die Originale. The Magic lives on!
Neben zwei neuen Songs enthält die Scheibe Highlights wie „Fall Of The Peacemakers”, „ Goodbye To Love” oder „Dreams I’ll Never See”. Hillbillies, zugreifen!

AirRaids / 26.01.2004

Facebook Kommentare
Share With: