[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewNational Suicide – Massacre Elite
Das Cover des National Suicide-Albums "Massacre Elite"

National Suicide – Massacre Elite

Das Cover des National Suicide-Albums "Massacre Elite"

Wertung:
5.5/7

Info:
VÖ: 22. September 2017
Label: Scarlet Records
Spielzeit: 00:35:04

Line-Up:
Stefano Mini – Vocals
Tiziano „Tiz“ Campagna – Guitar
Daniele Valle – Guitar
Ivan „Saxon“ Andreolli – Bass
Ema Revello – Drums

Tracklist:
Death Roll
I’m Not A Zombie [Anymore]
Massacre Elite
Old, White And Italian
Pisshead
Trouble Ahead
Take Me To The Dive Bar
Unfit For The Army
What D`You Mean By Metal?

Amazon

Gerade mal knapp über ein Jahr ist es her, dass Italiens Thrash Metal-Aushängeschild NATIONAL SUICIDE eine neue Platte veröffentlicht hat, da kommen Stefano Mini und seine Truppe schon mit dem nächsten Album um die Ecke. Leider dürften nur die wenigsten Headbanger etwas von „Massacre Elite“ mitbekommen haben, denn Scarlet Records halten sich unverständlicherweise sehr bedeckt, was die Promotion angeht. Sinn ergibt so etwas nie, ist aber umso bedauerlicher, wenn es um eine derart starke Veröffentlichung wie das neue NATIONAL SUICIDE-Album geht.

 

„Neues von der Schnetzel-Elite“

 

Auf „Massacre Elite“ bleiben die Italienischen Raufbolde ihrem bisherigen Erfolgsrezept natürlich in jeder Hinsicht treu und bieten einmal mehr kantig-punkigen Thrash Metal mit rotziger Rock `n`Roll-Attitüde. Dabei oszillieren NATIONAL SUICIDE wie immer zwischen eher Thrash-lastigen Brechern wie z.B.dem brachialen Opener „Death Roll“, dem Titeltrack oder auch „Pisshead“ und rockigeren, eher im Heavy Metal zu suchenden Nummern, in denen auch der erwähnte Punk-Eischnlag zum tragen kommt. Wie schon auf „The Old Family Is Still Alive“ und „Anotheround“ steht das den Burschen aus Trento etwas besser zu Gesicht als reines Geknüppel, weshalb Songs wie „I`m Not A Zombie [Anymore]“, „Old, White And Italian“ sowie die aus der ganz alten Schule importierte Speed Metal-Nummer „Trouble Ahead“ sicherlich die stärksten Stücke auf „Massacre Elite“ bilden. Neben dem wie immer stark an NUCLEAR ASSAULT erinnernden Gesang von Frontmann Stefano Mini gehören vor allem technisch brillante, melodiöse Gitarrensoli zu den Markenzeichen dieser Band und auch auf ihrem neuesten Album bieten NATIONAL SUICIDE wieder Leadgitarrenarbeit vom Allerfeinsten, die mit ihrem hohen Old School-Faktor ein tolles Gegengewicht zu den stets brutalen Riffs bildet. Im direkten Vergleich zu seinem Vorgänger verliert „Massacre Elite“ zwar, was nicht bedeutet, dass diese Italiener auf ihrer neuesten Platte irgendetwas falsch machen würden, allerdings sorgt der kurze Zeitraum zwischen den beiden Alben schlicht dafür, dass sie sich nicht großartig voneinander unterscheiden. So gibt es auf dieser Scheibe mehr vom Gleichen, aber natürlich auch auf dem gleichen hohen Niveau. Weil inzwischen ganz offensichtlich dick im Geschäft konnten sich NATIONAL SUICIDE für „Massacre Elite“ auch gleich noch eine fette, hochwertige Produktion leisten und so bedeutet zumindest der Sound dieses Albums eine deutlich spürbare Steigerung im Vergleich zu seinem Vorgänger.

 

NATIONAL SUICIDE sind und bleiben eine der spannendsten Bands der europäischen Thrash Metal-Szene. Mit technischen Fähigkeiten aus dem innersten Kreis der Hölle und einem Gespür für ebenso rotziges wie mitreißendes Songwriting setzen sich die Mannen mit Leichtigkeit vor Landsleute wie GAME OVER oder CHAOS THEORY und brauchen auch den internationalen Vergleich zu keiner Zeit zu scheuen. Auf „Massacre Elite“ treten NATIONAL SUICIDE in kreativer Hinsicht zwar stoisch auf der Stelle, bieten dafür aber durchweg gewohnt hohe Qualität und ein Übermaß an hochansteckender Spielfreude.

Thomas Meyns / 10.11.2017

Facebook Kommentare
Share With: